Roberto Alagna

französischer Opernsänger mit italienischer Herkunft

Roberto Alagna (* 7. Juni 1963 in Clichy-sous-Bois, Frankreich) ist ein französischer Opernsänger (Tenor) italienischer Herkunft.

Roberto Alagna

LebenBearbeiten

Der Sohn italienischer Eltern wuchs in Paris auf, wo er auch Gesang studierte. 1988 gewann er in Philadelphia den Ersten Preis des Internationalen Pavarotti-Wettbewerbs. Der lyrische Tenor gab sein Operndebüt als Alfredo in Verdis La traviata bei der Glyndebourne Touring Opera. Die Partie sang er an vielen bekannten Opernhäusern, schließlich 1990 auch an der Mailänder Scala. Als Rodolfo in Puccinis La Bohème – einer weiteren Paraderolle – debütierte er 1992 am Royal Opera House in London. Bei der Produktion lernte er die rumänische Sopranistin Angela Gheorghiu kennen, mit der er seit 1996 verheiratet war und seitdem oft gemeinsam auftrat. Das Paar gab Anfang 2013 seine Trennung bekannt.

Dem Sänger wurden in der Vergangenheit Starallüren vorgeworfen, nachdem er etwa bei einer Vorstellung von Verdis Aida am 10. Dezember 2006 in der Mailänder Scala nach Buh-Rufen aus dem Publikum im Anschluss an die Arie Celeste Aida zu Beginn des 1. Aktes die Bühne verließ. Der als Einspringer engagierte Tenor Antonello Palombi sprang im fliegenden Wechsel ein, wenn auch ohne Kostüm, und rettete somit die Vorstellung.[1] Alagna gab später die Erklärung ab, dass seine Stimme versagt hätte, und zog sich für einige Zeit von der Bühne zurück.

Im Sommer 2008 wurden seine Operngalas in Deutschland, die er zusammen mit der Sopranistin Barbara Krieger bestritt, wieder mit stehenden Ovationen bedacht. Auch die Rolle des Radames in Aida sang er in verschiedenen Aufführungen wieder mit großem Erfolg, wie im Sommer 2014 beim Opernfestival im Théâtre Antique d’Orange in Orange, Süd-Frankreich. Sein Debüt bei den Bayreuther Festspielen 2018 in der Titelrolle des Lohengrin sagte er wegen Überlastung knapp einen Monat vor seinem geplanten Auftritt ab.[2][3]

Neben seinen Auftritten an allen großen internationalen Opernbühnen hat er zahlreiche CDs aufgenommen, die vielfach ausgezeichnet wurden. Nach seinem ersten Abstecher in die 'leichte Muse' mit der CD Roberto Alagna chante Luis Mariano im Jahre 2005 nahm er 2008 die CD Il Siciliano auf.

Seit November 2015 ist er mit der polnischen Sängerin Alexandra Kurzak verheiratet.[4] Ihre gemeinsame Tochter wurde 2014 geboren.[5]

Rollen (Auswahl)Bearbeiten

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[6][7]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  FR   BEW   CH
1996 Chants sacrés FR19
 
Gold

(6 Wo.)FR
2001 Puccini: Tosca FR89
(7 Wo.)FR
2002 Donizetti: Lucie de Lammermoor FR150
(1 Wo.)FR
2003 Bizet: Carmen FR59
(8 Wo.)FR
mit Angela Gheorghiu
2005 Chante Luis Mariano FR4
 
Platin

(65 Wo.)FR
BEW13
(29 Wo.)BEW
CH89
(3 Wo.)CH
2006 Tenor FR40
(27 Wo.)FR
BEW86
(3 Wo.)BEW
Viva Opéra! FR43
(12 Wo.)FR
BEW29
(12 Wo.)BEW
2007 Credo - Airs sacrés FR18
 
Gold

(10 Wo.)FR
BEW56
(5 Wo.)BEW
2008 Sicilien FR2
 
Gold

(73 Wo.)FR
BEW4
(32 Wo.)BEW
CH71
(6 Wo.)CH
2009 Le jongleur de Notre-Dame FR198
(1 Wo.)FR
Sicilien - Live FR56
(22 Wo.)FR
BEW72
(7 Wo.)BEW
2010 Hommage à Luis Mariano - C’est magnifique! FR27
(32 Wo.)FR
BEW53
(14 Wo.)BEW
Les stars du classique FR191
(1 Wo.)FR
2011 Pasión FR4
(36 Wo.)FR
BEW5
(29 Wo.)BEW
CH100
(1 Wo.)CH
2012 Pasión Live FR98
(6 Wo.)FR
BEW84
(5 Wo.)BEW
2013 Verdi FR154
(1 Wo.)FR
Les 100 plus beaux airs de FR167
(1 Wo.)FR
BEW96
(15 Wo.)BEW
Robertissimo FR11
(16 Wo.)FR
BEW24
(24 Wo.)BEW
2014 Little Italy FR71
(5 Wo.)FR
BEW53
(11 Wo.)BEW
Ma vie est un opéra FR33
(8 Wo.)FR
BEW36
(13 Wo.)BEW
2015 Noël FR129
(5 Wo.)FR
BEW44
(8 Wo.)BEW
2016 Malèna FR43
(13 Wo.)FR
BEW46
(22 Wo.)BEW
2018 Puccini In Love FR38
(11 Wo.)FR
BEW96
(9 Wo.)BEW
2019 Caruso 1873 FR40
(10 Wo.)FR
BEW84
(8 Wo.)BEW

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[6]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  FR
2003 Petit Papa Noël FR91
(1 Wo.)FR

LivealbenBearbeiten

  • 2005: Live in Paris (FR:  Gold)

AuszeichnungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Revanche für Buhrufe in Mailand, Beitrag auf ORF.at vom 11. Dezember 2006, aufgerufen am 21. Juli 2019
  2. Kurze Kulturmeldungen: Bayreuther Lohengrin sagt ab. In: www.faz.net. 30. Juni 2018, abgerufen am 30. Juni 2018.
  3. Manuel Brug: Festspiel-Skandal: Roberto Alagna sagt Bayreuth ab – Text nicht gelernt. In: DIE WELT. 30. Juni 2018 (welt.de [abgerufen am 30. Juni 2018]).
  4. Aleksandra et Roberto se sont mariés. Artikel vom 16. November 2015, abgerufen am 23. November 2015.
  5. diepresse.com – Roberto Alagna: „Es ist schlecht, über jemanden zu urteilen“. Artikel vom 20. September 2014, abgerufen am 23. November 2015.
  6. a b Chartquellen: FR BEW CH
  7. Auszeichnungen für Musikverkäufe: FR
  8. Kulturminister Ostermayer ehrt Operntenor Roberto Alagna. APA-Meldung vom 1. Dezember 2015, abgerufen am 1. Dezember 2015.