Roberta Flack

amerikanische Soulsängerin, Pianistin und Songschreiberin

Roberta Flack (* 10. Februar 1937 in Black Mountain, North Carolina[1]) ist eine amerikanische Soulsängerin, Pianistin und Songwriterin. Ihre größten Erfolge verzeichnete die vierfache Grammy-Gewinnern in den 1970er Jahren mit Hits wie The First Time Ever I Saw Your Face und Killing Me Softly with His Song.

Roberta Flack(2008)

Leben und WirkenBearbeiten

Flack studierte Musikpädagogik und bereitete sich auf eine klassische Pianistenkarriere vor. Gleichzeitig spielte sie in Washingtoner Nachtclubs. Ihren Durchbruch im Popbereich erlebte sie, als der Schauspieler und Filmemacher Clint Eastwood 1971 die von ihr bereits 1969 aufgenommene Ballade The First Time Ever I Saw Your Face (geschrieben von Ewan MacColl) für seinen Spielfilm Sadistico auswählte. Der Song wurde 1972 zu einem Nummer-eins-Hit in den USA und 1973 mit dem Grammy Award als Record of the Year („Single des Jahres“) ausgezeichnet. Das dazugehörige Album First Take wurde 2015 in die Grammy Hall of Fame aufgenommen.[2]

 
Roberta Flack (1995)

Ebenfalls eine US-Nummer-eins war einer ihrer bekanntesten Hits, Killing Me Softly with His Song, eine Coverversion des Songs von Lori Lieberman, der bei der Grammy-Verleihung 1974 erneut als Record of the Year ausgezeichnet wurde. Sie ist bis heute die einzige Künstlerin, der dies gelang. Ihr dritter und letzter Nummer-eins-Hit in den USA war Feel Like Makin’ Love. Einige ihrer weiteren Hits, wie Where Is the Love oder The Closer I Get To You, sang sie im Duett mit Donny Hathaway, mit dem sie schon seit Studienzeiten befreundet war. Sein Suizid im Januar 1979 setzte ihr sehr zu.[3] Die Duette You Are My Heaven und Back Together Again standen 1980 posthum in den Charts, letztgenannter Titel erreichte sogar die britischen Top 3.[4] Das dazugehörige Album Roberta Flack Featuring Donny Hathaway enthält neben diesen beiden Duetten nur Soloaufnahmen von Flack.

Flacks musikalischer Direktor war Mitte der 1970er Jahre der Pianist Harry Whitaker.

Flack erlitt 2016 einen Schlaganfall und gab 2018 offiziell bekannt, nicht mehr aufzutreten.[5][6]

PrivatBearbeiten

Roberta Flack war von 1966 bis zur Scheidung 1972 mit Steve Novosel verheiratet. Ihr 1963 geborener Sohn Bernard Wright ist ebenfalls Musiker.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[7][8][9]
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US   R&B
1970 First Take
Atlantic 8230
UK47
(2 Wo.)UK
US1
 
Platin

(54 Wo.)US
R&B1
(44 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 20. Juni 1969
Re-Entre und Platz 1 in US im April 1972
Charteintritt in UK erst im Juni 1972
Produzent: Joel Dorn
Chapter Two
Atlantic 1569
US33
 
Gold

(82 Wo.)US
R&B4
(73 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 12. August 1970
Produzenten: Joel Dorn, King Curtis
1971 Quiet Fire
Atlantic 1594
US18
 
Gold

(48 Wo.)US
R&B4
(34 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: November 1971
Produzent: Joel Dorn
1972 Roberta Flack & Donny Hathaway
Atlantic 7216
US3
 
Gold

(39 Wo.)US
R&B2
(26 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 6. Mai 1972
mit Donny Hathaway
Produzenten: Arif Mardin, Joel Dorn
1973 Killing Me Softly
Atlantic 7271
DE47
(4 Wo.)DE
UK40
(2 Wo.)UK
US3
 
×2
Doppelplatin

(53 Wo.)US
R&B2
(17 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: August 1973
Produzent: Joel Dorn
1975 Feel Like Makin’ Love
Atlantic 18131
US24
(26 Wo.)US
R&B5
(18 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: März 1975
Produzenten: Leon Pendarvis, Frederick Wilkerson, Rubina Flake
1978 Blue Lights in the Basement
Atlantic 19149
US8
 
Gold

(32 Wo.)US
R&B5
(29 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 13. Dezember 1977
Produzenten: Eugene McDaniels, Joe Ferla, Rubina Flake
Roberta Flack
Atlantic 19186
UK
 
Silber
UK
US74
(10 Wo.)US
R&B37
(9 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 7. August 1978
Produzenten: Joe Ferla, Joseph Brooks, Rubina Flake
1980 Roberta Flack Featuring Donny Hathaway
Atlantic 16013
UK31
(7 Wo.)UK
US25
 
Gold

(24 Wo.)US
R&B4
(26 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: November 1979
mit Donny Hathaway
Produzenten: Eric Mercury, Roberta Flack
1981 Bustin’ Loose
MCA 5141
US161
(11 Wo.)US
R&B48
(10 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 5. Juni 1981
Soundtrack zum Film Einmal und nie wieder
Produzent: Roberta Flack
1982 I’m the One
Atlantic 19354
US59
(21 Wo.)US
R&B16
(32 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Mai 1982
Produzenten: Ralph MacDonald, Roberta Flack,
William Eaton, William Salter
1983 Born to Love
Capitol 12284
UK15
 
Silber

(10 Wo.)UK
US25
 
Gold

(28 Wo.)US
R&B8
(44 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: 22. Juli 1983
mit Peabo Bryson
Executive Producer: Don Grierson, Varnell Johnson
1988 Oasis
Atlantic 81916
US159
(8 Wo.)US
R&B24
(27 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: November 1988
Executive Producer: Roberta Flack
1991 Set the Night to Music
Atlantic 82321
US110
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. September 1991
Produzent: Arif Mardin
2012 Let It Be Roberta: Roberta Flack Sings the Beatles
429 Records 17582
US181
(1 Wo.)US
R&B30
(4 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Februar 2012
Produzenten: Barry Miles, Jerry Barnes,
Ricky Jordan, Roberta Flack, Sherrod Barnes

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Weitere Studioalben

  • 1994: Roberta
  • 1997: The Christmas Album
  • 1999: Friends: Roberta Flack Sings Mariko Takahashi

LivealbenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[7][8]
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US   R&B
1980 Live & More
Atlantic 7004 (2)
US52
(19 Wo.)US
R&B10
(24 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Dezember 1980
mit Peabo Bryson, Doppelalbum
Aufnahme: Holiday Star Theater in Merrillville, Indiana
Produzenten: Peabo Bryson, Roberta Flack

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Weitere Livealben

  • 2006: The Soul of Roberta Flack in Concert
  • 2012: S. O. U. L.

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[7][8]
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US   R&B
1984 Greatest Hits
K-tel 1269
UK35
(14 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 19. März 1984
1994 Softly with These Songs: The Best of Roberta Flack
Atlantic 82498
UK7
 
Platin

(16 Wo.)UK
US
 
Gold
US
Erstveröffentlichung: 7. Februar 1994
2006 The Very Best of Roberta Flack
Rhino 73332
UK50
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 10. April 2006
2011 Love Songs
Rhino 8122797808
UK11
(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1. Februar 2011

Weitere Kompilationen

  • 1972: The Most Beautiful Songs of Roberta Flack and Donny Hathaway (2 LPs)
  • 1981: The Best of Roberta Flack (US:  Platin)
  • 1982: The First Time Ever I Saw Your Face
  • 2012: Original Album Series (Box mit 5CDs)

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[7][8][10][11]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen [↑]: gemeinsam behandelt mit vorhergehendem Eintrag;
[←]: in beiden Charts platziert
  DE   AT   CH   UK   US   R&B   Dance
1971 You’ve Got a Friend
Roberta Flack & Donny Hathaway
US29
(12 Wo.)US
R&B8
(13 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Mai 1971
mit Donny Hathaway
Autor und Original: Carole King, 1971
You’ve Lost That Lovin’ Feelin’
Roberta Flack & Donny Hathaway
US71
(6 Wo.)US
R&B30
(6 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Oktober 1971
mit Donny Hathaway
Autoren: Barry Mann, Cynthia Weil, Phil Spector
Original: The Righteous Brothers, 1964
1972 Will You Love Me Tomorrow
Quiet Fire
US76
(5 Wo.)US
R&B38
(3 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Dezember 1971
Autoren: Gerry Goffin, Carole King
Original: The Shirelles, 1960
The First Time Ever I Saw Your Face
First Take
UK14
 
Silber

(19 Wo.)UK
US1
 
Gold

(18 Wo.)US
R&B4
(12 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Februar 1972
Grammys (Record + Song of the Year)
Autor: Ewan MacColl
Original: Ewan MacColl und Peggy Seeger, 1962
Where Is the Love?
Roberta Flack & Donny Hathaway
UK29
(7 Wo.)UK
US5
 
Platin

(13 Wo.)US
R&B1
(13 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Mai 1972
mit Donny Hathaway
Grammy (Pop Vocal Duo)
Autoren: Ralph MacDonald, William Salter
1973 Killing Me Softly with His Song
Killing Me Softly
DE30
(14 Wo.)DE
AT19
(4 Wo.)AT
UK6
(14 Wo.)UK
US1
 
Gold

(16 Wo.)US
R&B2
(12 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Januar 1973
Grammy Hall of Fame
Grammys (Record + Song of the Year / Pop Female Vocal)
Platz 369 der Rolling Stone 500 (Liste 2010)[12]
Platz 101 der Songs of the Century (RIAA, Liste 2001)[13]
Platz 11 der Songs of the Century (BMI, Liste 1999)[14]
Autoren: Charles Fox, Norman Gimble
Original: Lori Lieberman, 1972
Jesse
Killing Me Softly
US30
(9 Wo.)US
R&B19
(10 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: September 1973
Autor: Janis Ian
1974 Feel Like Makin’ Love
Feel Like Makin’ Love
UK34
(7 Wo.)UK
US1
 
Platin

(16 Wo.)US
R&B1
(17 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juni 1974
Autor: Gene McDaniels
1975 Feelin’ That Glow
Feel Like Makin’ Love
US76
(3 Wo.)US
R&B25
(10 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juni 1975
Autoren: Eugene McDaniels, Maurice McKinley,
Sister Charlotte Laws, Leon Pendarvis, Bob Fusco
Original: Universal Jones, 1972
1977 25th of Last December
Blue Lights in the Basement
R&B52
(8 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: November 1977
Weihnachtssingle
Autor: Eugene McDaniels
1978 The Closer I Get to You
Blue Lights in the Basement
UK42
(4 Wo.)UK
US2
 
Gold

(20 Wo.)US
R&B1
(19 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Januar 1978
mit Donny Hathaway
Autoren: Reggie Lucas, James Mtume
If Ever I See You Again
Roberta Flack
US24
(13 Wo.)US
R&B37
(9 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Mai 1978
Titellied des Films Wenn ich dich wiedersehe
Autor: Joe Brooks
When It’s Over
Roberta Flack
R&B82
(4 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: November 1978
Autor: Joe Brooks
1979 You Are Everything
Roberta Flack
R&B98
(2 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Februar 1979
Autoren: Linda Creed, Thom Bell
Original: The Stylistics, 1971
1980 You Are My Heaven
Roberta Flack Featuring Donny Hathaway
US47
(11 Wo.)US
R&B8
(17 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Januar 1980
mit Donny Hathaway
Autor: Stevie Wonder
Back Together Again
Roberta Flack Featuring Donny Hathaway
UK3
(12 Wo.)UK
US56
(8 Wo.)US
R&B8
(14 Wo.)R&B
Dance6
(21 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: März 1980
mit Donny Hathaway
Autoren: Reggie Lucas, James Mtume
Don’t Make Me Wait Too Long
Roberta Flack Featuring Donny Hathaway
UK44
(7 Wo.)UK
R&B67
(5 Wo.)R&B[Dance: ↑]
Erstveröffentlichung: Juli 1980
Autor: Stevie Wonder
Make the World Stand Still
Live & More
R&B13
(16 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: November 1980
mit Peabo Bryson
Autoren: Roberta Flack, Peabo Bryson
1981 Love Is a Waiting Game
Live & More
R&B46
(6 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: März 1981
mit Peabo Bryson
Autoren: Roberta Flack, Peabo Bryson
You Stopped Loving Me
Bustin’ Loose
R&B32
(11 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juni 1981
vom Soundtrack des Films Einmal und nie wieder
Autor: Luther Vandross
1982 Making Love
I’m the One
US13
(21 Wo.)US
R&B29
(17 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Februar 1982
vom Soundtrack des gleichnamigen Films
Autoren: Burt Bacharach, Bruce Roberts, Carole Bayer Sager
I’m the One
I’m the One
US42
(11 Wo.)US
R&B24
(14 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juni 1982
Autoren: William Eaton, Ralph MacDonald, William Salter
In the Name of Love
I’m the One
R&B80
(4 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: November 1982
Autoren: Bill Withers, Ralph MacDonald, William Salter
Original: Grover Washington, Jr., 1980
1983 Our Love Will Stop the World
R&B65
(7 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Januar 1983
mit Eric Mercury
Autoren: Dick Wagner, Eric Mercury
Tonight, I Celebrate My Love
Born to Love
UK2
 
Silber

(14 Wo.)UK
US16
(29 Wo.)US
R&B5
(20 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Juni 1983
mit Peabo Bryson
Autoren: Gerry Goffin, Michael Masser
Heaven Above Me
Born to Love
UK84
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Oktober 1983
mit Peabo Bryson
Autoren: Bob Crewe, Bob Gaudio
Original: Frankie Valli, 1980
Maybe
Born to Love
R&B68
(6 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Oktober 1983
mit Peabo Bryson
vom Soundtrack des Films Jason, die Flasche
Autoren: Burt Bacharach, Carole Bayer Sager
You’re Looking Like Love to Me
Born to Love
US58
(11 Wo.)US
R&B41
(12 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: November 1983
mit Peabo Bryson
Autoren: Bob Crewe, Bob Gaudio, Jerry Corbetta
1984 If I’m Still Around Tomorrow
Rendezvous
R&B79
(3 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: September 1984
Sadao Watanabe mit Roberta Flack
1988 Oasis
Oasis
R&B1
(17 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Oktober 1988
Autoren: Ralph MacDonald, William Salter
1989 Uh-Uh Ooh Ooh Look Out (Here It Comes)
Oasis
UK72
(3 Wo.)UK
R&B37
(11 Wo.)R&B
Dance1
(10 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: März 1989
Autoren: Ashford & Simpson
1991 Set the Night to Music
Set the Night to Music
US6
(20 Wo.)US
R&B45
(8 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: September 1991
mit Maxi Priest
Autor: Diane Warren
Original: Starship, 1987
1992 You Make Me Feel Brand New
Set the Night to Music
R&B50
(8 Wo.)R&B
Erstveröffentlichung: Dezember 1991
Autoren: Thom Bell, Linda Creed
Original: The Stylistics, 1973
1996 Killing Me Softly with His Song (Digitally Remastered)
DE38
(8 Wo.)DE
CH32
(4 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: Juli 1996
Killing Me Softly with His Song (House Remix)
Dance1
(12 Wo.)Dance
Erstveröffentlichung: August 1996
Remix: Soul Solution, Jonathan Peters

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Weitere Singles

  • 1969: Compared to What (VÖ: September)
  • 1970: Reverend Lee (VÖ: September)
  • 1971: Do What You Gotta Do (VÖ: Januar)
  • 1980: Only Heaven Can Wait (For Love) (VÖ: August)
  • 1983: This Side of Forever (vom Soundtrack des Films Dirty Harry kommt zurück; VÖ: November)
  • 1984: I Just Came Here to Dance (VÖ: April)
  • 1986: We Shall Overcome (VÖ: März)
  • 1988: Shock to My System
  • 1990: You Are So Beautiful (Nino Tempo feat. Roberta Flack)
  • 1992: Friend
  • 1992: When Someone Tears Your Heart in Two
  • 2012: We Can Work It Out

LiteraturBearbeiten

  • Stambler, Irwin: The Encyclopedia of Pop, Rock and Soul. 3. überarbeitete Auflage, New York City, New York: St. Martin’s Press, 1989, S. 227f – ISBN 0-312-02573-4.

QuellenBearbeiten

  1. Barry Graves, Siegfried Schmidt-Joos, Bernward Halbscheffel: „Das neue Rocklexikon“ 1988, ISBN 3-499-16352-7.
  2. Grammy Hall of Fame Inducts 26 New Titles (2015) in JazzTimes
  3. Soul Serenade: Roberta Flack and Donny Hathaway, “The Closer I Get to You”. 2. Mai 2019, abgerufen am 22. Oktober 2020 (amerikanisches Englisch).
  4. Roberta Flack & Donny Hathaway Songs ••• Top Songs / Chart Singles Discography ••• Music VF, US & UK hits charts. Abgerufen am 22. Oktober 2020.
  5. Jim Farber: Roberta Flack: 'My music is my expression of what I feel in a moment'. In: The Guardian. 21. Januar 2020, ISSN 0261-3077 (theguardian.com [abgerufen am 22. Oktober 2020]).
  6. Alanna Nash: Roberta Flack Reflects on Her Debut Album 'First Take'. Abgerufen am 22. Oktober 2020 (englisch).
  7. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK Billboard Hot 100 Billboard 200 Let It Be Roberta (Billboard R&B-Charts)
  8. a b c d Gold-/Platin-Datenbanken: UK US
  9. Joel Whitburn: Top R&B Albums 1965–1998, ISBN 0-89820-134-9.
  10. Joel Whitburn: Hot R&B Songs 1942–2010: 6th Edition, ISBN 978-0-89820-186-4.
  11. Joel Whitburn: Hot Dance/Disco 1974–2003, ISBN 978-0-89820-156-7.
  12. RS500 Songs (Liste 2010)
  13. Songs of the Century, RIAA (Liste 2001)
  14. Songs of the Century, BMI (Liste 1999)

WeblinksBearbeiten

Commons: Roberta Flack – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien