Hauptmenü öffnen

Robert Russ (Musikproduzent)

deutscher Musikproduzent

Robert Russ (* 20. September 1971) ist ein deutscher Musikproduzent aus Berlin-Reinickendorf. 2018 erhielt er bei der 60. Verleihung der Grammy Awards als erster deutscher [1] Compilation Producer einen Grammy in der Kategorie Best Historical Album.[2]

LebenBearbeiten

Robert Russ ist in den USA als Produzent aufwändiger Editionen mit Aufnahmen der US-amerikanischen Labels Columbia Records und RCA Records (beide Teil von Sony Music Entertainment) bekannt: „Robert Russ, who produced Sony's recent boxed sets of Reiner/Chicago and Pierre Monteux recordings, has done as usual thorough job"“ (John von Rhein: Chicago Tribune, 13. Dezember 2016).[3] Für Aufsehen sorgte dort im Jahr 2013 seine Veröffentlichung von z. T. bislang unbekannten Live-Aufnahmen des US-amerikanischen Pianisten Vladimir Horowitz aus der New Yorker Carnegie Hall[4]:„an ambitious archival project"“ (Anthony Tommasini: New York Times, 15. November 2013).[5]

Für die aus aufnahmehistorischer Sicht bedeutende Dokumentation „the ultimate find of recording history"“ (Anthony Tommasini: New York Times, 2. Februar 2018)[6] der kompletten Aufnahmesitzungen des kanadischen Pianisten Glenn Gould zu seinem berühmten Debüt-Album mit den Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach Glenn Gould—The Goldberg Variations: The Complete Unreleased Recording Sessions June 1955 wurde Russ im Jahr 2017 für einen Grammy nominiert[2], ebenso erhielt er 2016 eine Nominierung für die Edition Vladimir Horowitz—The Unreleased Live Recordings 1966-1983, eine Sammlung von 25 bislang unveröffentlichten Konzertmitschnitten des Pianisten.[2]

Seine Edition Arthur Rubinstein—The Complete Album Collection mit 142 CDs erhielt 2011 den Weltrekord für die größte CD-Edition, die einem klassischen Instrumentalisten gewidmet ist, zuerkannt (“Largest CD box set for a classical instrumentalist”).[7]

WeblinksBearbeiten

BelegeBearbeiten

  1. MusikWoche: Grammy fürs „Best Historical Album“ erstmals an ein deutsches Projekt. MusikWoche, 2. Februar 2018, abgerufen am 3. Februar 2018.
  2. a b c Artist Robert Russ. National Academy of Recording Arts and Sciences, 1. Juni 2018, abgerufen am 2. Juni 2018.
  3. John von Rhein: [www.chicagotribune.com/entertainment/music/vonrhein/ct-classical-munch-box-ent-1214-20161213-column.html Maestro Charles Munch's greatness with Boston Symphony, others endures in box set (englischsprachig).] Chicago Tribune, 13. Dezember 2016, abgerufen am 3. Februar 2018.
  4. Tim Page: The Hall of Horowitz (englischsprachig). The New York Review of Books, 15. Februar 2014, abgerufen am 6. Juni 2018.
  5. Anthony Tommasini: If It All Doesn’t Fit, Build a Bigger Box (englischsprachig). The New York Times, 15. November 2013, abgerufen am 1. Juni 2018.
  6. Anthony Tommasini: 5 Hours of Glenn Gould Outtakes. Why? Listen and Find Out. (englischsprachig). The New York Times, 12. Februar 2018, abgerufen am 1. Juni 2018.
  7. Largest CD box set for a classical instrumentalist (englischsprachig). Guinness World Records, 7. November 2011, abgerufen am 7. Juni 2018.