Robert Greig

ehemaliger australischer Schauspieler

Robert Greig (* 27. Dezember 1879 in Melbourne; † 27. Juni 1958 in Los Angeles, Kalifornien) war ein australischer Schauspieler, der vor allem in Hollywood-Komödien der 1930er- und 1940er-Jahre auftrat, besonders häufig in seiner Paraderolle als Butler.

Leben und KarriereBearbeiten

Robert Greig wurde 1879 im australischen Melbourne geboren. Nach einer langen Theaterkarriere in ganz Australien siedelte er in den 1920er-Jahren in die Vereinigten Staaten um, wo er 1928 sein Broadway-Debüt in der Operette Countess Maritza absolvierte. Anschließend spielte er im Musical Animal Crackers neben den Marx Brothers eine Nebenrolle als wichtigtuerischer Butler Hives. Um diese Rolle in der gleichnamigen Verfilmung mit den Marx Brothers erneut zu repräsentieren, zog Greig im Jahre 1930 nach Hollywood. Die Rolle des Butlers Hives sollte prägend für seine weitere Filmkarriere sein, in der er immer wieder als komödiantischer Butler oder Bediensteter besetzt wurde, so beispielsweise als Diener von Kay Francis in Ärger im Paradies (1932) unter Regie von Ernst Lubitsch. Im selben Jahr spielte der großgewachsene, korpulente Charakterdarsteller mit „der Stimme eines Blasebalgs und dem Gesicht eines Ochsenfrosches[1] erneut mit den Marx Brothers als Biologieprofessor in Blühender Blödsinn

Außerhalb des „Butler-Klischees“ verkörperte er unter anderem einen britischen Lord in Henry Kings Filmdrama Signale nach London (1936) sowie den Onkel von Irene Dunne in der Screwball-Komödie Theodora Goes Wild (1936). Im Drama Algiers war Greig 1938 als wohlhabender Beschützer von Hedy Lamarrs Figur zu sehen. Insgesamt blieben seine Rollen meist klein, nur gelegentlich hatte der Schauspieler die Chance auf größere Auftritte. Im Kurzfilm Jitters the Butler von 1932 übernahm er allerdings einmal sogar eine Hauptrolle. Mit Beginn der 1940er-Jahre wurde Greig Mitglied der inoffiziellen Preston Sturges "stock company" of character actors, einer Gruppe von Charakterdarstellern, die Regisseur Preston Sturges regelmäßig in seinen Filmen einsetzte. So spielte er unter anderem den Butler von Joel McCrea in Sullivans Reisen (1941) sowie das Mitglied einer exzentrischen Jagdgesellschaft in Atemlos nach Florida (1942), beide Male unter Regie von Sturges. Ende der 1940er-Jahre beendete Greig seine Schauspielkarriere nach über 100 Filmen, knapp zehn Jahre später starb er mit 78 Jahren.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Robert Greig bei Allmovie