Ritterlicher Orden der Damen von der Schärpe

Der Ritterliche Orden der Damen von der Schärpe wurde 1388 von Don Juan I. von Kastilien gestiftet.

Ob es sich um eine Erneuerung des bereits durch Alfons XI. von Kastilien 1330 gestifteten und als Schärpenordens benannten Orden handelt oder ob es zwei eigenständige Orden waren, ist nicht klärbar. Dieser Schärpenorden[1] war Anlass für die Stiftung ähnlicher Orden. So für den englischen Hosenbandorden, den französischen Sternorden, den neapolitanischen Knotenorden, den Schwertorden von Zypern und den Halsbandorden von Savoyen. Ein bekannter Träger des Schärpenordens war Georg von Ehingen.

Der Ritterliche Orden der Damen von der Schärpe war für die tapferen Verteidigerinnen und Besiegerinnen der Engländer gedacht.

Das Ordenszeichen war eine goldene Feldbinde. Alle Damen dieses Ordens genossen die gleichen Privilegien und Vorrechte wie die Ritter des Ordens von der Binde.

LiteraturBearbeiten

  • Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit oder neuestes enzyklopädisches Wörterbuch, H.A.Pierer, Altenburg 1845

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "das kommt mir Spanisch vor": Eigenes und fremdes in den deutsch-spanischen Beziehungen des späten Mittelalters, Klaus Herbers, Nikolas Jaspert, Lit.Verlag Berlin–Hamburg-Münster 2004, ISBN 3825880044