Risen 3: Titan Lords

Computerspiel 2014
Risen 3: Titan Lords
StudioDeutschlandDeutschland Piranha Bytes
PublisherDeutschlandDeutschland Deep Silver
Erstveröffent-
lichung
14. August 2014[1]
PlattformWindows, Xbox 360, PlayStation 3, PlayStation 4
Spiel-EngineGenome-Engine
GenreAction-Rollenspiel
ThematikFantasy, Piraten
SpielmodusEinzelspieler
SteuerungTastatur & Maus
Gamecontroller
Systemvor-
aussetzungen
MediumDVD-ROM, Download
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 16 Jahren empfohlen

Risen 3: Titan Lords ist ein im August 2014 erschienenes Action-Rollenspiel mit Fantasy-Szenario des Essener Entwicklerstudios Piranha Bytes. Das Spiel wurde – wie schon sein direkter Vorgänger Risen 2: Dark Waters – für Windows, die PlayStation 3 sowie die Xbox 360 veröffentlicht. Es handelt sich um den dritten und vermutlich abschließenden Teil der Risen-Serie.[2] Piranha Bytes hat am 21. August 2015 die Risen 3: Titan Lords – Enhanced Edition veröffentlicht und damit ihr erstes Spiel auf PlayStation 4.

HandlungBearbeiten

Im Gegensatz zu den Vorgängern Risen und Risen 2: Dark Waters taucht ein neuer Protagonist in dem Spiel auf. Er ist der Sohn von Kapitän Stahlbart und Bruder von dessen Tochter Patty, zwei Figuren, die bereits in den Vorgängern zu sehen waren.

Zu Beginn des Spiels wird der Protagonist während einer riskanten Schatzsuche mit seiner Schwester Patty vom Schattenlord der Feigheit seiner Seele beraubt. Von seiner Begleitung für tot befunden und begraben, überlebt er nur durch die Heilkünste des Voodoo-Arztes Bones. Jedoch reichen die Heilkünste nicht aus, um ihn vollständig gesund zu machen. Deswegen begibt er sich gemeinsam mit Bones auf die Suche nach einem Ritual für seine vollständige Genesung. Er erfährt, dass während seiner Abwesenheit die Welt in einen Krieg mit dem Schatten gezwungen wurde, einer bislang unerkannten Macht.

Er tritt nun in Kontakt mit den drei großen Fraktionen der Welt. Einer von ihnen wird er sich im Verlaufe des Spiels anschließen. Ziel ist es, sie in ihrem Kampf gegen die Schatten zu unterstützen und zu vereinen sowie zuletzt seine Seele wiederzuerlangen.[3]

FraktionenBearbeiten

Ähnlich wie in den meisten Spielen von Piranha Bytes gibt es auch in Risen 3 mehrere Fraktionen, denen sich der Spieler anschließen kann. Die Gilde der Wächter fungiert als Leibwache der Magier auf Taranis. Ein Mitglied dieser Fraktion profitiert vom Wissen seiner Meister über die Kristallmagie.[4] Die Dämonenjäger sind ein uralter Kult, der schon beinahe vergessen wurde, bis er in jüngster Zeit unter Führung eines Druiden erneuert worden ist. Neben schweren Rüstungen und Nahkampfwaffen greift ein Dämonenjäger auch zu Beschwörungszauber, die mittels Runen gewirkt werden. Eine Besonderheit stellt die Fähigkeit zur Teleportation dar.[5] Die Voodoo-Piraten haben als Einzige Zugang zu den Voodoo-Zaubern des Eingeborenenstammes auf Kila. Sie erscheinen im Vergleich mit den anderen Fraktionen weniger straff organisiert.[6]

SpielweltBearbeiten

Die Spielwelt baut auf der des Vorgängers auf, einige aus Risen 2 bekannte Insellandschaften können erneut aufgesucht werden. Es lassen sich sieben getrennte Inseln und zwei Festlandsabschnitte bereisen.

Der Spieler startet seine Rundreise an der Krabbenküste. Der Ort Antigua ist die Heimat der Piraten. Dort hat ein ehemaliger Piratenkapitän, Admiral Alvarez, das Sagen. Die Insel der Diebe ist von diebischen Gnomen bevölkert, welche von einer Koboldinvasion heimgesucht werden. Einen Stamm Eingeborener findet man im dicht bewachsenen Landesinneren an der Küste von Kila. Ein Piratenschiff hat dort um ein gestrandetes Schiff ihr Lager errichtet. Die Nebelinsel ist mittlerweile unbewohnt. Dort hat es einen Expeditionstrupp der Inquisition hin verschlagen. In den Bergen der Insel Taranis befindet sich das Hauptquartier der Magier. Die Insel ist reich an Bodenschätzen, insbesondere magischen Kristallen. Eine weitere Insel ist die Totenkopfinsel. Sie ist unwirtliches Land, geprägt von Lavaströmen und Geröll. Hier kommt es zum Entscheidungskampf zwischen dem Protagonisten und dem Endgegner Nekroloth. Auf Calador steht eine eindrucksvolle Zitadelle, welche der Dämonenjägergilde seit langer Zeit als Hauptsitz dient. Das Gebiet selber ist rau, jedoch reich an Eisenerz. Ebenfalls eine weitläufig unbewohnte Gegend ist Takarigua. Die Inquisition ließ hier früher Zuckerrohr anbauen. Heute besitzt die einzig verbliebene Siedlung Puerto Sacarico nur noch wenige Bewohner.

Charaktere und SynchronsprecherBearbeiten

Charakter Deutsche Synchronsprecher Beschreibung Möglicher Begleitcharakter
Held Thomas Friebe[7] Sohn des legendären Piratenkapitäns Gregorius Emanuel Stahlbart Spielercharakter
Patty Stahlbart Antje von der Ahe[7] Schwester des Helden ja
Bones Andreas Gröber[7] Voodoo-Arzt ja
Edward Erik Schäffler[7] Anwärter der Dämonenjäger ja
Horas Marios Morenos[7] Wächter der Magier ja
Jaffar Oliver Krietsch-Matzura[7] Gnom ja
Saddec Peter Dischkow[7] Pirat ja
Mendoza Tobias Brecklinghaus[7] Geist des Inquisitors aus Risen ja
Margoloth Andrea Wolf[7] Uraltes mächtiges Spinnenwesen auf der Insel Kila nein
Nekroloth Hanns Krumpholz[7] Befehliger der Schatten, Endgegner nein

SpielprinzipBearbeiten

Der Protagonist wird in der Third-Person-Perspektive mittels Tastatur und Maus bzw. Gamepad durch die Spielwelt gesteuert. Zur Orientierung kann dabei wahlweise eine Minikarte oder ein Kompass benutzt werden.[8]

CharakterentwicklungBearbeiten

Durch das Lösen von Aufgaben, z. B. die Erfüllung einer Quest oder das Töten von Gegnern erhält der Spieler Ruhmpunkte. Diese können im Anschluss zur Steigerung von Charakterwerten oder für das Erlernen neuer Fähigkeiten eingesetzt werden. Nebst Kampftalenten kann unter anderem in Alchemie-, Diebes- und Schmiedefertigkeiten investiert werden.

Um die Fähigkeiten weiter zu steigern, können sogenannte „legendäre Gegenstände“ gesammelt werden. Diese sind auf der ganzen Spielwelt verteilt, ohne vorhergehende Hinweise zu deren genauen Aufenthaltsort. So sind sie schwer in Besitz zu bringen.

KampfBearbeiten

Der Protagonist kann mit verschiedensten Waffen ausgerüstet werden. Neben frei bei Händlern erhältlichen Schwertern, Hieb- und Stichwaffen, Armbrüsten, Flinten und Musketen, gibt es fraktionsbezogene Magieschulen, die nur bei Zugehörigkeit zur jeweiligen Gilde permanent gemeistert werden können. Die technische Entwicklung der Waffen befindet sich auf dem Niveau des Spätmittelalters bzw. der frühen Renaissance.[9]

Angehörige der Gemeinschaft der Wächter haben Zugriff auf klassische Angriffszauber wie „Feuerregen“ und „gezielte Blitzschläge“. Der Fokus der Dämonenjäger liegt auf Unterstützungs- insbesondere Beschwörungsmagie. Piraten nutzen die Voodoo-Magie eines Eingeborenenstammes, mithilfe derer sie anderen Charakteren im Spiel etwa Lebensenergie entziehen oder sie mittels selbsthergestellter Puppen gänzlich übernehmen können.

Erweiterungen und SammlereditionenBearbeiten

Für Risen 3 sind 2014 drei Erweiterungen als Downloadable Content angeboten worden: Abenteuer-Ausrüstung, die Nebelinsel und Koboldplage.[10]

Alle drei Erweiterungen waren in Deutschland zu Release des Spiels in der sogenannten First Edition enthalten. Daneben wurden noch zwei Sammlereditionen angeboten: Die Collector's Edition und die limitierte Shadow Lord Edition.[11]

Die physikalischen Ausgaben der PC-Version waren DRM-frei, es erschien allerdings auch eine Download-Version auf Steam.[12]

RezeptionBearbeiten

Bewertungen
PublikationWertung
PS3PS4WindowsXbox 360
4Players40 %[17]k. A.69 %[17]40 %[17]
Buffedk. A.k. A.85 %[18]k. A.
Eurogamerk. A.k. A.7/10[19]k. A.
Eurogamer (UK)6/10[20]k. A.6/10[20]6/10[20]
GamePro70 %[22]84 %[23]k. A.70 %[22]
Gamereactork. A.k. A.Deutschland: 8/10
Durchschnitt: 6,3/10[24]
k. A.
GameSpotk. A.k. A.7/10[27]k. A.
GameStark. A.k. A.83 %[25]k. A.
Gameswelt6,5/10[26]k. A.8,5/10[26]6,0/10[26]
Gamona84 %[21]k. A.84 %[21]84 %[21]
GIGAk. A.k. A.9/10[28]k. A.
IGNk. A.k. A.5,2/10[29]k. A.
Lookik. A.k. A.87 %[30]k. A.
Onlineweltenk. A.k. A.85 %[31]k. A.
PC Gamesk. A.k. A.8/10[33]k. A.
Metawertungen
Metacritic36[13]51[16]65[14]44[15]

RezensionenBearbeiten

Die Bewertungen des Spiels fielen im internationalen Durchschnitt verhalten bis negativ aus, mit deutlichen Wertungsunterschieden zwischen der Windows- und den Konsolenfassungen. Auf Metacritic erhielt die PC-Version 65 von 100 Punkten.[14] Die Version für Xbox 360 wird mit einer Wertung von 44 Punkten gelistet, während die PlayStation-3-Fassung auf 36 Punkte kommt.[15][13]

Kritisiert werden vor allem die Geschichte des Spiels, sowie der schwache Einstieg.

Laut dem Fachmagazin GameStar sei die Atmosphäre hingegen hervorragend und das anfangs schwache Kampfsystem trumpfe mit zunehmender Spieldauer und Ausbau der Skills hinten raus auf.[25]

„Risen 3 hätte ein Meisterwerk werden können – geworden ist es aber »nur« ein gutes Rollenspiel mit mächtigem Umfang.“

Benjamin Danneberg: GameStar[25]

Der PC Games zu folge ist das Spiel durchdachter als der Vorgänger. Es kämpfe aber immer noch mit Altlasten und die Präsentation sei nicht mehr zeitgemäß. Dem Autor des Tests sagt zwar die Mischung aus Fantasy- und Piraten-Setting zu, er merkt aber auch an, dass diese möglicherweise nicht jedem gefallen könnte und sich viele Fans nach Risen 2 eine komplette Abkehr vom Piraten-Setting gewünscht hätten.[33]

„Eine riesige Gothic- und Karibik-Spielwelt für Entdecker, Magier und Piraten.“

Stefan Weiß: PC Games[33]

Im Test des Onlinemagazins 4Players wird das Spieldesign als inkonsequent kritisiert. Vom Kauf der Xbox 360 und PS3-Version wird aufgrund mangelhafter Technik abgeraten. Während die Quests vielfältig und die Kulisse idyllisch seien, mangle es vor allem an einer guten Story und der Einstieg sei peinlich.[17]

Wenn man nach dem Review auf GIGA geht, sind erste Eindrücke aber vor allem bei Rollenspielen wertlos, auch wenn sie schwer wieder aus der Welt zu räumen seien. Dem Autor nach dränge sich die Geschichte nie in den Vordergrund und verschwinde gern mal hinter unzähligen Nebenaufgaben und anderen angenehmen Ablenkungen von denen die Welt „vollgepfropft“ sei. Auch wenn die Story so nicht unbedingt die größte Stärke ist, sei die Präsentation ansprechend und das Erkunden der Inseln eine wahre Freude.[28]

„Egal, wie euer bisheriges Verhältnis zur Reihe war: Risen 3 verdient jede Chance, die ihr im geben könnt.“

Leo Schmidt: GIGA[28]

Spiegel Online spricht vom „Reiz des immer Gleichen“, da das Entwicklerstudio Piranha Bytes seit Jahren ähnliche Spiele mache, die Fans aber genau das wollen und Risen 3 ein gutes Rollenspiel sei.[34]

AuszeichnungenBearbeiten

Risen 3 wurde auf der Gamescom 2014 zum Sieger in der Kategorie „Best Roleplaying Game“ erklärt.[35]

TriviaBearbeiten

Grafiken des Spiels wurden im Film Offline – Das Leben ist kein Bonuslevel verwendet.[36]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Veröffentlichung seitens Deep Silver: Feiertag für Rollenspieler vorverlegt – Risen 3 kommt früher! (Memento vom 10. August 2014 im Internet Archive)
  2. World of Risen: Risen 3 der letzte Teil der Serie
  3. Risen 3 auf der Deepsilver-Webseite: Mit Risen 3 kehren die Entwickler von Piranha Bytes zu ihren Wurzeln zurück (Memento vom 27. Juli 2014 im Internet Archive)
  4. Beschreibung auf der Seite des Publishers: Die Wächtergilde in Risen 3 (Memento vom 28. Juli 2014 im Internet Archive)
  5. Beschreibung auf der Seite des Publishers: Die Dämonenjäger (Memento vom 28. Juli 2014 im Internet Archive)
  6. Beschreibung auf Zock Around The Clock: Die drei Gilden in Risen 3 – Titan Lords
  7. a b c d e f g h i j Deep Silver, Piranha Bytes (Hrsg.): Risen 3: Titan Lords – Handbuch Collector’s Edition. Koch Media GmbH, Höfen 2014, S. 49 (akamaihd.net [PDF; 12,3 MB; abgerufen am 17. September 2019]).
  8. Oliver Haake: Test: Risen 3: Titan Lords – Wieder mehr Gothic? In: Buffed. 13. August 2014, abgerufen am 4. Juli 2019.
  9. World of Risen: Risen 3 Kurzinfo
  10. Risen 3: Enhanced Edition – Alle Features und der Erscheinungstermin auf GIGA, abgerufen am 18. Mai 2018
  11. Tobias Ritter: Risen 3 – Die Sammler-Editionen im Überblick. In: GameStar. 25. Juni 2014, abgerufen am 22. September 2019.
  12. Tobias Ritter: Risen 3 – Retail-Versionen ohne DRM-Maßnahmen. In: GameStar. 26. Juni 2014, abgerufen am 22. September 2019.
  13. a b Risen 3: Titan Lords for PlayStation 3 Reviews. basierend auf 8 Artikeln. In: Metacritic. Abgerufen am 21. Juni 2019.
  14. a b Risen 3: Titan Lords for PC Reviews. basierend auf 49 Artikeln. In: Metacritic. Abgerufen am 21. Juni 2019.
  15. a b Risen 3: Titan Lords for Xbox 360 Reviews. basierend auf 8 Artikeln. In: Metacritic. Abgerufen am 21. Juni 2019.
  16. Risen 3: Titan Lords – Enhanced Edition for PlayStation 4 Reviews. basierend auf 16 Artikeln. In: Metacritic. Abgerufen am 21. Juni 2019.
  17. a b c d Jörg Luibl: Ein Rollenspiel wie Whisky-Cola. In: 4Players. 18. August 2014, abgerufen am 4. Juli 2019.
  18. Oliver Haake: Test: Risen 3: Titan Lords – Wieder mehr Gothic? Galerie mit Wertung der Ausgabe 09–10/2014. In: Buffed. 13. August 2014, abgerufen am 4. Juli 2019.
  19. Martin Woger: Risen 3: Titan Lords – Test – Aus der Zeit gefallen und doch ganz gefällig. In: Eurogamer.de. 15. August 2014, abgerufen am 21. Juni 2019.
  20. a b c Dan Whitehead: Risen 3: Titan Lords review – Almost there. In: Eurogamer.net. 14. August 2014, abgerufen am 21. Juni 2019 (englisch).
  21. a b c Leo Schmidt: Ein astreiner Mischling – klingt gotisch, ist aber so (Memento vom 10. Dezember 2016 im Internet Archive) In: Gamona. 12. August 2014, abgerufen am 14. Juli 2019.
  22. a b Kai Schmidt, Jochen Gebauer, Benjamin Danneberg: Risen 3: Titan Lords im Test – Schiffbruch an der Technik-Klippe. In: GamePro. 12. August 2014, abgerufen am 21. Juni 2019.
  23. Dimitry Halley: Risen 3: Titan Lords – Enhanced Edition im Test – Auf PS4 so viel besser. In: GamePro. 21. August 2015, abgerufen am 21. Juni 2019.
  24. Martin Eiser: Risen 3: Titan Lords Kritik. In: Gamereactor. 12. August 2014, abgerufen am 14. Juli 2019.
  25. a b c Jochen Gebauer, Benjamin Danneberg: Risen 3: Titan Lords im Test – Das Insel-Paradoxon. In: GameStar. 12. August 2014, abgerufen am 14. Juli 2019.
  26. a b c Andreas Philipp: Risen 3: Titan Lords – Mehr Gothic denn je. In: Gameswelt. 12. August 2014, abgerufen am 14. Juli 2019.
  27. Kevin VanOrd: Risen 3: Titan Lords Review – A pirate's life for me. In: Gamespot. 10. September 2014, abgerufen am 28. Juni 2019.
  28. a b c Leo Schmidt: Risen 3 Test: Wir können nur piraten: Zieht es euch rein! In: GIGA. 12. August 2014, abgerufen am 14. Juli 2019.
  29. Dave Rudden: Risen 3: Titan Lords Review. In: IGN. 12. August 2014, abgerufen am 28. Juni 2019.
  30. Risen 3: Titan Lords - Test (Memento vom 12. September 2018 im Internet Archive) In: Looki, abgerufen am 14. Juli 2019.
  31. Risen 3: Titan Lords im Test (Memento vom 3. April 2016 im Internet Archive) In: Onlinewelten. 12. August 2014, abgerufen am 14. Juli 2019.
  32. Leif Johnson: Risen 3: Titan Lords review. In: PC Gamer. 12. August 2014, abgerufen am 28. Juni 2019.
  33. a b c Stefan Weiss: Piranha Bytes setzt Kurs auf Gothic. In: PC Games. 12. August 2014, abgerufen am 14. Juli 2019.
  34. Markus Böhm: Der Reiz des immer Gleichen. In: Spiegel Online. 20. August 2014, abgerufen am 3. Oktober 2019.
  35. Artikel von Deepsilver: Piranha Bytes erhalten gamescom award für Risen 3: Titan Lords (Memento vom 23. April 2015 im Internet Archive)
  36. Fabian Mauruschat: Offline – Interview mit Jennifer Pankratz von Piranha Bytes. In: Fischpott. 23. Februar 2017, abgerufen am 23. August 2019.