Ringer-Weltmeisterschaften 1998

Die Ringer-Weltmeisterschaften 1998 fanden nach Stilart und Geschlechtern getrennt an unterschiedlichen Orten statt. Dabei wurden die Ringer in jeweils acht Gewichtsklassen unterteilt, während die Frauen in sechs Gewichtsklassen antraten.

Griechisch-römischBearbeiten

Die Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil fanden vom 27. bis zum 30. August 1998 in Gävle statt. Drei deutsche Ringer kamen in ihren Gewichtsklassen unter die besten Zehn: Oleg Kutscherenko war mit Rang 6 in der Gewichtsklasse -54 kg bester deutscher Ringer, Thomas Zander wurde Achter in der Gewichtsklasse -85 kg und Adam Juretzko belegte Platz 10 in der Gewichtsklasse -69 kg.

MedaillengewinnerBearbeiten

Klasse Gold Silber Bronze
-54 kg Korea Sud  Sim Gwon-ho Rumänien  Marian Sandu Syrien  Khaled al-Faraj
-58 kg Korea Sud  Kim In-sub China Volksrepublik  Sheng Zetiang Bulgarien  Armen Nasarjan
-63 kg Kasachstan  Mchitar Manukjan Turkei  Şeref Eroğlu Korea Sud  Choi Sang-sun
-69 kg Russland  Alexander Tretjakow Ungarn  Csaba Hirbik Korea Sud  Son Sang-pil
-76 kg Kasachstan  Baqtijar Baissejitow Kuba  Filiberto Ascuy Aguilera Turkei  Nazmi Avluca
-85 kg Russland  Alexander Menschtschikow Ungarn  János Kismoni Schweden  Martin Lidberg
-97 kg Russland  Gogi Koguaschwili Tschechien  Marek Švec Ukraine  Dawid Saldadse
-130 kg Russland  Alexander Karelin Vereinigte Staaten  Matt Ghaffari Israel  Youri Evseytchik

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Land Gold Silber Bronze
1 Russland  Russland 4 0 0
2 Korea Sud  Südkorea 2 0 2
3 Kasachstan  Kasachstan 2 0 0
4 Ungarn  Ungarn 0 2 0
5 Turkei  Türkei 0 1 1
6 China Volksrepublik  Volksrepublik China 0 1 0
Kuba  Kuba 0 1 0
Rumänien  Rumänien 0 1 0
Tschechien  Tschechien 0 1 0
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 1 0
11 Bulgarien  Bulgarien 0 0 1
Israel  Israel 0 0 1
Schweden  Schweden 0 0 1
Syrien  Syrien 0 0 1
Ukraine  Ukraine 0 0 1

FreistilBearbeiten

Die Wettkämpfe im freien Stil fanden vom 7. bis zum 10. September 1998 in Teheran statt. Neben dem Bronzemedaillengewinner Alexander Leipold kamen drei weitere deutsche Ringer in ihren Gewichtsklassen unter die besten Zehn: Heiko Balz in der Gewichtsklasse -97 kg und Vasili Zeiher in der Gewichtsklasse -54 kg wurden jeweils Siebter, Sven Thiele platzierte sich in der Gewichtsklasse -130 kg auf Platz 9.

MedaillengewinnerBearbeiten

Klasse Gold Silber Bronze
-54 kg Vereinigte Staaten  Samuel Henson Aserbaidschan  Namiq Abdullayev Iran  Gholamreza Mohammadi
-58 kg Iran  Alireza Dabir Turkei  Harun Doğan Kanada  Guivi Sissaouri
-63 kg Bulgarien  Serafim Barzakow Iran  Abbas Haj Kenari Vereinigte Staaten  Cary J. Kolat
-69 kg Armenien  Araik Geworgjan Ukraine  Sasa Sasirow Vereinigte Staaten  Lincoln McIlravy
-76 kg Russland  Buwaissar Saitijew Korea Sud  Moon Eui-jae Deutschland  Alexander Leipold
-85 kg Iran  Alireza Heidari Nordmazedonien  Mogamed Ibragimov Kuba  Yoel Romero Palacio
-97 kg Iran  Abbas Jadidi Polen  Marek Garmulewicz Russland  Kuramagomed Kuramagomedow
-130 kg Kuba  Alexis Rodríguez Valera Iran  Rasoul Khadem Russland  Andrei Schumilin

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Land Gold Silber Bronze
1 Iran  Iran 3 2 1
2 Russland  Russland 1 0 2
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 0 2
4 Kuba  Kuba 1 0 1
5 Armenien  Armenien 1 0 0
Bulgarien  Bulgarien 1 0 0
7 Aserbaidschan  Aserbaidschan 0 1 0
Nordmazedonien  Nordmazedonien 0 1 0
Polen  Polen 0 1 0
Korea Sud  Südkorea 0 1 0
Turkei  Türkei 0 1 0
Ukraine  Ukraine 0 1 0
13 Deutschland  Deutschland 0 0 1
Kanada  Kanada 0 0 1

FrauenBearbeiten

Die Wettkämpfe der Frauen fanden vom 8. bis zum 10. Oktober 1998 in Posen statt. Neben der Silbermedaillengewinnerin Stéphanie Groß kamen drei weitere deutsche Ringerinnen unter die besten Zehn: Nina Englich belegte Platz 4 in der Gewichtsklasse -75 kg, Tanja Sauter wurde Siebte in der Gewichtsklasse -51 kg und Anita Schätzle platzierte sich auf Rang 8 in der Gewichtsklasse -62 kg. Beste Österreicherinnen waren neben Nikola Hartmann-Dünser die beiden Sechstplatzierten Nina Strasser in der Gewichtsklasse -68 kg und Elvira Barriga in der Gewichtsklasse -75 kg.

MedaillengewinnerBearbeiten

Klasse Gold Silber Bronze
-46 kg Vereinigte Staaten  Tricia Saunders Japan  Miyuki Ikeda Russland  Inga Karamtschakowa
-51 kg Japan  Atsuko Shinomura Schweden  Ida Hellström Russland  Jelena Jegoschina
-56 kg Norwegen  Gudrun Annette Høie Frankreich  Anna Gomis Schweden  Sara Eriksson
-62 kg Osterreich  Nikola Hartmann-Dünser Norwegen  Lene Aanes Russland  Natalja Winogradowa
-68 kg Kanada  Christine Nordhagen Deutschland  Stéphanie Groß Vereinigte Staaten  Sandra Bacher
-75 kg Japan  Kyōko Hamaguchi Vereinigte Staaten  Kristie Marano Polen  Edyta Witkowska

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Land Gold Silber Bronze
1 Japan  Japan 2 1 0
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 1 1
3 Norwegen  Norwegen 1 1 0
4 Kanada  Kanada 1 0 0
Osterreich  Österreich 1 0 0
6 Schweden  Schweden 0 1 1
7 Deutschland  Deutschland 0 1 0
Frankreich  Frankreich 0 1 0
9 Russland  Russland 0 0 3
10 Polen  Polen 0 0 1

WeblinksBearbeiten