Ringer-Weltmeisterschaften 1989

Die Ringer-Weltmeisterschaften 1989 fanden vom 24. August bis zum 3. September 1989 in Martigny statt. Es wurde sowohl im griechisch-römischen als auch im freien Stil gerungen. Dabei wurden die Ringer je Stilart in jeweils zehn Gewichtsklassen unterteilt, während die Frauen in neun Gewichtsklassen antraten.

Griechisch-römischBearbeiten

Die Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil fanden vom 24. bis zum 27. August 1989 statt. Von den sowjetischen Ringern, die an den Start gegangen waren, verpasste lediglich Sjarhej Dsjamjaschkewitsch als Fünftplatzierter in der Gewichtsklasse -90 kg einen Medaillenrang.

MedaillengewinnerBearbeiten

Klasse Gold Silber Bronze
-48 kg Sowjetunion  Oleg Kutscherenko Norwegen  Lars Rønningen Korea Sud  Duk-Yong Gooun
-52 kg Sowjetunion  Alexander Ignatenko Turkei  Remzi Özturk Korea Sud  An Han-bong
-57 kg Bulgarien 1971  Emil Iwanow Sowjetunion  Alexander Schestakow Ungarn 1957  András Sike
-62 kg Sowjetunion  Kamandar Madschydau Korea Sud  Byung-Ho Huh Kuba  Mario Olivera
-68 kg Deutschland Bundesrepublik  Claudio Passarelli Frankreich  Ghani Yalouz Sowjetunion  Lewon Dschulfalakjan
-74 kg Sowjetunion  Däulet Turlychanow Rumänien 1965  Anton Arghira Bulgarien 1971  Petar Tenew
-82 kg Ungarn 1957  Tibor Komáromi Sowjetunion  Michail Mamiaschwili Schweden  Magnus Fredriksson
-90 kg Deutschland Demokratische Republik 1949  Maik Bullmann Vereinigte Staaten  Mike Foy Deutschland Bundesrepublik  Roger Gries
-100 kg Deutschland Bundesrepublik  Gerhard Himmel Bulgarien 1971  Julijan Wassilew Sowjetunion  Anatol Fedarenka
-130 kg Sowjetunion  Alexander Karelin Ungarn 1957  László Klauz Schweden  Tomas Johansson

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Land Gold Silber Bronze
1 Sowjetunion  Sowjetunion 5 2 2
2 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 2 0 1
3 Bulgarien 1971  Bulgarien 1 1 1
Ungarn 1957  Ungarn 1 1 1
5 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 1 0 0
6 Korea Sud  Südkorea 0 1 2
7 Frankreich  Frankreich 0 1 0
Norwegen  Norwegen 0 1 0
Rumänien 1965  Rumänien 0 1 0
Turkei  Türkei 0 1 0
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 1 0
12 Schweden  Schweden 0 0 2
13 Kuba  Kuba 0 0 1

FreistilBearbeiten

Die Wettkämpfe im Freistil fanden vom 1. bis zum 3. September 1989 statt.

MedaillengewinnerBearbeiten

Klasse Gold Silber Bronze
-48 kg Korea Sud  Kim Jong-shin Korea Nord  Li Hak-son Sowjetunion  Gnel Medschlumjan
-52 kg Bulgarien 1971  Walentin Jordanow Sowjetunion  Wladimir Togusow Iran  Majid Torkan
-57 kg Korea Sud  Sik-Seung Kim Iran  Askari Mohammadian Bulgarien 1971  Rumen Pawlow
-62 kg Vereinigte Staaten  John Smith Kanada  Gary Bohay Deutschland Demokratische Republik 1949  Karsten Polky
-68 kg Sowjetunion  Boris Budajew Japan  Kōsei Akaishi Deutschland Bundesrepublik  Ahmet Çakıcı
-74 kg Vereinigte Staaten  Kenneth Monday Sowjetunion  Arsen Fadsajew Mongolei Volksrepublik 1949  Lodoin Enchbajar
-82 kg Sowjetunion  Elmadi Schabrailow Vereinigte Staaten  Melvin Douglas Frankreich  Alcide Legrand
-90 kg Sowjetunion  Macharbek Chadarzew Vereinigte Staaten  James Scherr Ungarn 1957  Gábor Tóth
-100 kg Sowjetunion  Achmed Atawow Vereinigte Staaten  William Scherr Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe Neupert
-130 kg Iran  Alireza Soleimani Karbalaei Vereinigte Staaten  Bruce Baumgartner Sowjetunion  Aslan Chadarzew

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Land Gold Silber Bronze
1 Sowjetunion  Sowjetunion 4 2 2
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2 4 0
3 Korea Sud  Südkorea 2 0 0
4 Iran  Iran 1 1 1
5 Bulgarien 1971  Bulgarien 1 0 1
6 Japan  Japan 0 1 0
Kanada  Kanada 0 1 0
Korea Nord  Nordkorea 0 1 0
9 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 0 0 2
10 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 0 0 1
Frankreich  Frankreich 0 0 1
Mongolei Volksrepublik 1949  Mongolei 0 0 1
Ungarn 1957  Ungarn 0 0 1

FrauenBearbeiten

Die Wettkämpfe der Frauen fanden vom 24. bis zum 25. August 1989 statt. Es waren 53 Ringerinnen aus 13 Nationen am Start, darunter auch als einzige Deutsche Sandra Schrenker, die den vierten Platz in der Gewichtsklasse -65 kg belegte. Während es in der Gewichtsklasse -57 kg neun Teilnehmerinnen gab, waren es in der Gewichtsklasse -75 kg nur zwei, sodass dort keine Bronzemedaille vergeben wurde.

MedaillengewinnerBearbeiten

Klasse Gold Silber Bronze
-44 kg Japan  Shoko Yoshimura Taiwan  Yu Hsin Huang Norwegen  Trine Strand
-47 kg Taiwan  Ming-Hsiu Chen Japan  Tomoko Matsumeda Vereinigte Staaten  Sue Roshanzamir
-50 kg Norwegen  Anne Holten Vereinigte Staaten  Asia de Weese Frankreich  Martine Poupon
-53 kg Frankreich  Sylvie van Gucht Taiwan  Yu-Ping Chou Norwegen  Lotte Søvre
-57 kg Norwegen  Gudrun Annette Høie Japan  Riyoko Sakae Schweiz  Inge Krasser
-61 kg Frankreich  Jocelyne Sagon Norwegen  Ine Barlie Japan  Kimie Hoshikawa
-65 kg Frankreich  Emmanuelle Blind Norwegen  Nina Nilsen Japan  Akiko Iijima
-70 kg Frankreich  Georgette Jean Vereinigte Staaten  Leia Kawaii Japan  Rena Iwama
-75 kg Japan  Miyako Shimizu Norwegen  Kirsten Borgen

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Land Gold Silber Bronze
1 Frankreich  Frankreich 4 0 1
2 Norwegen  Norwegen 2 3 2
3 Japan  Japan 2 2 3
4 Taiwan  Taiwan 1 2 0
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 2 1
6 Schweiz  Schweiz 0 0 1

WeblinksBearbeiten