Ringer-Weltmeisterschaften 1987

Die Ringer-Weltmeisterschaften 1987 fanden nach Geschlechtern getrennt an unterschiedlichen Orten statt. Dabei wurden die Ringer je Stilart in jeweils zehn Gewichtsklassen unterteilt, während die Frauen, die zum ersten Mal bei Weltmeisterschaften rangen, in neun Gewichtsklassen antraten.

Griechisch-römischBearbeiten

Die Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil fanden vom 19. bis zum 22. August 1987 in Clermont-Ferrand statt. Von den sowjetischen Ringern, die an den Start gegangen waren, verpasste lediglich Timerschan Kalimulin als Achtplatzierter in der Gewichtsklasse -57 kg einen Medaillenrang.

MedaillengewinnerBearbeiten

Klasse Gold Silber Bronze
-48 kg Sowjetunion  Məhəddin Allahverdiyev Italien  Vincenzo Maenza Norwegen  Lars Rønningen
-52 kg Kuba  Pedro Roque Favier Polen  Roman Kierpacz Sowjetunion  Alexander Ignatenko
-57 kg Frankreich  Patrice Mourier Deutschland Bundesrepublik  Rıfat Yıldız Finnland  Keijo Pehkonen
-62 kg Bulgarien 1971  Schiwko Wangelow Atanassow Sowjetunion  Kamandar Madschydau Japan  Shigeki Nishiguchi
-68 kg Sowjetunion  Aslaudin Abajew Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Nandor Sabo Polen  Jerzy Kopanski
-74 kg Finnland  Jouko Salomäki Polen  Józef Tracz Sowjetunion  Däulet Turlychanow
-82 kg Ungarn 1957  Tibor Komáromi Deutschland Bundesrepublik  Roger Gössner Sowjetunion  Sergei Nassewitsch
-90 kg Sowjetunion  Wladimir Popow Ungarn 1957  Sándor Major Bulgarien 1971  Atanas Komtschew
-100 kg Sowjetunion  Guram Guduschauri Vereinigte Staaten  Dennis Koslowski Rumänien 1965  Vasile Andrei
-130 kg Sowjetunion  Igor Rostorozki Schweden  Tomas Johansson Bulgarien 1971  Rangel Gerowski

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Land Gold Silber Bronze
1 Sowjetunion  Sowjetunion 5 1 3
2 Ungarn 1957  Ungarn 1 1 0
3 Bulgarien 1971  Bulgarien 1 0 2
4 Finnland  Finnland 1 0 1
5 Frankreich  Frankreich 1 0 0
Kuba  Kuba 1 0 0
7 Polen  Polen 0 2 1
8 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 0 2 0
9 Italien  Italien 0 1 0
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 0 1 0
Schweden  Schweden 0 1 0
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 1 0
13 Japan  Japan 0 0 1
Norwegen  Norwegen 0 0 1
Rumänien 1965  Rumänien 0 0 1

FreistilBearbeiten

Die Wettkämpfe im freien Stil fanden vom 26. bis zum 29. August 1987 in Clermont-Ferrand statt. Von den sowjetischen Ringern, die an den Start gegangen waren, verpasste lediglich Wladimir Togusow als Viertplatzierter in der Gewichtsklasse -52 kg einen Medaillenrang.

MedaillengewinnerBearbeiten

Klasse Gold Silber Bronze
-48 kg Korea Nord  Li Jae-sik Korea Sud  Lee Sang-ho Sowjetunion  Sergei Karamtschakow
-52 kg Bulgarien 1971  Walentin Jordanow Korea Nord  Kim Yong-sik Japan  Mitsuru Satō
-57 kg Sowjetunion  Sergei Beloglasow Vereinigte Staaten  Barry Davis Turkei  Ahmet Ak
-62 kg Vereinigte Staaten  John Smith Sowjetunion  Chazar Isajew Japan  Kazuhito Sakae
-68 kg Sowjetunion  Arsen Fadsajew Griechenland  Giorgios Athanassiadis Vereinigte Staaten  Andre Metzger
-74 kg Sowjetunion  Adlan Warajew Vereinigte Staaten  David Schultz Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe Westendorf
-82 kg Vereinigte Staaten  Mark Schultz Bulgarien 1971  Alexandar Nanew Sowjetunion  Wladimir Modosjan
-90 kg Sowjetunion  Macharbek Chadarzew Vereinigte Staaten  James Scherr Polen  Jerzy Niec
-100 kg Sowjetunion  Leri Chabelowi Rumänien 1965  Vasile Pușcașu Vereinigte Staaten  William Scherr
-130 kg Sowjetunion  Aslan Chadarzew Deutschland Demokratische Republik 1949  Andreas Schröder Vereinigte Staaten  Bruce Baumgartner

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Land Gold Silber Bronze
1 Sowjetunion  Sowjetunion 6 1 2
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2 3 3
3 Bulgarien 1971  Bulgarien 1 1 0
Korea Nord  Nordkorea 1 1 0
5 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 0 1 1
6 Griechenland  Griechenland 0 1 0
Rumänien 1965  Rumänien 0 1 0
Korea Sud  Südkorea 0 1 0
9 Japan  Japan 0 0 2
10 Polen  Polen 0 0 1
Turkei  Türkei 0 0 1

FrauenBearbeiten

Die Wettkämpfe der Frauen fanden vom 24. bis zum 25. Oktober 1987 in Lørenskog statt.[1] Bei diesen ersten Weltmeisterschaften der Frauen wurde der freie Stil von der FILA als Einheitsstil festgelegt. Es waren 48 Ringerinnen aus 8 Nationen (Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Japan, Niederlande, Norwegen und Schweden) am Start, von denen lediglich die Finninnen und Schwedinnen keine Medaillen errangen. Während es in der Gewichtsklasse -57 kg zehn Teilnehmerinnen gab, waren es in der Gewichtsklasse -75 kg nur zwei, sodass dort keine Bronzemedaille vergeben wurde.

MedaillengewinnerBearbeiten

Klasse Gold Silber Bronze
-44 kg Belgien  Brigitte Weigert Norwegen  Anne Johnsen Japan  Shoko Yoshimura
-47 kg Norwegen  Anne Holten Niederlande  Lynie van der Holst Japan  Satomi Sugawara
-50 kg Norwegen  Anne Halvorsen Japan  Kyoko Fukuda Frankreich  Martine Poupon
-67 kg Frankreich  Sylvie van Gucht Norwegen  Line Johansen (Ringer) Norwegen  Stine Johansen
-57 kg Frankreich  Isabelle Dourthe Frankreich  Sylvie Maret Norwegen  Silje Hauland
-61 kg Norwegen  Ine Barlie Japan  Akiko Lijima Danemark  Pia Buchholtz
-65 kg Frankreich  Brigitte Herlin Danemark  Doerthe Pedersen Porsmose Japan  Kimie Hoshikawa
-70 kg Frankreich  Georgette Jean Japan  Rika Iwama Norwegen  Hege Reitan
-75 kg Frankreich  Patricia Rossignol Japan  Miyako Shimizu

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Land Gold Silber Bronze
1 Frankreich  Frankreich 5 1 1
2 Norwegen  Norwegen 3 2 3
3 Belgien  Belgien 1 0 0
4 Japan  Japan 0 4 3
5 Danemark  Dänemark 0 1 1
6 Niederlande  Niederlande 0 1 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Geschichte des Frauenringkampfs, abgerufen am 15. September 2010

WeblinksBearbeiten