Ringer-Weltmeisterschaften 1985

Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil

Die Ringer-Weltmeisterschaften 1985 fanden nach Stilart getrennt an unterschiedlichen Orten statt. Dabei wurden die Ringer in jeweils zehn Gewichtsklassen unterteilt.

Griechisch-römischBearbeiten

Die Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil fanden vom 8. bis zum 11. August 1985 in Kolbotn statt. Von den sowjetischen Ringern, die an den Start gegangen waren, verpasste lediglich Kamandar Madschydau als Sechstplatzierter in der Gewichtsklasse -62 kg einen Medaillenrang.

MedaillengewinnerBearbeiten

Klasse Gold Silber Bronze
-48 kg Sowjetunion  Məhəddin Allahverdiyev Bulgarien 1971  Bratan Zenow Ungarn 1957  Csaba Vadász
-52 kg Norwegen  Jon Rønningen Sowjetunion  Minseit Tasetdinow Rumänien 1965  Mihai Cișmaș
-57 kg Bulgarien 1971  Stojan Balow Sowjetunion  Howhannes Harutjunjan Kuba  Amadoris Labrada
-62 kg Bulgarien 1971  Schiwko Wangelow Atanassow Polen  Bogusław Klozik Rumänien 1965  Gheorghe Savu
-68 kg Rumänien 1965  Ștefan Negrișan Sowjetunion  Michail Prokudin Vereinigte Staaten  James Martinez
-74 kg Sowjetunion  Michail Mamiaschwili Rumänien 1965  Ștefan Rusu Finnland  Jouko Salomäki
-82 kg Polen  Bogdan Daras Sowjetunion  Abdulbassir Battalow Norwegen  Klaus Mysen
-90 kg Vereinigte Staaten  Michael Houck Sowjetunion  Igor Kanygin Bulgarien 1971  Atanas Komtschew
-100 kg Bulgarien 1971  Andrej Dimitrow Ungarn 1957  Tamás Gáspár Sowjetunion  Anatol Fedarenka
-130 kg Sowjetunion  Igor Rostorozki Rumänien 1965  Ioan Grigoraș Bulgarien 1971  Rangel Gerowski

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Land Gold Silber Bronze
1 Sowjetunion  Sowjetunion 3 5 1
2 Bulgarien 1971  Bulgarien 3 1 2
3 Rumänien 1965  Rumänien 1 2 2
4 Polen  Polen 1 1 0
5 Norwegen  Norwegen 1 0 1
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 0 1
7 Ungarn 1957  Ungarn 0 1 1
8 Finnland  Finnland 0 0 1
Kuba  Kuba 0 0 1

FreistilBearbeiten

Die Wettkämpfe im freien Stil fanden vom 10. bis zum 13. Oktober 1985 in Budapest statt. Von den sowjetischen Ringern, die an den Start gegangen waren, verpassten lediglich Wladimir Djugutow in der Gewichtsklasse -74 kg und Robert Tibilow in der Gewichtsklasse -90 kg als jeweils Viertplatzierte Medaillenränge.

MedaillengewinnerBearbeiten

Klasse Gold Silber Bronze
-48 kg Korea Nord  Chol-Hwan Kim Iran  Majid Torkan Sowjetunion  Wassili Gogolew
-52 kg Bulgarien 1971  Walentin Jordanow Sowjetunion  Minatulla Mugutdinowitsch Daibow Japan  Mitsuru Satō
-57 kg Sowjetunion  Sergei Beloglasow Vereinigte Staaten  Kevin Darkus Bulgarien 1971  Georgi Kaltschew
-62 kg Sowjetunion  Wiktor Alexejew Mongolei Volksrepublik 1949  Awirmediin Enchee Bulgarien 1971  Alben Kumbarow
-68 kg Sowjetunion  Arsen Fadsajew Mongolei Volksrepublik 1949  Bujandelgeriin Bold Kanada  Pat Sullivan
-74 kg Kuba  Raúl Cascaret Vereinigte Staaten  David Schultz Mongolei Volksrepublik 1949  Lodoin Enchbajar
-82 kg Vereinigte Staaten  Mark Schultz Bulgarien 1971  Alexandar Nanew Sowjetunion  Alexander Tambowzew
-90 kg Vereinigte Staaten  William Scherr Deutschland Demokratische Republik 1949  Roland Dudziak Bulgarien 1971  Ali Aliew
-100 kg Sowjetunion  Leri Chabelowi Kanada  Clark Davis Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe Neupert
-130 kg Sowjetunion  Dawit Gobedschischwili Ungarn 1957  József Balla Vereinigte Staaten  Bruce Baumgartner

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Land Gold Silber Bronze
1 Sowjetunion  Sowjetunion 5 1 2
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2 2 1
3 Bulgarien 1971  Bulgarien 1 1 3
4 Kuba  Kuba 1 0 0
Korea Nord  Nordkorea 1 0 0
6 Mongolei Volksrepublik 1949  Mongolei 0 2 1
7 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 0 1 1
Kanada  Kanada 0 1 1
9 Iran  Iran 0 1 0
Ungarn 1957  Ungarn 0 1 0
11 Japan  Japan 0 0 1

WeblinksBearbeiten