Hauptmenü öffnen

Ringer-Weltmeisterschaften

Meisterschaften in einer Olympischen Sportart

Die Weltmeisterschaften im Ringen werden jährlich von der FILA ausgetragen, mit Ausnahme der Jahre, in denen Olympische Sommerspiele stattfinden. Die erste Weltmeisterschaft wurde 1904 in Wien ausgetragen. Jedoch ist es fragwürdig, ob die Weltmeisterschaften, die vor dem Zweiten Weltkrieg stattfanden, als offiziell gezählt werden können: meist nahmen nur Teilnehmer aus dem Gastgeberland teil, von Weltmeisterschaften konnte man nicht reden. Neben diesen Weltmeisterschaften, gab es zahlreiche weitere Weltmeisterschaften, die heute als inoffiziell gelten. 1923 gab es die letzten Ringer-Weltmeisterschaften bis 1950. Von da an wurden die Weltmeisterschaften regelmäßig, bis auf Olympiajahre, ausgetragen. Seit 1987 werden auch für Frauen Ringer-Weltmeisterschaften ausgetragen. Im Gegensatz zu den Männern ringen die Frauen auch in den olympischen Jahren, da Frauenringen erst seit 2004 olympisch ist und bei Olympischen Spielen nicht Wettbewerbe in allen Gewichtsklassen ausgetragen werden.

ÜberblickBearbeiten

Abkürzungen: Gwk=Gewichtsklasse/n. Mit erfolgreichster Nation ist die Nation gemeint, die im Medaillenspiegel an erster Stelle steht. Alternativ gibt es allerdings auch ein Punktesystem der FILA.

Griechisch-römisch Freistil Frauen
WM Austragungsort Erfolgreichste Nation Austragungsort Erfolgreichste Nation Austragungsort Erfolgreichste Nation Gwk
1904   Wien Österreich 2
1905 Deutsches Reich  Berlin Deutschland 3
1906 nicht ausgetragen
1907 Deutsches Reich  Frankfurt am Main Dänemark 3
1908 Osterreich Kaisertum  Wien Österreich 2
1909 Osterreich Kaisertum  Wien Österreich 2
1910 Deutsches Reich  Düsseldorf Deutschland 4
1911 Finnland Großfurstentum 1883  Helsinki Finnland 5
1912 nicht ausgetragen
1913 Deutsches Reich  Breslau Schweden 4
1914 bis 1919 ausgefallen
1920 Osterreich  Wien Österreich 5
1921 Finnland  Helsinki Finnland 6
1922 Schweden  Stockholm Schweden 6
1923 bis 1949 nicht ausgetragen
1950 Schweden  Stockholm Schweden 8
1951 Finnland  Helsinki Türkei 8
1952 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele
1953 Italien  Neapel UdSSR 8
1954 Japan  Tokio UdSSR 8
1955 Deutschland Bundesrepublik  Karlsruhe UdSSR 8
1956 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele
1957 Turkei  Istanbul Türkei 8
1958 Ungarn 1957  Budapest UdSSR 8
1959 Iran 1925  Teheran UdSSR 8
1960 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele
1961 Japan  Yokohama UdSSR Japan  Yokohama Iran 8
1962 Vereinigte Staaten  Toledo UdSSR Vereinigte Staaten  Toledo UdSSR 8
1963 Schweden  Helsingborg UdSSR Bulgarien 1948  Sofia UdSSR 8
1964 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele
1965 Finnland  Tampere UdSSR England  Manchester Iran 8
1966 Vereinigte Staaten  Toledo UdSSR Vereinigte Staaten  Toledo UdSSR 8
1967 Rumänien 1965  Bukarest UdSSR Indien  Neu-Delhi UdSSR 8
1968 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele
1969 Argentinien  Mar del Plata UdSSR Argentinien  Mar del Plata UdSSR 10
1970 Kanada  Edmonton UdSSR Kanada  Edmonton UdSSR 10
1971 Bulgarien 1971  Sofia UdSSR Bulgarien 1971  Sofia UdSSR 10
1972 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele
1973 Iran 1964  Teheran UdSSR Iran 1964  Teheran UdSSR 10
1974 Polen  Katowice UdSSR Turkei  Istanbul UdSSR 10
1975 Sowjetunion 1955  Minsk UdSSR Sowjetunion 1955  Minsk Iran 10
1976 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele
1977 Schweden  Göteborg UdSSR Schweiz  Lausanne UdSSR 10
1978 Mexiko  Mexiko-Stadt UdSSR Mexiko  Mexiko-Stadt UdSSR 10
1979 Vereinigte Staaten  San Diego UdSSR Vereinigte Staaten  San Diego UdSSR 10
1980 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele
1981 Norwegen  Oslo UdSSR Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Skopje UdSSR 10
1982 Polen  Katowice UdSSR Kanada  Edmonton UdSSR 10
1983 Sowjetunion  Kiew UdSSR Sowjetunion  Kiew UdSSR 10
1984 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele
1985 Norwegen  Kolbotn UdSSR Ungarn 1957  Budapest UdSSR 10
1986 Ungarn 1957  Budapest UdSSR Ungarn 1957  Budapest UdSSR 10
1987 Frankreich  Clermont-Ferrand UdSSR Frankreich  Clermont-Ferrand UdSSR Norwegen  Lørenskog Frankreich 10/10/9
1988 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele
1989 Schweiz  Martigny UdSSR Schweiz  Martigny UdSSR Schweiz  Martigny Frankreich 10/10/9
1990 Italien  Ostia UdSSR Japan  Tokio UdSSR Schweden  Luleå Japan 10/10/9
1991 Bulgarien  Warna UdSSR Bulgarien  Warna UdSSR Japan  Tokio Japan 10/10/9
1992 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele Frankreich  Villeurbanne China 9
1993 Schweden  Stockholm Russland Kanada  Toronto Vereinigte Staaten Norwegen  Stavern China 10
1994 Finnland  Tampere Russland Turkei  Istanbul Türkei & Kuba Bulgarien  Sofia Japan 10
1995 Tschechien  Prag Russland Vereinigte Staaten  Atlanta Vereinigte Staaten Russland  Moskau Japan 10/10/9
1996 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele Bulgarien  Sofia Japan 9
1997 Polen  Breslau Russland Russland  Krasnojarsk Russland Frankreich  Clermont-Ferrand Frankreich 8/8/6
1998 Schweden  Gävle Russland Iran  Teheran Iran Polen  Posen Japan 8/8/6
1999 Griechenland  Athen Russland Turkei  Ankara Russland Schweden  Boden, Hildursborg Japan 8/8/6
2000 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele Bulgarien  Sofia Japan 6
2001 Griechenland  Patras Russland Bulgarien  Sofia Russland Bulgarien  Sofia Japan 8/8/6
2002 Russland  Moskau Russland Iran  Teheran Russland Griechenland  Chalkida Japan 7
2003 Frankreich  Créteil Russland Vereinigte Staaten  New York City Russland Vereinigte Staaten  New York City Japan 7
2004 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele
2005 Ungarn  Budapest Bulgarien Ungarn  Budapest Russland Ungarn  Budapest Japan 7
2006 China Volksrepublik  Guangzhou Russland China Volksrepublik  Guangzhou Russland China Volksrepublik  Guangzhou Japan 7
2007 Aserbaidschan  Baku Georgien Aserbaidschan  Baku Russland Aserbaidschan  Baku Japan 7
2008 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele Japan  Tokio Japan 7
2009 Danemark  Herning Türkei Danemark  Herning Russland Danemark  Herning Aserbaidschan 7
2010 Russland  Moskau Iran Russland  Moskau Russland Russland  Moskau Japan 7
2011 Turkei  Istanbul Iran Turkei  Istanbul Iran & Russland Turkei  Istanbul Japan 7
2012 nicht ausgetragen wegen der Olympischen Spiele Kanada  Sherwood Park Vereinigte Staaten 7
2013 Ungarn  Budapest Südkorea Ungarn  Budapest Iran Ungarn  Budapest Japan 7
2014 Usbekistan  Taschkent Armenien Usbekistan  Taschkent Russland Usbekistan  Taschkent Japan 8
2015 Vereinigte Staaten  Las Vegas Türkei Vereinigte Staaten  Las Vegas Russland Vereinigte Staaten  Las Vegas Japan 8
2016 Ungarn  Budapest Ungarn Ungarn  Budapest Russland Ungarn  Budapest China und Japan 2
2017 Frankreich  Paris Frankreich  Paris Frankreich  Paris 8
2018 Ungarn  Budapest Ungarn  Budapest Ungarn  Budapest
2019 Kasachstan  Astana[1] Kasachstan  Astana Kasachstan  Astana
2021 Norwegen  Oslo[2] Norwegen  Oslo Norwegen  Oslo

MedaillenspiegelBearbeiten

Stand: 25. ´November 2018 Ausgenommen sind die inoffiziellen Weltmeisterschaften von 1910 und 1911

Ringen
Pos Land       Total
1 Russland  Russland mit Sowjetunion  Sowjetunion 355 158 160 673
2 Japan  Japan 114 65 72 251
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 65 91 92 248
4 Bulgarien  Bulgarien 61 92 98 251
5 Iran  Iran 59 56 67 182
6 Turkei  Türkei 53 57 72 182
7 Deutschland  Deutschland mit Deutschland BR  BR Deutschland und mit Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 39 63 82 184
8 Schweden  Schweden 32 38 45 115
9 Ungarn  Ungarn 30 45 49 124
10 Kuba  Kuba 29 27 47 103
11 China Volksrepublik  Volksrepublik China 27 19 26 72
12 Frankreich  Frankreich 26 22 22 70
13 Finnland  Finnland 22 25 26 73
14 Ukraine  Ukraine 18 17 48 83
15 Rumänien  Rumänien 15 32 34 81
16 Korea Sud  Südkorea 15 23 26 64
17 Polen  Polen 14 38 32 84
18 Aserbaidschan  Aserbaidschan 14 24 28 66
19 Armenien  Armenien 14 8 13 35
20 Kanada  Kanada 13 18 29 60
21 Norwegen  Norwegen 12 16 26 54
22 Georgien  Georgien 11 13 27 51
23 Osterreich  Österreich 11 9 8 28
24 Korea Nord  Nordkorea 8 5 9 22
25 Mongolei  Mongolei 7 21 32 60
26 Serbien  Serbien mit Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 7 20 21 48
27 Weissrussland  Weißrussland 6 15 24 45
28 Usbekistan  Usbekistan 6 9 17 32
29 Danemark  Dänemark 4 6 10 20
30 Kasachstan  Kasachstan 3 14 25 42
31 Tschechien  Tschechien mit Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 3 8 14 25
32 Italien  Italien 3 7 12 22
33 Venezuela  Venezuela 3 4 5 12
34 Agypten  Ägypten 2 2 4 8
35 Moldau Republik  Moldau 1 6 1 8
36 Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 1 5 6 12
37 Indien  Indien 1 3 8 12
38 Estland  Estland 1 3 2 6
39 Griechenland  Griechenland 1 3 11 15
40 Israel  Israel 1 1 4 6
41 Belgien  Belgien - 1 2
41 Albanien  Albanien 1 - 1 2
43 Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 1 - - 1
44 Kirgisistan  Kirgisistan - 2 8 10
45 Niederlande  Niederlande - 1 3 4
45 Lettland  Lettland - 1 3 4
45 Nigeria  Nigeria - 1 3 4
48 Puerto Rico  Puerto Rico - 1 2 3
48 Litauen  Litauen - 1 2 3
48 Kroatien  Kroatien - 1 2 3
51 Libanon  Libanon - 1 1 2
51 Slowakei  Slowakei - 1 1 2
53 Nordmazedonien  Nordmazedonien 1 - 1
53 Turkmenistan  Turkmenistan - 1 - 1
53 Tadschikistan  Tadschikistan - 1 - 1
53 Brasilien  Brasilien - 1 - 1
53 Tunesien  Tunesien - 1 - 1
58 Spanien  Spanien - - 3 3
59 Böhmen  Böhmen - - 2 2
59 Pakistan  Pakistan - - 2 2
59 Schweiz  Schweiz - - 2 2
62 Argentinien  Argentinien - - 1 1
62 Syrien  Syrien - - 1 1
62 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich - - 1 1
62 Kolumbien  Kolumbien - - 1 1
62 Chile  Chile - - 1 1
62 Brunei  Brunei - - 1 1
Total 1086 1082 1328 3496

Erfolgreichste MedaillengewinnerBearbeiten

Platz Name Land Von Bis       Gesamt
01 Saori Yoshida Japan  Japan 2002 2015 13 - - 13
02 Kaori Ichō Japan  Japan 2002 2015 10 - - 10
03 Alexander Karelin Russland  Russland 1989 1999 9 - - 9
04 Hitomi Sakamoto Japan  Japan 2000 2011 8 - - 8
05 Walentin Jordanow Bulgarien  Bulgarien 1983 1995 7 2 1 10
06 Alexander Medwed Sowjetunion  Sowjetunion 1961 1971 7 1 1 9
07 Christine Nordhagen Kanada  Kanada 1993 2003 6 1 1 8
08 Yayoi Urano Japan  Japan 1990 1996 6 1 - 7
08 Sergei Beloglasow Sowjetunion  Sowjetunion 1979 1987 6 1 - 7
08 Arsen Fadsajew Sowjetunion  Sowjetunion 1983 1991 6 1 - 7
011 Buwaissar Saitijew Russland  Russland 1995 2006 6 - - 6
011 Hamid Soryan Reihanpour Iran  Iran 2005 2014 6 - - 6
013 Kyōko Hamaguchi Japan  Japan 1997 2010 5 2 3 10
014 Macharbek Chadarzew Sowjetunion  Sowjetunion 1986 1995 5 2 1 8
015 Xiue Zhong China Volksrepublik  Volksrepublik China 1991 1999 5 2 - 7
015 Mijaín López Polen  Polen 1977 1981 5 2 - 7
017 Shoko Yoshimura Japan  Japan 1987 1996 5 1 3 9
018 Chadschimurad Gazalow Russland  Russland 2005 2014 5 1 1 7
019 Ali Alijew Sowjetunion  Sowjetunion 1959 1967 5 1 - 6
020 Dong Feng Liu China Volksrepublik  Volksrepublik China 1991 1997 5 - 1 6
020 Leri Chabelowi Russland  Russland 1985 1995 5 - 1 6
020 Gogi Koguaschwili Russland  Russland 1993 1999 5 - 1 6
020 Stanka Slatewa Bulgarien  Bulgarien 2006 2011 5 - 1 6
024 Nikola Hartmann-Dünser Osterreich  Österreich 1993 2000 5 - - 5
024 Abdollah Movahed Iran  Iran 1965 1970 5 - - 5
024 Wiktor Igumenow Sowjetunion  Sowjetunion 1966 1971 5 - - 5
024 Waleri Resanzew Sowjetunion  Sowjetunion 1970 1975 5 - - 6
024 Alexander Tomow Bulgarien  Bulgarien 1971 1979 5 - - 5
024 Nikolai Balboschin Sowjetunion  Sowjetunion 1973 1979 5 - - 5
030 Anna Gomis Frankreich  Frankreich 1993 2010 4 2 2 8
031 Tricia Saunders Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1992 2000 4 2 - 6
032 Gudrun Annette Höie Norwegen  Norwegen 1989 1999 4 1 1 6
032 Wladimir Jumin Sowjetunion  Sowjetunion 1973 1979 4 1 1 6
034 Lewan Tediaschwili Sowjetunion  Sowjetunion 1971 1978 4 1 - 5
034 Soslan Andijew Sowjetunion  Sowjetunion 1973 1978 4 1 - 5
034 Wladimir Subkowe Sowjetunion  Sowjetunion 1970 1975 4 1 - 5
034 Bessik Kuduchow Russland  Russland 2006 2011 4 1 - 5
038 Hüseyin Akbaş Turkei  Türkei 1954 1962 4 - 2 6
039 Yūji Takada Japan  Japan 1973 1979 4 - 1 5
039 Ayako Shōda Japan  Japan 1999 2010 4 - 1 5
059 Maik Bullmann Deutschland  Deutschland 1989 1994 3 1 1 5
088 Uwe Neupert Deutschland  Deutschland 1977 1989 2 2 4 8
0115 Adolf Seger Deutschland  Deutschland 1975 1978 2 1 - 3

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Astana to Host 2019 Senior Wrestling World Championships. In: unitedworldwrestling.org. United World Wrestling, 24. September 2018, abgerufen am 26. Oktober 2018 (englisch).
  2. Tim Foley: Wrestling Elects New Bureau Members, Announces Host Cities Through 2021. In: unitedworldwrestling.org. United World Wrestling, 19. Oktober 2018, abgerufen am 26. Oktober 2018 (englisch).