Hauptmenü öffnen

LebenBearbeiten

Rick Okon machte 2009 sein Abitur am Gymnasium Rahlstedt in Hamburg und leistete danach seinen Zivildienst ab.

Von 2005 bis 2010 nahm er professionellen Schauspielunterricht an der „New Talent Schauspielschule“ in Hamburg. Von 2010 bis 2014 studierte er Schauspiel an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf in Potsdam.

Rick Okon gab sein Debüt 2006 in der Fernsehserie Großstadtrevier. Seitdem arbeitet Okon regelmäßig für TV- und Kinoproduktionen.

In seiner ersten Hauptrolle in dem Film Romeos (2011) spielte er die Rolle des Transgender Lukas. Für diese Rolle wurde er 2013 beim Deutschen Schauspielerpreis als bester Nachwuchsschauspieler nominiert. 2013 spielte Okon den am Asperger-Syndrom leidenden Hans im TV-Film Ein Schnitzel für alle. Dafür wurde er 2014 sowohl für den Günter-Strack-Fernsehpreis, als auch für den Preis der Deutschen Akademie für Fernsehen nominiert. 2015 stand er für die kanadische Serie X Company in Budapest vor der Kamera und wurde dafür bei den Canadian Screen Awards als Bester Schauspieler in einer Gastrolle nominiert.

Seit 2018 ist Rick Okon der neue Ermittler im Tatort Dortmund als Kriminalhauptkommissar Jan Pawlak.[1] 2018 drehte er für Sky Deutschland die internationale Eventserie Das Boot in der Rolle des Kaleu Klaus Hoffmann[2]

Er lebt in Berlin und Hamburg.

FilmografieBearbeiten

KinoBearbeiten

FernsehenBearbeiten

KurzfilmeBearbeiten

  • 2011: Carmen
  • 2012: Stufe Drei
  • 2012: Somewhere else
  • 2014: Talfallzug
  • 2014: Start Mode
  • 2014: Trennungstraining
  • Sowie: Diverse Kurzfilm-Projekte der Filmuniversität Babelsberg

Ehrungen und AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rick Okon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Drehstart für „Inferno“ (AT) – neuer „Tatort“ aus Dortmund. Erstes Deutsches Fernsehen (ARD), abgerufen am 7. Mai 2018.
  2. Das ist der neue Kapitän. In: Spiegel Online. 28. Juni 2017, abgerufen am 30. Dezember 2018.