Hauptmenü öffnen

Richtlinie 2004/22/EG über Messgeräte

Messgerät mit CE- und zusätzlicher Kennzeichnung, angebracht im Jahr 2007 (CE M 07)

Die Richtlinie 2004/22/EG über Messgeräte, kurz Messgeräterichtlinie (engl. Measuring Instruments Directive, abgekürzt MID)[1] ist eine Richtlinie der Europäischen Union von 2004. Sie trat zum 30. Oktober 2006 in Kraft.

Inhaltsverzeichnis

InhaltBearbeiten

Mit der MID-Richtlinie wurden ältere Einzelrichtlinien, die technisch überholt waren, aufgehoben und durch eine eigenständige Richtlinie auf dem Gebiet der technischen Harmonisierung und Normung ersetzt.

Die bis dahin erforderliche Ersteichung durch die Eichbehörde oder eine staatlich anerkannte Prüfstelle entfiel. An ihre Stelle trat eine Konformitätsbewertung des Herstellers (CE-Kennzeichnung).[2] Außerdem wurde eine Marktaufsicht beim Messgeräteverwender eingeführt.[3]

Der Geltungsbereich der Richtlinie erstreckt sich auf

Zum 20. April 2016 wurde die MID-Richtlinie durch die Europäische Richtlinie 2014/32/EU ersetzt.[4] Es wurden im Wesentlichen prozedurale Änderungen zur Marktaufsicht, jedoch keine Änderungen des Geltungsbereichs, der grundlegenden Anforderungen und der möglichen Konformitätsbewertungsverfahren vorgenommen.[5]

Umsetzung in nationales RechtBearbeiten

DeutschlandBearbeiten

Die Umsetzung in deutsches Recht erfolgt im Mess- und Eichgesetz (MessEG) und der aufgrund des MessEG erlassenen Mess- und Eich-Verordnung (MessEV), zuletzt reformiert mit Wirkung zum 1. Januar 2015.[6][7][8]

ÖsterreichBearbeiten

In Österreich setzt das Maß- und Eichgesetz die Richtlinie in nationales Recht um.

WeblinksBearbeiten

  • Burkhard Kramer: CE-Richtlinien Webseite der itk GmbH, abgerufen am 23. März 2017

EinzelnachweiseBearbeiten