Hauptmenü öffnen

Richard Loibl

deutscher Historiker, Museumsfachmann
Richard Loibl (2017)

Richard Loibl (* 26. Oktober 1965 in Straubing) ist ein deutscher Historiker und Museumsfachmann und Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte in Augsburg und sowie des Hauses der Bayerischen Geschichte – Museum in Regensburg.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Richard Loibl besuchte die Grundschule in Hengersberg (Landkreis Deggendorf, Niederbayern), sodann das Neusprachliche Gymnasium der Benediktiner St. Gotthard in Niederaltaich. Von 1985 bis 1990 studierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität München Mittelalterliche und Neuere Geschichte, Bayerische Geschichte, Kunstgeschichte, Geschichtliche Hilfswissenschaften sowie Lateinische Philologie des Mittelalters. Sein Studium schloss er 1990 mit dem Magister Artium und 1993 mit dem Doktor der Philosophie ab. Die Dissertation beschäftigte sich mit dem „Herrschaftsraum der Grafen von Vornbach und ihrer Nachfolger. Studien zur Herrschaftsgeschichte Ostbayerns im hohen Mittelalter“. Seine Forschungs- und Themenschwerpunkte sind: Kultur- und Stadtgeschichte; Industriegeschichte und Industriekultur; Wirtschaftsgeschichte Bayerns (Mittelalter und Neuzeit); Verfassungsgeschichte des hohen Mittelalters.

Von 1989 bis 1990 war Richard Loibl wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bayerische Geschichte der LMU München; 1991 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Oberhausmuseum Passau, dessen Geschicke er von 1996 als Leiter und ab 1998 als Direktor lenkte (mit den Ausstellungen „Weißes Gold“ (1995), „Geheimnis der Bruderschaft“ (1996), „Ritterburg und Fürstenschloss“ (1998), „Apokalypse“ (2000), „Bayern-Ungarn. Tausend Jahre“ (2001, Kooperation mit dem Haus der Bayerischen Geschichte)). Von 2001 bis 2010 leitete er den Aufbaustab des Staatlichen Textil- und Industriemuseums (tim) in Augsburg, das 2010 eröffnet wurde. Seit 2007 ist Richard Loibl Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte. Daneben ist er Lehrbeauftragter im Bereich Geschichte am Lehrstuhl für Geschichts- und Kunstwissenschaften der LMU[1] und hat einen Sitz in zahlreichen Gremien, so im Stiftungsrat der Coburger Landesstiftung, im Beirat des Bayerischen Wirtschaftsarchivs, im Kuratorium der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

Seine wichtigsten Museumprojekte sind die Neukonzeption des Oberhausmuseums Passau, die mit der Sanierung der Festungsanlage (eine der größten in der Bundesrepublik) einherging. Seine im Rahmen des Pilotprojekts „Unternehmen Stadt Passau“ eingeführte betriebswirtschaftlich ausgerichtete Konzeption wurde regional und national mehrfach ausgezeichnet. Der Aufbau des Staatlichen Textil- und Industriemuseums (tim) in Augsburg ging mit der städtebaulichen Entwicklung eines der größten Industrieareale in Augsburg einher.

2007 übernahm Richard Loibl die Leitung des Hauses der Bayerischen Geschichte in Augsburg.

2019 veranlasste Richard Loibl nach Kritik der Präsidentin der israelischen Kultusgemeine in München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, den Titel der Bayerischen Landesausstellung "Stadtluft macht frei" in "Stadtluft befreit" umzuwandeln.[2]

Richard Loibl leitet seit der Eröffnung am 5. Juni 2019 auch das Haus der Bayerischen Geschichte – Museum in Regensburg.

Veröffentlichungen (Auswahl)Bearbeiten

  • Der Herrschaftsraum der Grafen von Vornbach und ihrer Nachfolger. Studien zur Herrschaftsgeschichte Ostbayerns im hohen Mittelalter (Historischer Atlas von Bayern: Reihe II, Band 5), München 1997.
  • Die Wirtschaft Niederbayerns und ihre Industrie- und Handelskammer (unter Mitarbeit von Thomas Heller und Jürgen Karl), Grafenau 1998.
  • Die Stadt im späten Mittelalter: Wirtschaftskraft und Verfassungsstreit, in: Egon Boshof u. a. (Hrsg.): Geschichte der Stadt Passau, Passau 1999, S. 97–132.
  • Passaus Patrizier. Zur Führungsschicht einer Bischofs- und Handelsstadt im späten Mittelalter, in: Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte 62 (1999), S. 41–98.
  • Zur „Geschichte“ der Endzeit. Eine Einführung, in: Herbert W. Wurster, Richard Loibl (Hrsg.): Apokalypse – Zwischen Himmel und Hölle. Endzeit- und Jenseitsvorstellungen vom Mittelalter bis Heute (Katalog zur Ausstellung der Stadt und Diözese Passau im Oberhausmuseum Passau) Passau 2000, S. 9–26.
  • Apokalypse. Bilder vom Ende der Zeit, Limburg-Kevelaer 2001.
  • Richard Loibl (Hrsg.), tim – das neue Bayerische Textil- und Industriemuseum in Augsburg, Augsburg 2005.
  • Zwischen Edelfreiheit und Grafenstand: die Herren von Kamm-Hals. Eine Fallstudie zur Differenzierung edelfreier und gräflicher Geschlechter im 12. und 13. Jahrhundert, in: Ferdinand Kramer, Wilhelm Störmer (Hrsg.): Edelfreie in Bayern (Studien zur bayerischen Wirtschafts- und Verfassungsgeschichte 20) München 2006, S. 379–408.
  • Textilstadt Augsburg und Textillandschaft Schwaben, in: Werner Kraus (Hrsg.), Schauplätze der Industriekultur in Bayern, Regensburg 2006, S. 26–35, 226–232.
  • Was bleibt? Bauten der Gegenwart als Denkmäler der Zukunft, in: Egon Johannes Greipl (Hrsg.): 100 Jahre Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege 1908–2008. Band II: Perspektiven, München 2008, S. 41–48.
  • Richard Loibl und Karl Borromäus Murr (Hrsg.): Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg, Museumsführer Augsburg 2010.
  • „Kammgarn-, Woll- und Baumwollschals…“ – Textilherstellung in der Industrieregion Oberfranken im 19. Jahrhundert, in: Karl Borromäus Murr, Wolfgang Wüst, Werner K. Blessing und Peter Fassl (Hrsg.): Die süddeutsche Textillandschaft, Augsburg 2010, S. 67–84.
  • Götterdämmerung: König Ludwig II. und Bayern – Mythos und Realität. Eine Einführung in die Ausstellung, in: Peter Wolf, Margot Hamm, Richard Loibl und Evamaria Brockhoff (Hrsg.): Götterdämmerung. König Ludwig II. (Katalog zur Bayerischen Landesausstellung 2011) Augsburg 2011.
  • Vorwort, in: Wolfgang Jahn, Evamaria Brockhoff (Hrsg.): Verbündet. Verfeindet. Verschwägert. Bayern und Österreich. Katalog zur Bayerisch-Oberösterreichischen Landesausstellung 2012, Augsburg 2012.
  • Main und Meer. Die Ausstellung, in: Rainhard Riepertinger, Evamaria Brockhoff, Michael Nadler und Ralf Skoruppa (Hrsg.): Main und Meer. Katalog zur Bayerischen Landesausstellung 2013, Augsburg 2013.
  • Wir sind Kaiser!, in: Peter Wolf, Evamaria Brockhoff, Elisabeth Handle-Schubert, Andreas Th. Jell und Barbara Six (Hrsg.): Ludwig der Bayer. Wir sind Kaiser! Katalog zur Bayerischen Landesausstellung 2014, Augsburg 2014.
  • Napoleon und Bayern. Eine Einführung, in: Margot Hamm, Evamaria Brockhoff, Volker Bräu, Stefanie Buchhold, Uta Lerche (Hrsg.): Napoleon und Bayern. Katalog zur Bayerischen Landesausstellung 2015, Augsburg 2015.
  • Tausendfünfhundert Jahre Bayern, in: Bayerische Staatskanzlei (Hrsg.): Bayern. Land im Herzen Europas, München 2015.
  • Das Mitmach-Museum. Ein Haus der Zukunft für die Geschichte der Gegenwart, in: Bayerische Staatskanzlei (Hrsg.): Bayern. Land im Herzen Europas, München 2015.
  • Bayern – der Verfassungsstaat, in: Bayerische Staatskanzlei (Hrsg.): Bayern. Land im Herzen Europas, München 2015.
  • Bayern von der Revolution bis zum Ende des NS-Diktatur, in: Bayerische Staatskanzlei (Hrsg.): Bayern. Land im Herzen Europas, München 2015.
  • Bier in Bayern, Mythos im Mythos? Eine Einleitung, in: Rainhard Riepertinger, Evamaria Brockhoff, Cindy Drexl, Andreas-Michael Kuhn und Michael Nadler (Hrsg.): Bier in Bayern. Katalog zur Bayerischen Landesausstellung 2016, Augsburg 2016.
  • Die Landesausstellung zum Reformationsjubiläum in Bayern, in: Peter Wolf, Evamaria Brockhoff, Fabian Fiederer, Alexandra Franz und Constantin Groth (Hrsg.): Ritter, Bauern, Lutheraner. Katalog zur Bayerischen Landesausstellung 2017, Augsburg 2017.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Geschichts- und Kunstwissenschaften der LMU". 15. August 2019, abgerufen am 15. August 2019 (deutsch).
  2. Bayerische Landesausstellung wird umbenannt: "Stadtluft befreit". 2. April 2019, abgerufen am 5. April 2019 (deutsch).