Richard Kostelanetz

US-amerikanischer Autor und Medienkünstler

Richard Kostelanetz (* 14. Mai 1940 in New York City) ist ein US-amerikanischer Autor und Medienkünstler.

Leben und WerkBearbeiten

Richard Kostelanetz kam als Sohn von Boris Kostelanetz (1911–2006) und Ethel Cory (1912–2003) zur Welt. Er ist der Neffe des Dirigenten Andre Kostelanetz (1901–1980).[1]

Kostelanetz erlangte 1960 den Bachelor an der Brown University, 1966 den Master für Geistesgeschichte/Kulturgeschichte an der Columbia University und besuchte anschließend das King’s College London.[2] Er arbeitete seither nicht nur als Kritiker, sondern auch als Medienkünstler, Autor, Herausgeber, Verleger, Hörbuchautor, Komponist, Filmemacher und als Holografie-Künstler. Richard Kostelanetz war Gründungsmitglied der Assembling Press (1970), gründete Future Press (1970) und Archae Editions (1978), die auf nicht-kommerzionelle Publikationen ausgerichtet sind. Als Gastprofessor ist er international tätig.[3]

1987 nahm er an der documenta 8 in Kassel teil. Das Video Metropolis New York City (60 min.) wurde in der Abteilung Welt aus Klängen und Geräuschen gezeigt.[4]

In dem Video John Cage: Man and Myth (Dokumentation 60 min, 1990) spielt Richard Kostelanetz sich selbst.

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

SchriftenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. NNDB Richard Kostelanetz abgerufen am 14. August 2015 (englisch)
  2. Encyclopædia Britannica Richard Kostelanetz abgerufen am 14. August 2015 (englisch)
  3. collected storys A word with the writer Richard Kostelanetz abgerufen am 14. August 2015 (englisch)
  4. documenta 8 Katalog: Band 1: Aufsätze; Band 2: Katalog Seite 327; Band 3: Künstlerbuch; Kassel 1987, ISBN 3-925272-13-5.