Richard Jefferson

US-amerikanischer Basketballspieler
Basketballspieler
Richard Jefferson
Richard Jefferson bei den Cavaliers 2017
Spielerinformationen
Voller Name Richard Allen Jefferson
Geburtstag 21. Juni 1980 (39 Jahre)
Geburtsort Los Angeles, Kalifornien, Vereinigte Staaten
Größe 201 cm
Gewicht 105 kg
Position Small Forward
College Arizona
NBA Draft 2001, 13. Pick, Houston Rockets
Vereine als Aktiver
2001–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Jersey Nets
2008–2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Milwaukee Bucks
2009–2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs
2012–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Golden State Warriors
2013–2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Utah Jazz
2014–2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dallas Mavericks
2015–2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cleveland Cavaliers
2017–2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denver Nuggets
Nationalmannschaft
2003–2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13 Spiele[1]

Richard Allen Jefferson (* 21. Juni 1980 in Los Angeles, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler, der zuletzt für die Denver Nuggets in der US-Profiliga NBA aktiv war.

KarriereBearbeiten

Nachdem Jefferson einige Jahre für die Basketballmannschaft der University of Arizona spielte, wurde er im NBA Draft 2001 von den Houston Rockets an der insgesamt 13. Stelle ausgewählt. Jedoch wurde er durch einen Tausch des Draft-Picks zu den New Jersey Nets transferiert. Somit bestritt er seine erste Saison für die Nets. In jenem Jahr wurde er in das NBA All-Rookie Second Team berufen. In der Saison 2001/02 und 2002/03 erreichte er mit den Nets die NBA-Finals, wo man jedoch zweimal an den San Antonio Spurs scheiterte.

2004 gewann er mit der Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten bei den Olympischen Spielen die Bronzemedaille. In die Saison 2004/05 startete er äußerst verheißungsvoll als er nach den ersten 33 Spielen bei einem Schnitt von 22,2 Punkten, 7,3 Rebounds und 4 Assists pro Spiel hielt, jedoch fiel er nach einem Foul von Chauncey Billups für die restliche 49 Spiele in der regulären Saison aus. Jefferson legte in der Saison 2007/08 seine beste Saison hin, als er 22,6 Punkte pro Spiel erzielte. Dennoch wurde er am 26. Juni 2008 zu den Milwaukee Bucks für Yi Jianlian und Bobby Simmons transferiert.[2]

Nach einem Jahr in Milwaukee, in dem er 19,6 Punkte pro Spiel erzielte, wurde Jefferson am 23. Juni 2009 für Fabricio Oberto, Kurt Thomas und Bruce Bowen zu den San Antonio Spurs transferiert.[3] Bei den Spurs war Jefferson nicht mehr die erste oder zweite Angriffsoption, war dennoch der startende Small Forward für die kommenden Jahre.

Am 15. März 2012 wurde er für Stephen Jackson nach Oakland zu den Warriors transferiert. Bei den Warriors konnte Jefferson nicht mehr an vergangene Jahre anknüpfen. Die Saison 2012/13 schloss er mit 3,1 Punkten und 1,5 Rebounds ab, die damit seine schlechteste war.

Am 10. Juli 2013 wurde Jefferson gemeinsam mit Brandon Rush und Andris Biedrins zu den Utah Jazz transferiert. Bei den Jazz erhielt Jefferson wieder mehr Spielzeit und startete in 78 von 82 Spielen. Dabei brachte er es auf 10,1 Punkte und 2,7 Rebounds pro Spiel.

Am 13. Juli 2014 unterzeichnete er einen Einjahresvertrag bei den Dallas Mavericks.

Zur Saison 2015/16 wechselte er zu den Cleveland Cavaliers. Am 19. Juni 2016 konnte er sich mit den Cavaliers in Spiel 7 der NBA Finals die Meisterschaft gegen die Warriors sichern.

Am 17. Oktober 2017 wechselte Jefferson zu den Denver Nuggets.[4] Die Saison 2017/18 sollte seine letzte Saison als Spieler in der NBA gewesen sein.

Kurz vor dem Start der Saison 2018/19 verkündete Jefferson seinen Rücktritt als aktiver Basketballspieler;[5] im Juli 2019 revidierte er diese Entscheidung jedoch wieder.[6]

ErfolgeBearbeiten

SonstigesBearbeiten

  • Jefferson war mit dem Fotomodell Teresa Lourenco verheiratet.
  • Sein Spitzname, den er sich auch auf seine Schulter tätowieren ließ, ist RJ.

WeblinksBearbeiten

Commons: Richard Jefferson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. All-Time USA Basketball Men's Roster // J. (Memento des Originals vom 6. Januar 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.usabasketball.com In: usabasketball.com
  2. Bucks acquire Richard Jefferson from New Jersey for Bobby Simmons and Yi Jianlian. In: nba.com/bucks
  3. Spurs Obtain Richard Jefferson. In: nba.com/spurs, 23. Juni 2009
  4. Richard Jefferson wechselt nach Denver, spox.com, zuletzt abgerufen am 20. Oktober 2017
  5. Jefferson Rücktritt; spox.com; Abgerufen am 14. Oktober 2018
  6. Richard Jefferson: I’d like to formally announce after a ton of speculation I’m coming out of retirement. I’d like to play basketball one more year @wojespn. In: @Rjeff24. 2. Juli 2019, abgerufen am 21. April 2020 (englisch).