Hauptmenü öffnen

Richard G. Wilkinson

britischer Gesundheitswissenschaftler und Professor
Richard G. Wilkinson (2018)
Wilkinson bei einem Vortrag im Juni 2013

Richard Gerald Wilkinson (* 1943) ist ein britischer Gesundheitswissenschaftler und emeritierter Professor.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Wilkinson studierte Wirtschaftsgeschichte an der London School of Economics and Political Science. Nach diesem Studium widmete er sich der Epidemiologie. Er ist Professor emeritus für social epidemiology an der University of Nottingham sowie Honorarprofessor am University College London. Außerdem hatte er eine Gastprofessur an der University of York.[1] Große Bekanntheit erlangte Wilkinson, als er 2009 gemeinsam mit Kate Pickett das Buch The spirit level (deutscher Titel: "Gleichheit ist Glück") veröffentlichte, in dem sie einen Zusammenhang zwischen sozialer Einkommensungleichheit und gesellschaftlichen Problemen (wie Kriminalität, Gewalt, Fettleibigkeit, Drogenmissbrauch, Bildungsstand, Lebenserwartung u. a.) darlegten[2]. Zusammen mit Pickett und Bill Kerry gründete er im selben Jahr den Equality Trust, der sich mit der Aufklärung über die Folgen der Ungleichheit und mögliche Maßnahmen zu deren Reduzierung befasst.[3]

VeröffentlichungenBearbeiten

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Equality Trust: Richard Wilkinson
  2. "Die Mittelklasse irrt", Interview mit Wilkinson über soziale Gerechtigkeit, Die Zeit, 25. März 2010, Hamburg
  3. The Equality Trust: History