Repräsentantenhaus (Thailand)

Parlamentskammer in Thailand

Das thailändische Repräsentantenhaus (thailändisch: สภาผู้แทนราษฎรไทย, RTGS: Sapha Phu Thaen Ratsadon Thai) ist das Unterhaus der thailändischen Nationalversammlung und bildet zusammen mit dem Senat von Thailand das Zweikammersystem des Landes.

Plenarsaal im früheren Parlamentsgebäude (1974–2018)

Nach der Verfassung von 2017 hat das Repräsentantenhaus 500 Mitglieder, von denen 350 in den Wahlkreisen nach einfacher Mehrheitswahl und 150 über Parteilisten nach Verhältniswahlrecht gewählt werden.[1] Eine Amtsperiode beträgt 4 Jahre. Der König hat das Recht, das Repräsentantenhaus aufzulösen und eine vorgezogene Neuwahl anzuberaumen.

Der Sprecher des Repräsentantenhauses (seit 2019 Chuan Leekpai) ist von Amts wegen zugleich Präsident der Nationalversammlung.

GeschichteBearbeiten

Nach der siamesischen Revolution von 1932 war die thailändische Nationalversammlung zunächst ein Einkammerparlament. Ein Zweikammersystem mit dem Repräsentantenhaus als direkt gewähltem Unter- und dem Senat als indirekt gewähltem Oberhaus wurde erstmals nach der Verfassung von 1946 eingerichtet. Mit Orapin Chaiyakan von der Demokratischen Partei wurde 1949 erstmals eine Frau in das Repräsentantenhaus gewählt. Es folgten Phasen, in denen man vorübergehend zum Einkammersystem zurückkehrte (1952–59) oder in denen es infolge von Militärputschen überhaupt kein Parlament (1959–68, 1971–73) bzw. nur eine von der jeweiligen Junta eingesetzte „Legislativversammlung“ gab (1976–78, 1991–92, 2006–07).

Bis 1997 wurden alle Mitglieder der Nationalversammlung in den jeweiligen Wahlkreisen nach Mehrheitswahlrecht gewählt. Die Verfassung von 1997 führte ein gemischtes Wahlrecht ein, nach dem 100 der 500 Abgeordneten nach dem Verhältnisprinzip über Parteilisten gewählt wurden, die übrigen weiterhin nach dem Mehrheitsprinzip in den Wahlkreisen. Der Anteil der Parteilisten-Abgeordneten wurde in der Verfassung von 2007 auf 125 erhöht.

Während der Politischen Krise 2013/14 beantragte Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra im Dezember 2013 die Auflösung des Repräsentantenhauses. Die dadurch ausgelösten Neuwahlen am 2. Februar 2014 wurden jedoch vom Verfassungsgericht aufgrund massiver Störungen durch militante Regierungsgegner annulliert. Folglich gab es in dieser Zeit kein funktionsfähiges Parlament. Im Zuge des Militärputsches vom 22. Mai 2014 wurde die Nationalversammlung ganz aufgehoben. Unter der Interimsverfassung von Juli 2014 wurde sie durch eine Nationale Legislativversammlung mit 220 vom Militär ausgewählten Mitgliedern ersetzt.

Zusammensetzung und WahlenBearbeiten

 
Zusammensetzung des Repräsentantenhauses (Stand September 2020):
rot – Pheu Thai (134);
mittelblau – Phalang Pracharat (121);
dunkelblau – Bhumjaithai (61);
orange – Fortschrittspartei (54);
hellblau: Demokraten (52);
rosa – Chartthaipattana (12);
Sonstige (55)

WahlenBearbeiten

Die Wahlen finden alle 4 Jahre statt. Die letzte Wahl war am 24. März 2019. Die Kammer wurde zwei Monate mit einer Rede von König Rama X. (Maha Vajiralongkorn) eröffnet. Am 25. Mai 2019 wählten die Abgeordneten Chuan Leekpai (Demokratische Partei) zum Sprecher des Repräsentantenhauses.[2]

ZusammensetzungBearbeiten

Zusammensetzung des Repräsentantenhaus nach den Wahlen vom 24. März 2019

Partei Kürzel Stimmen
(Parteiliste)
% Sitze
(Wahlkreise)
Sitze
(Parteiliste)
Sitze
(gesamt)
Phalang-Pracharat-Partei PPRP 8.433.137 23,7 % 97 19 116
Pheu-Thai-Partei PTP 7.920.630 22,3 % 136 0 136
Partei Neue Zukunft FFP 6.265.950 17,6 % 31 50 81
Demokratische Partei DP 3.947.726 11,1 % 33 20 53
Bhumjaithai-Partei BJT 3.732.883 10,5 % 39 12 51
Seri-Ruam-Thai-Partei SRT 826.530 2,3 % 0 10 10
Chartthaipattana-Partei CP 782.031 2,2 % 6 4 10
Sonstige Sonst 3.623.760 10,2 % 8 36 44
Gültige Stimmen 35.532.647 100,0 % 350 150 500
Gegen alle 605.392 1,6 %
Ungültig 2.130.327 5,6 %
Wahlbeteiligung 38.268.366 74,7 %

Die Regierung wird von Phalang-Pracharat-, Bhumjaithai-, Demokratischer, Chartthaipattana- sowie 15 kleineren Parteien gestellt und hatte zunächst nur eine Mehrheit von 251 Sitzen. Größte Oppositionsfraktion ist die Pheu Thai. Ihr Vorsitzender Sompong Amornwiwat hat die Position des Oppositionsführers im Repräsentantenhaus inne.

Die oppositionelle Partei Neue Zukunft wurde am 21. Februar 2020 vom Verfassungsgericht aufgelöst und ihre Führungspersonen für zehn Jahre von allen politischen Ämtern ausgeschlossen. Die meisten verbliebenen Abgeordneten der Partei schlossen sich danach der Fortschrittspartei an, die als faktische Nachfolgepartei gilt. Neun Abgeordnete wechselten hingegen zur Bhumjaithai-Partei. Die Mehrheit der Regierungsparteien wurde dadurch ausgebaut.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Liste aller 500 Mitglieder (abgerufen am 10. April 2012)
  2. Democrat veteran Chuan named House speaker. In: Bangkok Post (online), 25. Mai 2019.