Hauptmenü öffnen
Logo der Rennrodel-Weltmeisterschaften 2012

Die 43. FIL Weltmeisterschaften im Rennrodeln wurden vom 6. bis 12. Februar 2012 auf der Rennschlitten- und Bobbahn in Altenberg im Erzgebirge ausgetragen.

Die Austragung der Weltmeisterschaften wurde durch den Weltverband FIL im Juni 2008 an Altenberg vergeben, nachdem der einzige Konkurrent, die Kunsteisbahn von Whistler Mountain, seine Kandidatur zurückgezogen hatte.[1] Nach 1996 fanden die Titelkämpfe zum zweiten Mal in Altenberg statt.

Inhaltsverzeichnis

ErgebnisseBearbeiten

Frauen, EinsitzerBearbeiten

Platz Sportler Nation Laufzeiten Endzeit
1 Tatjana Hüfner Deutschland  Deutschland 52,183 (2)
52,198 (1)
1:44,381
2 Tatjana Iwanowa Russland  Russland 52,161 (1)
52,321 (2)
+ 0,101
3 Natalie Geisenberger Deutschland  Deutschland 52,407 (4)
52,377 (3)
+ 0,403
4 Alex Gough Kanada  Kanada 52,394 (3)
52,424 (4)
+ 0,437
5 Corinna Martini Deutschland  Deutschland 52,503 (5)
52,452 (5)
+ 0,574
6 Anke Wischnewski Deutschland  Deutschland 52,503 (5)
52,506 (6)
+ 0,628
7 Dayna Clay Kanada  Kanada 52,716 (8)
52,656 (9)
+ 0,991
8 Nina Reithmayer Osterreich  Österreich 52,830 (11)
52,649 (8)
+ 1,098
9 Sandra Gasparini Italien  Italien 52,748 (9)
52,769 (10)
+ 1,136
10 Arianne Jones Kanada  Kanada 52,617 (7)
52,904 (14)
+ 1,140
11 Alexandra Rodionowa Russland  Russland 52,792 (10)
52,796 (11)
+ 1,207
12 Erin Hamlin Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 53,031 (13)
52,558 (7)
+ 1,208
13 Natalja Chorjowa Russland  Russland 52,896 (12)
52,840 (12)
+ 1,355
14 Martina Kocher Schweiz  Schweiz 53,246 (16)
52,867 (13)
+ 1,732
15 Maija Tīruma Lettland  Lettland 53,207 (15)
52,959 (15)
+ 1,785
16 Birgit Platzer Osterreich  Österreich 53,090 (14)
53,227 (17)
+ 1,936
17 Maryna Halajdschjan Ukraine  Ukraine 53,343 (19)
53,142 (16)
+ 2,104
18 Raluca Strămăturaru Rumänien  Rumänien 53,274 (17)
53,506 (18)
+ 2,399
19 Ewa Kuls Polen  Polen 53,423 (20)
53,521 (19)
+ 2,563
Viera Gbúrová Slowakei  Slowakei 53,313 (18)
DNF
Nicht für den 2. Durchgang qualifiziert
20 Mona Wabnigg Osterreich  Österreich 53,449 (21)
21 Morgane Bonnefoy Frankreich  Frankreich 53,837 (22)
22 Daria Obratov Kroatien  Kroatien 55,043 (23)
23 Choi Eun-ju Korea Sud  Südkorea 55,973 (24)
24 Elīza Tīruma Lettland  Lettland 55,974 (25)

Datum: 12. Februar 2012

Tatjana Hüfner gewann ihre vierte Einzel-Goldmedaille bei Rodel-Weltmeisterschaften und zieht dadurch mit Margit Schumann und Sylke Otto gleich.
Tatjana Iwanowa stellte mit 52,161 Sekunden einen neuen Bahnrekord auf.[2]

Männer, EinsitzerBearbeiten

Platz Sportler Nation Laufzeiten Endzeit
1 Felix Loch Deutschland  Deutschland 53,590 (1)
53,742 (1)
1:47,332
2 Albert Demtschenko Russland  Russland 53,840 (3)
53,820 (2)
+ 0,328
3 Armin Zöggeler Italien  Italien 53,821 (2)
53,925 (3)
+ 0,414
4 Johannes Ludwig Deutschland  Deutschland 53,873 (4)
54,010 (5)
+ 0,551
5 Andi Langenhan Deutschland  Deutschland 53,904 (5)
54,000 (4)
+ 0,572
6 David Möller Deutschland  Deutschland 54,019 (6)
54,130 (6)
+ 0,817
7 Samuel Edney Kanada  Kanada 54,342 (9)
54,280 (7)
+ 1,290
8 David Mair Italien  Italien 54,318 (8)
54,344 (8)
+ 1,330
9 Jewgeni Woskressenski Russland  Russland 54,279 (7)
54,452 (13)
+ 1,399
10 Manuel Pfister Osterreich  Österreich 54,382 (10)
54,353 (9)
+ 1,403
11 Dominik Fischnaller Italien  Italien 54,456 (14)
54,435 (11)
+ 1,559
12 Wolfgang Kindl Osterreich  Österreich 54,516 (17)
54,394 (10)
+ 1,578
13 Wiktor Kneib Russland  Russland 54,463 (15)
54,448 (12)
+ 1,579
14 Jozef Ninis Slowakei  Slowakei 54,399 (11)
54,518 (16)
+ 1,585
15 Gregory Carigiet Schweiz  Schweiz 54,424 (12)
54,537 (18)
+ 1,629
16 Inārs Kivlenieks Lettland  Lettland 54,443 (13)
54,524 (17)
+ 1,635
17 Daniel Pfister Osterreich  Österreich 54,519 (18)
54,572 (19)
+ 1,759
18 Jo Alexander Koppang Norwegen  Norwegen 54,492 (16)
54,636 (21)
+ 1,796
19 Mārtiņš Rubenis Lettland  Lettland 54,713 (19)
54,512 (14)
+ 1,893
20 Stepan Fjodorow Russland  Russland 54,716 (20)
54,514 (15)
+ 1,898
21 Reinhard Egger Osterreich  Österreich 54,748 (21)
54,660 (22)
+ 2,076
22 Chris Mazdzer Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 54,896 (22)
54,625 (20)
+ 2,189
23 Ondřej Hyman Tschechien  Tschechien 54,960 (23)
54,788 (23)
+ 2,416
24 Thor Haug Norbech Norwegen  Norwegen 55,033 (24)
54,865 (24)
+ 2,566
25 Adam Rosen Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 55,112 (25)
54,972 (25)
+ 2,752
Nicht für den 2. Durchgang qualifiziert
26 Maciej Kurowski Polen  Polen 55,114 (26)
27 Valentin Crețu Rumänien  Rumänien 55,185 (27)
28 Tonnes Stang Rolfsen Norwegen  Norwegen 55,254 (28)
29 Kristaps Maurins Lettland  Lettland 55,406 (29)
30 Jakub Hyman Tschechien  Tschechien 55,656 (30)
31 Andriy Mandziy Ukraine  Ukraine 55,717 (31)
32 Andriy Kis Ukraine  Ukraine 55,728 (32)
33 Danej Navrboc Slowenien  Slowenien 56,037 (33)
34 Bruno Banani Tonga  Tonga 56,326 (34)
35 Hidenari Kanayama Japan  Japan 56,390 (35)
36 Bogdan Macovei Moldau Republik  Moldau 56,886 (36)
37 Pavel Angelov Bulgarien  Bulgarien 57,224 (37)

Datum: 11. Februar 2012

Felix Loch gewann seine dritte WM-Goldmedaille. Für den russischen Rodelverband war die silberne Medaille von Albert Demtschenko die erste überhaupt bei Rennrodel-Weltmeisterschaften. Armin Zöggeler gewann nach sechs Gold- und drei Silbermedaillen seine erste bronzene und insgesamt zehnte WM-Medaille im Einsitzer.[3]

DoppelsitzerBearbeiten

Platz Sportler Nation Laufzeiten Endzeit
1 Andreas Linger
Wolfgang Linger
Osterreich  Österreich 41,727 (1)
41,717 (1)
1:23,444
2 Toni Eggert
Sascha Benecken
Deutschland  Deutschland 41,842 (3)
41,822 (3)
+ 0,220
3 Peter Penz
Georg Fischler
Osterreich  Österreich 41,870 (5)
41,806 (2)
+ 0,232
4 Tobias Wendl
Tobias Arlt
Deutschland  Deutschland 41,837 (2)
41,846 (4)
+ 0,239
5 Wladislaw Juschakow
Wladimir Machnutin
Russland  Russland 41,852 (4)
41,921 (5)
+ 0,329
6 Christian Oberstolz
Patrick Gruber
Italien  Italien 41,936 (7)
41,985 (6)
+ 0,477
7 Ivan Nevmerzhitskiy
Vladimir Prokhorov
Russland  Russland 41,884 (6)
42,234 (14)
+ 0,674
8 Hans Peter Fischnaller
Patrick Schwienbacher
Italien  Italien 42,136 (9)
42,098 (8)
+ 0,790
9 Andris Šics
Juris Šics
Lettland  Lettland 42,180 (10)
42,080 (7)
+ 0,816
10 Oskars Gudramovičs
Pēteris Kalniņš
Lettland  Lettland 42,082 (8)
42,258 (15)
+ 0,896
11 Christian Niccum
Jayson Terdiman
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 42,317 (15)
42,126 (9)
+ 0,999
12 Alexandr Denisyev
Vladislav Antonov
Russland  Russland 42,267 (12)
42,212 (13)
+ 1,035
13 Tristan Walker
Justin Snith
Kanada  Kanada 42,306 (14)
42,189 (11)
+ 1,051
14 Matt Mortensen
Preston Griffall
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 42,305 (13)
42,195 (12)
+ 1,056
15 Lukáš Brož
Antonín Brož
Tschechien  Tschechien 42,257 (11)
42,259 (16)
+ 1,072
16 Ronny Pietrasik
Christian Weise
Deutschland  Deutschland 42,420 (17)
42,160 (10)
+ 1.533
17 Paul Ifrim
Andrei Anghel
Rumänien  Rumänien 42,415 (16)
42,365 (17)
+ 1,336
18 Ludwig Rieder
Patrick Rastner
Italien  Italien 42,454 (18)
42,388 (18)
Nicht für den 2. Durchgang qualifiziert
19 Andrejs Berze
Uldis Logins
Lettland  Lettland 42,457 (19)
20 Marek Solčanský
Karol Stuchlák
Slowakei  Slowakei 42,533 (20)
21 Luca Hunziker
Christian Maag
Schweiz  Schweiz 42,775 (21)
22 Ivan Vynnytskyy
Oleh Fitel
Ukraine  Ukraine 43,031 (22)
23 Matěj Kvíčala
Jaromir Kudera
Tschechien  Tschechien 43,041 (23)
24 Ján Harniš
Branislav Regec
Slowakei  Slowakei 43,432 (24)
25 Park Jin-yong
Ryu Sung-hyun
Korea Sud  Südkorea 43,618 (25)
26 Arthur Petyniak
Adam Wanielista
Polen  Polen 49,164 (26)
27 Ioan Codarcea
Gabriel Barbu
Rumänien  Rumänien 1:01,811 (27)

Datum: 10. Februar 2012

Für die Brüder Andreas und Wolfgang Linger war es der dritte Weltmeistertitel nach 2003 und 2011. Es war die neunte WM-Goldmedaille für Österreich im Doppelsitzer.[4]

TeamBearbeiten

Platz Nation Sportler Laufzeiten Endzeit
1 Deutschland  Deutschland Tatjana Hüfner
Felix Loch
Eggert/Benecken
46,323 (1)
47,557 (1)
48,123 (4)
2:22,003
2 Russland  Russland Tatjana Iwanowa
Albert Demtschenko
Juschakow/Machnutin
46,332 (2)
47,780 (3)
47,980 (2)
+0,089
3 Kanada  Kanada Alex Gough
Samuel Edney
Walker/Snith
46,447 (3)
47,781 (4)
48,176 (6)
+0,401
4 Osterreich  Österreich Nina Reithmayer
Manuel Pfister
Linger/Linger
46,779 (5)
48,135 (8)
47,822 (1)
+0,733
5 Italien  Italien Sandra Gasparini
Armin Zöggeler
Oberstolz/Gruber
46,940 (6)
47,774 (2)
48,032 (3)
+0,743
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Erin Hamlin
Chris Mazdzer
Niccum/Terdiman
46,657 (4)
48,268 (9)
48,243 (7)
+1,165
7 Lettland  Lettland Maija Tīruma
Inārs Kivlenieks
Šics/Šics
47,150 (7)
47,792 (5)
48,171 (5)
+1,290
8 Schweiz  Schweiz Martina Kocher
Gregory Carigiet
Hunziker/Maag
47,478 (9)
48,080 (7)
49,151 (10)
+2,706
9 Slowakei  Slowakei Viera Gbúrová
Jozef Ninis
Solčanský/Stuchlák
47,822 (12)
48,041 (6)
48,910 (8)
+2,770
10 Rumänien  Rumänien Raluca Strămăturaru
Valentin Crețu
Ifrim/Anghel
47,525 (10)
48,589 (11)
48,960 (9)
+3,071
11 Polen  Polen Ewa Kuls
Maciej Kurowski
Petyniak/Wanielista
47,649 (11)
48,420 (10)
49,382 (11)
+3,448
12 Ukraine  Ukraine Maryna Halajdschjan
Andriy Mandziy
Vynnytskyy/Fitel
47,380 (8)
49,176 (12)
49,691 (12)
+2,706
13 Korea Sud  Südkorea Sung Eun-Ryung
Kim Min Kyu
Park/Ryu
48,459 (13)
1:06,986 (13)
52,365 (13)
+25,807

Datum: 12. Februar 2012

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Deutschland  Deutschland 3 1 1 5
2 Osterreich  Österreich 1 - 1 2
3 Russland  Russland - 3 - 3
4 Italien  Italien - - 1 1
Kanada  Kanada - - 1 1
Gesamt 4 4 4 12

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rodeln – WM: Altenberg erhält Zuschlag für Rodel-WM 2012
  2. Silver for Tatiana Ivanova – Natalie Geisenberger earns bronze medal. FIL. 12. Februar 2012. Abgerufen am 13. Februar 2012.
  3. 10th World Champion medal for Zoeggeler – Demchenko claimes historic silver medal. FIL. 11. Februar 2012. Abgerufen am 13. Februar 2012.
  4. Silver medal to Eggert-Benecken – Penz-Fischler happy about bronze. FIL. 10. Februar 2012. Abgerufen am 13. Februar 2012.