Rennrodel-Weltmeisterschaften 1963

Die Rennrodel-Weltmeisterschaften 1963 fanden am 26. und 27. Januar 1963 in Imst in Österreich statt.

Durch den Temperaturanstieg vom 25. auf den 26. Januar war die Bahn langsamer geworden, es wurde auf verkürzter Strecke gefahren.[1]

Einsitzer der FrauenBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik Ilse Geisler 3:02,87
2 Osterreich  Österreich Helene Thurner 3:06,75
3 Polen 1944  Polen Janina Susczewska 3:06,75
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik Ute Gähler 3:06,93
...
24 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik Ortrun Enderlein

Geisler erzielte bereits in den ersten beiden Läufen Bestzeit. Dahinter folgte Thurner. Die Südtirolerin Erika Außendorfer war am 26. Januar schwer gestürzt, trat mit einem Muskelriss an und lag nach dem ersten Tag auf Rang 3, fiel dann aber auf Rang 6 (3:07,45) hinter der Polin Anna Zrobikowa (3:07,13) zurück.

Einsitzer der MännerBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit
1 Deutschland BR  BR Deutschland Fritz Nachmann 2:18,61
2 Deutschland BR  BR Deutschland Hans Plenk 2:19,03
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik Klaus Bonsack 2:19,05
4 Osterreich  Österreich Reinhold Senn 2:19,65
5 Polen 1944  Polen Lucjan Kudzian 2:19,71
6 Polen 1944  Polen Ryszard Pedrak 2:19.79
7 Osterreich  Österreich Helmut Thaler 2:19,85
8 Deutschland BR  BR Deutschland Max Leo 2:19,87
9 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik Walter Eggert 2:19,98
10 Deutschland BR  BR Deutschland Josef Fleischmann 2:20,35
...
14 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik Jochen Asche 2:21,38
26 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik Wolfgang Scheidel 2:24,63
28 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik Helmut Vollprecht 2:26,14
29 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik Michael Köhler 2:26,29

Nach dem ersten Tag (26. Januar) führte bereits Nachmann vor Plenk, auf Rang 3 lagen zeitgleich Bonsack und Senn. Starker Schneefall ließ am späten Abend des 26. Januar einen dritten Wertungsdurchgang nicht zu (er wurde annulliert), so dass es nur drei Läufe gab.

Doppelsitzer der MännerBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit
1 Polen 1944  Polen Ryszard Pedrak, Lucjan Kudzia 1:22,76
2 Polen 1944  Polen Edward Fender, Mieczysław Pawełkiewicz 1:23,62
3 Osterreich  Österreich Anton Venier, Ewald Walch 1:23,74
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik Klaus Bonsack, Jochen Asche 1:23,86
5 Osterreich  Österreich Reinhold Frosch, Ludwig Gaßner 1:24,28
6 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik Wolfgang Scheidel, Michael Köhler 1:24,46

Dieser Bewerb wurde am 27. Januar in zwei Läufen absolviert.[2][3]

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Polen 1944  Polen 1 1 1 3
2 Deutschland BR  BR Deutschland 1 1 0 2
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 1 0 1 2
4 Osterreich  Österreich 0 1 1 2

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Spalte 1, Mitte: «Verkürzte Bahn in Imst». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 26. Jänner 1963, S. 11 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  2. «Thurner Zweite, Senn Dritter». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 27. Jänner 1963, S. 15 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  3. «Kein Rodeltitel für Österreich». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 29. Jänner 1963, S. 11 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).