Remigio Gandásegui y Gorrochátegui

spanischer Politiker

Remigio Gandásegui y Gorrochátegui (* 4. Januar 1871 in Galdácano; † 16. Mai 1937 in Valladolid) war ein spanischer römisch-katholischer Geistlicher und Erzbischof von Valladolid.

Bischof Remigio Gandásegui y Gorrochátegui 1912 als Prälat von Ciudad Real

LebenBearbeiten

Er empfing am 27. Mai 1894 das Sakrament der Priesterweihe.

Am 27. März 1905 wurde er zum Titularbischof von Dora ernannt und zugleich zum Prälaten der Territorialprälatur Ciudad Real bestellt. Die Bischofsweihe spendete ihm am 16. Juli 1905 der Erzbischof von Saragossa, Juan Soldevilla y Romero; Mitkonsekratoren waren José López Mendoza y García OESA, Bischof von Pamplona, und Antolín López y Peláez, Bischof von Jaca. Am 28. Mai 1914 wurde er Bischof von Segovia und wurde am 22. April 1920 zum Erzbischof von Valladolid ernannt.

LiteraturBearbeiten

  • Fernando Chueca Goitia: La catedral de Valladolid: una página del siglo de oro de la arquitectura española. Reverte, Madrid 1998, S. 223 (spanisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

WeblinksBearbeiten

VorgängerAmtNachfolger
José Kardinal Cos y MachoErzbischof von Valladolid
1920–1937
Antonio García y García
Julián Miranda y RistuerBischof von Segovia
1914–1920
Manuel de Castro y Alonso
Casimiro Piñera y NaredoPrälat von Ciudad Real
1905–1914
Francisco Javier de Irastorza Loinaz