Hauptmenü öffnen

Reinhard Kammer (* 1941) ist ein deutscher Japanologe.

Kammer studierte an den Universitäten in Hamburg, München und Bochum Japanologie. Kammer promovierte 1968[1]. Er lehrte Geschichte und Geistesgeschichte Japans an dem Ostasien-Institut der Ruhr-Universität Bochum.

Seine Übersetzung des Buches Tengu geijutsu ron von Shissai Chozan aus dem frühen 18. Jahrhundert ist seine bekannteste Veröffentlichung und erschien in mehreren Sprachen.

SchriftenBearbeiten

  • Mimei Ogawa, Reinhard Kammer, Ekkehard May, Telse Todsen: Die wilde Rose, Hamburg, 1962
  • Mimei Ogawa, Reinhard Kammer: Mondlicht und die Brille, 1963
  • Reinhard Kammer: Shissai Chozan und seine Theorie zur Schwertkunst – ein Beitrag zur Geistesgeschichte der Tokugawa – Zeit; Promotion; 13. Dezember 1968
  • Chozan Niwa, Reinhard Kammer: Die Kunst der Bergdämonen, O. W. Barth, 1969
  • Reinhard Kammer: Hoffmann, Johann Joseph. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 9, Duncker & Humblot, Berlin 1972, ISBN 3-428-00190-7, S. 426 f. (Digitalisat).
  • Reinhard Kammer: Zen & Confucius in the Art of Swordsman, Routledge & Kegan Paul Ltd. 1978
  • Reinhard Kammer: ZEN in der Kunst, das Schwert zu führen O.W. Barth-Verlag Bern München Wien 1988, ISBN 3-502-64352-0

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten