Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Reifferscheid
Reifferscheid
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Reifferscheid hervorgehoben
Koordinaten: 50° 24′ N, 6° 53′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Ahrweiler
Verbandsgemeinde: Adenau
Höhe: 564 m ü. NHN
Fläche: 14,24 km2
Einwohner: 496 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner je km2
Postleitzahl: 53520
Vorwahl: 02691
Kfz-Kennzeichen: AW
Gemeindeschlüssel: 07 1 31 069
Adresse der Verbandsverwaltung: Kirchstraße 15
53518 Adenau
Website: www.reifferscheid-hocheifel.de
Ortsbürgermeister: Michael Werner Henneberger
Lage der Ortsgemeinde Reifferscheid im Landkreis Ahrweiler
RemagenGrafschaft (Rheinland)Bad Neuenahr-AhrweilerSinzigBad BreisigBrohl-LützingGönnersdorf (bei Bad Breisig)Waldorf (Rheinland-Pfalz)BurgbrohlWassenachGleesNiederzissenWehr (Eifel)GalenbergOberzissenBrenkKönigsfeld (Eifel)SchalkenbachDedenbachNiederdürenbachOberdürenbachWeibern (Eifel)KempenichHohenleimbachSpessart (Brohltal)HeckenbachKesselingKalenborn (bei Altenahr)Berg (bei Ahrweiler)KirchsahrLind (bei Altenahr)RechDernauMayschoßAltenahrAhrbrückHönningenKaltenbornAdenauHerschbroichMeuspathLeimbach (bei Adenau)DümpelfeldNürburg (Gemeinde)Müllenbach (bei Adenau)QuiddelbachHümmelOhlenhardWershofenArembergWiesemscheidKottenbornWimbachHonerathBauler (Landkreis Ahrweiler)SenscheidPomsterDankerathTrierscheidBarweilerReifferscheidSierscheidHarscheid (bei Adenau)DorselHoffeld (Eifel)WirftRodderMüschEichenbachAntweilerFuchshofenWinnerathInsulSchuld (Ahr)Nordrhein-WestfalenLandkreis NeuwiedLandkreis VulkaneifelLandkreis Mayen-KoblenzKarte
Über dieses Bild
Reifferscheid, Luftaufnahme (2016)
Reifferscheid

Reifferscheid ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Adenau an und ist einer der höchstgelegenen Orte der Hocheifel.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die ältesten Siedlungsspuren stellen Funde aus der keltischen Frühzeit dar. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Reifferscheid in einem Dokument der Abtei St. Maximin im Jahre 975. Ab 1276 gehörte der Ort zur Grafschaft Nürburg und damit zu Kurköln. Ein zum kurkölnischen Amt Nürburg gehörendes Schultheißenamt hatte bis zum Ende des 18. Jahrhunderts seinen Sitz in Reifferscheid.

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Reifferscheid besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[2]

SehenswertesBearbeiten

Sehenswert ist die von 1893 bis 1895 erbaute Pfarrkirche St. Michael in Reifferscheid.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Reifferscheid – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen