Reichsuniversität Groningen

Universität in den Niederlanden

Die Reichsuniversität Groningen (niederländisch Rijksuniversiteit Groningen), kurz RUG, ist eine der ältesten Universitäten der Niederlande. Sie wurde am 23. August 1614 in Groningen gegründet. Bis 1876 war die Unterrichtssprache Latein. Der erste Rektor war Ubbo Emmius.

Rijksuniversiteit Groningen
RUG
Motto werken aan de grenzen van het weten (Arbeiten an den Grenzen des Wissens)
Gründung 23. August 1614
Trägerschaft staatlich
Ort Groningen, Niederlande
President Jouke de Vries[1]
Studierende 34.000 (2020) [2]
Mitarbeiter 5717
davon Professoren 479
Netzwerke Coimbra-Gruppe, IAU[3]
Website www.rug.nl

Heute sind etwa 30.000 Studenten in den Bachelor- und Masterstudiengängen der neun Fakultäten eingeschrieben (Stand 2016), weitere 775 arbeiten auf eine Promotion hin. Jährlich verlassen sie etwa 2.500 mit einem akademischen Abschluss. Die Universität Groningen ist damit nach den Universitäten in Amsterdam und Utrecht die drittgrößte Universität der Niederlande. Die Universitätsbibliothek Groningen ist nach der in Leiden die zweitgrößte Universitätsbibliothek der Niederlande. Die Universität Groningen ist neben der Universität Leiden eine von zwei niederländischen Mitgliedern der Coimbra-Gruppe.

Hauptgebäude der Universität Groningen

Das Motto der Universität lautet: „werken aan de grenzen van het weten“ (an den Grenzen des Wissens arbeiten).

Die Universität nimmt am ERASMUS-Stipendiatenprogramm teil. Seit 1994 arbeitet die Reichsuniversität als externer Kooperationspartner mit einigen bundesdeutschen Universitäten im Verbund Norddeutscher Universitäten zur Verbesserung von Lehre und Forschung zusammen.

Die Universität wurde 2007 vom Centrum für Hochschulentwicklung zu der sogenannten Excellence Group der 56 besten Universitäten in Europa gezählt.[4] Mit englischsprachigen Studiengängen[5] und 61 % ausländischen Doktoranden (der höchste Anteil aller Universitäten der Excellence Group) weist die Universität Groningen einen vergleichsweise hohen Internationalisierungsgrad auf.

GeschichteBearbeiten

 
Ubbo Emmius war der erste Rector Magnificus der Universität Groningen

Die Einrichtung wurde 1614 auf Initiative der Regionalversammlung der Stadt Groningen und den umliegenden Regionen als Universität gegründet. Es gab vier Fakultäten: Theologie, Jura, Medizin und Philosophie.[6][7][8]

Das Wappen der Universität wurde 1615 von den Landständen Groningens bestätigt. Es besteht aus dem Provinzwappen mit einem aufgeschlagenen Buch, auf dem die Worte VER/BVM/DNI LV/CER/NA stehen, der Anfang des Mottos Verbum Domini Lucerna Pedibus Nostris – Des Herren Wort ist die Leuchte für unsere Füße. Der Schild wird von einer goldenen Krone mit fünf Blättern und vier Perlen gekrönt.

In den ersten 75 Jahren ihres Bestehens schrieben sich jedes Jahr etwa 100 Studenten ein. Fast die Hälfte der Studenten und Dozenten kam von außerhalb der Niederlande. Auch der erste Rector magnificus, Ubbo Emmius, stammte aus Ostfriesland. Gleichzeitig gab es bereits eine enge Beziehung zwischen der Universität und der Stadt und der umliegenden Region.

Die Entwicklung der Universität kam Ende des siebzehnten und während des achtzehnten Jahrhunderts aufgrund theologischer Meinungsverschiedenheiten, eines schwierigen Verhältnisses zur Regionalversammlung und politischer Probleme, zu denen auch die Belagerung der Stadt durch Christoph Bernhard von Galen im Jahr 1672 gehörte, zum Stillstand. In dieser Zeit waren durchschnittlich zwei- bis dreihundert Studenten gleichzeitig an der Universität eingeschrieben.

 
Das Hauptgebäude aus dem 19. Jahrhundert im Jahr 1858

Während der französischen Besatzung zwischen 1775 und 1814 wurde die Universität Groningen von der Kaiserlichen Universität Paris verwaltet. Anders als die Universität Leiden wurde sie nicht geschlossen und das Institut wurde in Kaiserliche Universität Groningen (Keizerlijke Universiteit Groningen) umbenannt. Während dieses Zeitraums blieb sie die einzige offene Universität im Königreich Holland.[9] Nach den napoleonischen Kriegen wurde die Universität 1815, zur gleichen Zeit wie Leiden und Utrecht, als nationale Hochschule anerkannt, aber es folgten Diskussionen über ihre Schließung. Die Situation verbesserte sich, als 1850 ein neues Hauptgebäude der Universität, das Academiegebouw, errichtet wurde, das größtenteils von der Groninger Bevölkerung finanziert wurde. Ein Feuer zerstörte das Gebäude 1906 allerdings vollständig.

In der Zwischenzeit hatte das Hochschulgesetz von 1876 die Stellung der Universität radikal verbessert, die in "Rijksuniversiteit Groningen" (RUG) umbenannt wurde. Der Unterricht fand in Niederländisch und Latein statt und die Universität erhielt sowohl einen Forschungs- als auch einen Bildungsauftrag.

 
Das Hauptgebäude aus dem 20. Jahrhundert im Jahr 2009

In den ersten Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts wuchs die Zahl der Fakultäten und Studiengänge stetig, die Zahl der Studenten nahm rasch zu. Als die Universität 1914 ihr 300-jähriges Bestehen feierte, waren 611 Studenten eingeschrieben, 1924 waren es bereits 1.000. Nach einem Rückgang während der Depression und insbesondere während des Zweiten Weltkriegs stieg die Zahl der Studenten ab 1945 rasch an und erreichte 1994 die Schwelle von 20.000. In jüngster Zeit sind etwa 34.000 Studenten an der Universität Groningen eingeschrieben, wobei die Zahl der ausländischen Studenten wieder stetig wächst, darunter auch viele deutsche Studenten und Forscher.

Im März 2015 unterzeichnete die RUG ein Abkommen mit der China Agricultural University, um einen Campus in der chinesischen Stadt Yantai zu errichten. Damit wäre die RUG die erste niederländische Universität gewesen, die einen Campus in China eröffnet hätte.[10] Der Plan wurde heftig kritisiert, vor allem wegen der Sorge über die Einschränkung der akademischen Freiheit durch die Zensur in China.[11] Im Januar 2018 wurden die Pläne vom Vorstand der UG aufgrund der "unzureichenden Unterstützung für das Projekt" abgesagt.[12]

KennzahlenBearbeiten

  • 34.000 Studenten (2020)[13]
  • 6.630 Erstsemester (1. September 2013)
  • 5.238 VZÄ Mitarbeiter (inkl. UMCG)
  • 479 Professoren (inkl. UMCG)
  • 1.500 PhD (inkl. UMCG)
  • 45 Bachelorstudiengänge, 146 Masterstudiengänge
  • 83 englischsprachige Masterstudiengänge, darunter 15 Double-Degree-Programme und acht Erasmus-Mundus-Programme
  • 23 englischsprachige Bachelorstudiengänge[5]
  • 14 Forschungs-Masterstudiengänge
  • 11 Fakultäten, 9 'Graduate Schools'[13]
  • 614 Mio. Euro Umsatz[13]
  • Die RUG hält Platz 66 im „Academic Ranking of World Universities“.[14]

FakultätenBearbeiten

Die Universität Groningen ist in elf Fakultäten gegliedert, die Studiengänge und Kurse in den Bereichen Geisteswissenschaften, Sozialwissenschaften, Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Raumwissenschaften, Biowissenschaften sowie Naturwissenschaften und Technik anbieten. Jede Fakultät (vgl. College in den USA oder School in Europa) ist eine formale Gruppierung von akademischen Studiengängen, Schulen und Instituten, Fachbereichen, Forschungszentren und/oder einer beliebigen Kombination aus diesen, die zu Ausbildungszwecken zusammengeschlossen sind. Jede Fakultät bietet Bachelor-, Master-, PhD- und Austauschprogramme an, einige auch kurze Zertifikatskurse.

Seit 2014 verfügt die RUG auch über ein teilweise unabhängiges Universitätskolleg, das University College Groningen (UCG).[15][16]

  • Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Betriebswirtschaft
  • Kunstschule
  • Juristische Fakultät
  • Theologische und religionswissenschaftliche Fakultät
  • Philosophische Fakultät
  • Fakultät für Verhaltens- und Sozialwissenschaften
  • Fakultät für Medizinische Wissenschaften
  • Fakultät für Naturwissenschaften und Technik
  • Fakultät für Raumwissenschaften
  • Universitätskolleg Groningen
  • Campus Fryslân

StudentenlebenBearbeiten

Die Stadt Groningen ist als die Studentenstadt der Niederlande bekannt; etwa ein Drittel der Einwohner der Stadt studiert entweder an der Universität Groningen oder an der Hanze University of Applied Sciences. Die Universität bietet über ACLO[17] ein breites Spektrum an sportlichen Aktivitäten und Kursen an. Für fast jede Sportart gibt es einen eigenen Verein, der seine Einrichtungen zu ermäßigten Preisen für Studierende zur Verfügung stellt.[18]

An der Universität gibt es mehrere Studentenvereinigungen, die soziale Veranstaltungen für ihre Mitglieder organisieren, sowie Studenten- und Studienvereinigungen, die sich meist auf bestimmte Fakultäten und Studiengänge beziehen.

Die Nutzung des Fahrrads als Fortbewegungsmittel ist sowohl bei den Einheimischen als auch bei den Studenten besonders verbreitet, und es gibt integrierte, gekennzeichnete Radwege vom Stadtzentrum bis nach Zernike. Aus diesem Grund wird die Stadt im Volksmund auch als "World Cycling City" bezeichnet.[19]

Studentisches WohnenBearbeiten

Die Universität Groningen verfügt nicht über Studentenwohnungen. Sie bietet jedoch Studenten eine Unterkunft über SSH Student Housing an, das Studentenhäuser an verschiedenen Standorten in Groningen und anderen Städten in den Niederlanden betreibt.[20] Eine große Anzahl von Studenten wohnt jedoch in privaten Unterkünften in der Stadt. Seit kurzem gibt es auch The Student Hotel, das die Wohnmöglichkeiten für Studenten erweitert. Um die jährliche Wohnungsknappheit zu bekämpfen, hat die Stadt Groningen den Bau von Kurzzeitunterkünften wie The Village gefördert, das aus Schiffscontainern für internationale Studenten besteht.[21] Die niederländische Regierung hat strenge Gesetze für private Unterkünfte, sowohl für die Mieter (Studenten) als auch für die Vermieter, damit faire Mietpreise und Mietbedingungen aufrechterhalten werden können.[22]

Im Jahr 2018 erhielt die Universität nationale Aufmerksamkeit aufgrund der Wohnungskrise in der Stadt Groningen. Aufgrund der Tatsache, dass die meisten neuen Studenten an der Universität vor allem aus anderen Teilen des Landes oder der Welt kommen, gab es einen Mangel an Unterbringungsmöglichkeiten für Studenten.[23] Besonders im Herbstsemester 2021 erreichte die Wohnungskrise ihren Höhepunkt, als Hunderte von Studenten Berichten zufolge keine Unterkunft hatten und auf Notunterkünfte zurückgreifen mussten.[24] Die Wohnungsnot rief Proteste im Stadtzentrum hervor, die darin gipfelten, dass das Akademiegebäude vorübergehend von Studenten besetzt wurde, um Druck auf die Stadt auszuüben, die Notunterkünfte zu erweitern.[25]

Berühmte AbsolventenBearbeiten

 
Zernike Institute for Advanced Materials
 
Zernikecomplex

PolitikerBearbeiten

WissenschaftlerBearbeiten

AndereBearbeiten

  • Prinz Bernhard jun., Wirtschaft, Absolvent 1995
  • Wim van Es, Archäologie
  • Willem Glasbergen, Archäologie und Kunstgeschichte
  • Prinz Maurits, Wirtschaft, Absolvent 1995
  • Prinzessin Marilène, Betriebswirtschaft, 1994
  • Richard van Rijssen, Diplomat, Rechtsphilosophie und Zivilrecht, 1979
  • Epke Zonderland, Geräteturner und erste olympische Medaille im Turnen der Männer für die Niederlande

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Reichsuniversität Groningen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.rug.nl/staff/jouke.de.vries/
  2. https://www.rug.nl/about-ug/profile/facts-and-figures/?lang=en
  3. List of IAU Members. In: iau-aiu.net. International Association of Universities, abgerufen am 8. August 2019 (englisch).
  4. CHE-Ranking
  5. a b Bachelor's degree programmes in English (englisch)
  6. Groningen, University of. 22. März 2011.
  7. University of Groningen: Facts & Figures.
  8. Article in U.S. News & World Report; accessed on 22 October 2021.
  9. De Keizerlijke Universiteit | Rug 400
  10. RUG: Yantai van de baan. In: UKrant.nl. Thereza Langeler, Rob Siebelink. 31. Januar 2021. Abgerufen am 22. Oktober 2021.
  11. De China-plannen van Rijksuniversiteit Groningen. NOS. Abgerufen am 22. Oktober 2021.
  12. Rijksuniversiteit Groningen blaast plan Chinees filiaal af. NOS. Abgerufen am 22. Oktober 2021.
  13. a b c Zahlen und Fakten
  14. Academic Ranking of World Universities 2018
  15. Op University College geen zesjesstudenten. In: De Volkskrant. Abgerufen am 11. November 2021. 
  16. BA/BSc Liberal Arts & Sciences. In: rug.nl. Abgerufen am 11. November 2021.
  17. aclosport.nl
  18. Sports associations | Extracurricular activities and associations | Student life | Find out more | Education | University of Groningen (en) In: www.rug.nl. Abgerufen am 11. November 2021.
  19. Renate van der Zee: How Groningen invented a cycling template for cities all over the world (en) In: the Guardian. 29. Juli 2015. Abgerufen am 11. November 2021.
  20. SSH student housing | Rooms and apartments for students (en) In: www.sshxl.nl. Abgerufen am 11. November 2021.
  21. The Village: Only for college from home. In: Ukrant. 6. November 2018. Abgerufen am 11. November 2021.
  22. Housing rights & Tenant's duties - Housing in Groningen (nl-NL). In: Housing in Groningen. Abgerufen am 11. November 2021. 
  23. The Student Housing Nightmare. In: The Dutch Review. 11. Juni 2018. Abgerufen am 11. November 2021.
  24. Academy building occupation hasn’t led to new beds yet. In: Ukrant. 22. September 2021. Abgerufen am 10. Oktober 2021.
  25. Groningen student sit-in ends after 9 hours; Improvements promised. In: NL Times. 10. September 2021. Abgerufen am 11. November 2021.

Koordinaten: 53° 13′ 9,3″ N, 6° 33′ 46,9″ O