Regionalwahlen in Frankreich 2021

Wahlen zu den französischen Regionalversammlungen
2015Erster Wahlgang
vom 20. Juni 2021
 %
40
30
20
10
0
30,7
29,5
19,3
8,8
8,4
3,3
Linkea
Rechteb
Grünee
Sonst.f
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2015
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
−0,1
+1,6
−8,4
+8,8
+1,2
−3,1
Linkea
Rechteb
Grünee
Sonst.f
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
a PS, FI + andere
b LR + andere
e EELV + andere, in vier Regionen auf linker Liste
f Sonstige und Regionale
2015Zweiter Wahlgang
vom 27. Juni 2021
 %
50
40
30
20
10
0
38,9
24,1
19,1
11,3
5,4
1,2
Rechte
Linke
Grüne
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2015
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
−1,3
−8,0
−8,0
+11,3
+5,4
+0,7
Rechte
Linke
Grüne
Sonst.

Die Regionalwahlen in Frankreich 2021 (französisch Élections régionales françaises de 2021) fanden in einem ersten Wahlgang am 20. Juni und in einem zweiten am 27. Juni statt.

In den französischen Regionen konnten alle amtierenden Regionalpräsidenten quer durch die politischen Lager zwischen links und gemäßigt rechts ihr Amt verteidigen. Dem rechtsradikalen Rassemblement National (RN) gelang es erneut nicht, in einer Region die Stimmenmehrheit zu erlangen. Auch im ersten Wahlgang wurde die Partei nur in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur wählerstärkste Partei, 2015 war der RN in sechs Regionen stärkste Partei.

Zu Machtwechseln kam es hingegen in drei Überseegebieten, nämlich in Französisch-Guayana, Martinique und Réunion. Dort konnten sich jeweils linke Listen gegen zentristische bzw. rechte Listen, die 2015 am besten abschnitten, durchsetzen.

Die größte Debatte entfachte sich allerdings über die historisch niedrige Wahlbeteiligung von nur etwa 33 bis 35 Prozent je nach Wahlgang.

WahlverfahrenBearbeiten

Im Regelfall werden zwei Wahlgänge durchgeführt. Sollte beim ersten Wahlgang am 20. Juni 2021 keine der Listen, auf denen Frauen und Männer gleichstark vertreten sein müssen, die absolute Mehrheit in einem Rat erreichen, wird dort am 27. Juni 2021 ein zweiter Durchgang fällig. Dabei können Listen zusammengelegt werden, vorausgesetzt mindestens eine beteiligte Liste hat mindestens (Sperrklausel) zehn Prozent der Stimmen erhalten und jede der weiteren Parteien mindestens fünf Prozent.

Die Partei mit den meisten Stimmen erhält zusätzlich einen Bonus von 12,5 Prozent. Die Regionalräte mit ihren 1757 Ratsmitgliedern sind auf fünf Jahre gewählt.

RegionenBearbeiten

Region Ratsmitglieder
Auvergne-Rhône-Alpes 204
Bourgogne-Franche-Comté 100
Bretagne 83
Centre-Val de Loire 77
Französisch-Guayana
Grand Est (Elsass-Champagne-Ardenne-Lothringen) 169
Guadeloupe 41
Hauts-de-France (Nord-Pas-de-Calais-Picardie) 170
Île-de-France 209
Korsika
Martinique
Normandie 102
Nouvelle-Aquitaine (Aquitaine-Limousin-Poitou-Charentes) 183
Okzitanien (Languedoc-Roussillon-Midi-Pyrénées) 158
Pays de la Loire 93
Provence-Alpes-Côte d’Azur 123
Réunion 45
Gesamt (17) 1.757

ErgebnisseBearbeiten

Landesweites ErgebnisBearbeiten

Erster WahlgangBearbeiten

Politische Richtung/Partei Stimmen
Anzahl %
Linke (PS, FI + andere) 4.507.955 30,66
Gemäßigte Rechte (LR + andere) 4.346.321 29,56
Rassemblement National 2.838.202 19,30
La République en Marche 1.294.107 8,80
Grüne (EELV + andere) 1.232.853 8,38
Sonstige und Regionale 485.805 3,30
Registrierte Wähler 45.302.118 100,00
Enthaltungen 30.016.723 66,26
Wähler (gültig, ungültig, leerer Stimmzettel) 15.285.395 33,74

Zweiter WahlgangBearbeiten

Politische Richtung/Partei Stimmen Gewählte
Präsidenten
Anzahl %
Gemäßigte Rechte (LR + andere) 5.942.566 38,93 7
Linke (PS, FI + andere) 3.685.107 24,14 8
Rassemblement National 2.908.302 19,05
Grüne (EELV + andere) 1.719.493 11,26
La République en Marche 825.050 5,40 1
Sonstige und Regionale 185.920 1,22 1
Registrierte Wähler 45.932.748 100,00
Enthaltungen 29.999.006 65,31
Wähler (gültig, ungültig, leerer Stimmzettel) 15.933.742 34,69

Regionale ErgebnisseBearbeiten

Im Vergleich zu den Regionalwahlen 2015, bei denen es in der zweiten Runde mehrfach zu Rückzügen antrittsberechtigter Listen (die in der ersten Runde mindestens 10 Prozent erhielten) kam, war dies 2021 nur in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur der Fall. Grund dafür war die relative Schwäche des Rassemblement National in der ersten Runde. Nur in der Region Alpes-Côte d’Azur zogen linke und grüne Listen zurück und riefen zur Verhinderung des RN auf.

Es kam zu vier Listenfusionen in der zweiten Runde, allesamt zwischen linken und grünen Listen. In den Regionen, in denen die Kandidaten der Partei des Staatspräsidenten Emmanuel Macron, La République en Marche, in der ersten Runde unter der Schwelle von zehn Prozent blieben, schlossen diese sich keiner anderen Liste an, riefen hingegen häufig zur Wahl der gemäßigten Rechten auf, beispielsweise in der Region Hauts-de-France.

Region Präsident
vor Wahl
Neuer
Präsident
Wahl-
berechtigte
Wahl-
beteiligung
Runde Rechte
(LR + andere)
Linke
(PS, FI + andere)
Grüne
(EELV + andere)
RN
(+ andere)
LREM-
MoDem
Regionale,
Sonstige
Auvergne-Rhône-Alpes[1] Laurent Wauquiez
(LR)
Laurent Wauquiez
(LR)
5.403.253
5.405.010
32,59 %
33,37 %
1. Runde
2. Runde
43,79 %
55,17 %
18,53 %1
2
14,45 %
 33,65 %
12,33 %
11,18 %
9,87 %
1,03 %1
Bourgogne-Franche-Comté[2] Marie-Guite Dufay
(PS)
Marie-Guite Dufay
(PS)
1.967.059
1.967.124
34,87 %
36,54 %
1. Runde
2. Runde
21,04 %
24,23 %
33,75 %1
42,20 %0
10,34 %
3
23,19 %
23,78 %
11,69 %
09,79 %

Bretagne[3] Loïg Chesnais-Girard
(PS)
Loïg Chesnais-Girard
(PS)
2.493.637
2.495.251
35,79 %
36,62 %
1. Runde
2. Runde
16,27 %
21,98 %
44,31 %1
50,06 %1
21,36 %1
14,75 %0
14,27 %
13,22 %

3,78 %1
Centre-Val de Loire[4] François Bonneau
(PS)
François Bonneau
(PS)
1.816.435
1.816.657
32,74 %
33,13 %
1. Runde
2. Runde
18,82 %
22,61 %
38,22 %1
39,15 %0
4,07 %
22,24 %
22,24 %
16,65 %
16,00 %

Französisch-Guayana[5] Rodolphe Alexandre
(GR)
Gabriel Serville
(PS)
101.825
101.639
34,79 %
46,78 %
1. Runde
2. Runde

51,01 %1
54,83 %0


43,72 %
45,17 %
5,27 %
Grand Est[6] Jean Rottner
(LR)
Jean Rottner
(LR)
3.829.096
3.830.995
29,62 %
30,24 %
1. Runde
2. Runde
31,15 %
40,30 %
25,84 %1
21,22 %0
28,07 %1
26,30 %0
10,77 %
12,17 %
4,16 %1
Guadeloupe[7] Ary Chalus
(GUSR)
Ary Chalus
(GUSR)
315.692
316.463
30,85 %
36,88 %
1. Runde
2. Runde
7,10 %1
8,33 %1


49,31 %
72,43 %
35,35 %1
27,57 %
Hauts-de-France[8] Xavier Bertrand
(DVD)
Xavier Bertrand
(DVD)
4.227.025
4.227.592
32,84 %
33,18 %
1. Runde
2. Runde
41,39 %
52,37 %
22,55 %1
21,98 %0
24,37 %
25,65 %
9,13 %
2,56 %1
Île-de-France[9] Valérie Pécresse
(SL)
Valérie Pécresse
(SL)
7.241.588
7.240.883
30,85 %
33,26 %
1. Runde
2. Runde
35,94 %
45,92 %
22,85 %1
2
14,81 %1
33,68 %0
13,12 %
10,79 %
11,76 %
09,62 %
1,52 %1
Korsika[10] Gilles Simeoni Gilles Simeoni 239.801
239.718
57,08 %
58,91 %
1. Runde
2. Runde
24,86 %
32,02 %
5,92 %
3,75 %
4,00 %

61,44 %1
67,97 %1
Martinique[11] Alfred Marie-Jeanne Serge Letchimy (PPM) 306.530
306.498
32,45 %
44,83 %
1. Runde
2. Runde
16,40 %1
14,47 %
38,73 %1
37,72 %



40,95 %1
 47,81 %1
Normandie[12] Hervé Morin
(LC)
Hervé Morin
(LC)
2.384.741
2.385.197
32,99 %
32,91 %
1. Runde
2. Runde
36,86 %
44,26 %
31,15 %1
26,18 %0
19,86 %
19,52 %
11,07 %
10,04 %
1,06 %
Nouvelle-Aquitaine[13] Alain Rousset
(PS)
Alain Rousset
(PS)
4.352.409
4.352.930
35,91 %
36,57 %
1. Runde
2. Runde
12,51 %
14,19 %
35,37 %1
39,51 %0
12,07 %
14,19 %
18,20 %
19,11 %
13,59 %
13,01 %
7,35 %
Okzitanien[14] Carole Delga
(PS)
Carole Delga
(PS)
4.220.364
4.220.834
37,24 %
37,83 %
1. Runde
2. Runde
12,19 %
18,22 %
45,40 %1
57,77 %0
8,84 %
3
22,61 %
24,00 %
8,78 %
1,17 %1
Pays de la Loire[15] Christelle Morançais
(LR)
Christelle Morançais
(LR)
2.775.346
2.775.882
30,73 %
31,67 %
1. Runde
2. Runde
34,29 %
46,45 %
40,60 %1
34,87 %0
12,53 %
10,48 %
11,97 %
08,20 %
0,60 %
Provence-Alpes-Côte d’Azur[16] Renaud Muselier
(LR)
Renaud Muselier
(LR)
3.580.620
3.581.330
33,72 %
36,84 %
1. Runde
2. Runde
31,91 %
57,30 %
24,01 %1
5,28 %
36,38 %
42,70 %

2,431
Réunion[17] Didier Robert
(DVD)
Huguetto Bello
(PCR)
668.919
668.754
36,44 %
46,48 %
1. Runde
2. Runde
31,31 %1
48,15 %0
62,29 %1
51,85 %0
4,65 %1
1,74 %


1 Mindestens zwei separate Listen
2 in zweiter Runde mit grüner Liste fusioniert
3 in zweiter Runde mit linker Liste fusioniert

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnisse Auvergne-Rhône-Alpes, auf elections.interieur.gouv.fr
  2. Ergebnisse Bourgogne-Franche-Comté, auf elections.interieur.gouv.fr
  3. Ergebnisse Bretagne, auf elections.interieur.gouv.fr
  4. Ergebnisse Centre-Val de Loire, auf elections.interieur.gouv.fr
  5. Ergebnisse Französisch-Guayana, auf elections.interieur.gouv.fr
  6. Ergebnisse Grand Est, auf elections.interieur.gouv.fr
  7. Ergebnisse Guadeloupe, auf elections.interieur.gouv.fr
  8. Ergebnisse Hauts-de-France, auf elections.interieur.gouv.fr
  9. Ergebnisse Île-de-France, auf elections.interieur.gouv.fr
  10. Ergebnisse Korsika, auf elections.interieur.gouv.fr
  11. Ergebnisse Martinique, auf elections.interieur.gouv.fr
  12. Ergebnisse Normandie, auf elections.interieur.gouv.fr
  13. Ergebnisse Nouvelle-Aquitaine, auf elections.interieur.gouv.fr
  14. Ergebnisse Okzitanien, auf elections.interieur.gouv.fr
  15. Ergebnisse Pays de la Loire, auf elections.interieur.gouv.fr
  16. Ergebnisse Provence-Alpes-Côte d’Azur, auf elections.interieur.gouv.fr
  17. Ergebnisse Réunion, auf elections.interieur.gouv.fr