Regionalarmee Ostdistrikt

Die Regionalarmee Ostdistrikt (jap. 東部軍, Tōbu-gun, dt. „Ostarmee“) war von 1923 bis 1945 eine der Armeen des Zentralen Verteidigungskommandos des Kaiserlich Japanischen Heeres.

Regionalarmee Ostdistrikt

Aktiv 16. November 1923 bis 30. November 1945
Staat JapanJapan Japanisches Kaiserreich
Streitkräfte JapanJapan (Kriegsflagge) Japanische Streitkräfte
Teilstreitkraft JapanJapan (Kriegsflagge) Japanisches Heer
Truppengattung Infanterie
Typ Armee
Standort Peking
Oberbefehl
Liste der Oberbefehlshaber

GeschichteBearbeiten

Die Regionalarmee Ostdistrikt, die zum damaligen Zeitpunkt „Verteidigungskommando Tokio“ (東京警備司令部, Tōkyō keibi shireibu) hieß, wurde am 16. November 1923 unter dem Kommando von General Yamanashi Hanzō in Tokio aufgestellt. 1935 kam das „Verteidigungskommando Ost“ (東部防衛司令部, Tobu bōei shireibu) hinzu, das 1937 mit dem Tokioter zusammengelegt wurde, 1940 den Namen „Ostarmee“ (東部軍, Tōbu-gun) und schließlich 1945 „Militärbezirk Ost“ (東部軍管区, Tobu gunkanku). Im letzten Kriegsjahr war ihre primäre Aufgabe die Verteidigung Tokios im Falle einer Alliierten Landung.

In der Radioansprache Gyokuon-hōsō (jap. 玉音放送, dt. etwa: „Übertragung der kaiserlichen (wörtl.: diamantenen) Stimme“) verlas Tennō Hirohito den „Kaiserlichen Erlass zur Beendigung des Großostasiatischen Kriegs“ (大東亜戦争終結ノ詔書, Daitōa sensō shūketsu no shōsho). Viele japanische Militärs empfanden es als unehrenhaft, den Krieg auf diese Weise zu beenden, und unternahmen am 14. August einen Putschversuch. Unter der Vorgabe falscher Befehle ließ Hatanaka Kenji, einer der hauptverantwortlichen Verschwörer, am Abend jenes Tages den kaiserlichen Palast besetzen, um die Aufzeichnung zu vernichten. General Tanaka Shizuichi, der zu diesem Zeitpunkt Oberbefehlshaber der Regionalarmee Ostdistrikt war, begab sich persönlich in den Kaiserlichen Palast und konnte die Verschwörer zu einem Ende des Putsches bewegen.

Die Regionalarmee Ostdistrikt wurde am 30. November 1945 in Tokio aufgelöst.

OberbefehlshaberBearbeiten

Name Von Bis
1. General Yamanashi Hanzō 16. November 1923 20. August 1924
2. General Kikuchi Shinnosuke 20. August 1924 2. März 1926
3. Feldmarschall Mutō Nobuyoshi 2. März 1926 28. Juli 1926
4. General Isomura Nen 28. Juli 1926 10. August 1928
5. General Kishimoto Shikitaro 10. August 1928 1. August 1929
6. Generalleutnant Hasegawa Naotoshi 1. August 1929 22. Dezember 1930
7. Generalleutnant Hayashi Yasakichi 22. Dezember 1930 29. Februar 1932
8. Generalleutnant Kihara Kiyoshi 29. Februar 1932 18. März 1933
9. Generalleutnant Hayashi Noriyuki 18. März 1933 5. März 1934
10. General Nishi Giichi 5. März 1934 2. Dezember 1935
11. Generalleutnant Kashii Kohei 2. Dezember 1935 2. April 1936
12. Generalleutnant Iwakoshi Koichi 2. April 1936 2. August 1937
13. General Nakamura Kōtarō 2. August 1937 23. Juni 1938
14. Generalleutnant Kawagishi Bunzaburo 23. Juni 1938 1. Dezember 1939
15. Generalleutnant Inaba Shiro 1. Dezember 1939 15. Oktober 1941
16. General Tanaka Shizuichi 15. Oktober 1941 24. Dezember 1941
17. General Nakamura Kōtarō 24. Dezember 1941 1. Mai 1943
18. General Doihara Kenji 1. Mai 1943 22. März 1944
19. General Fujie Keisuke 22. März 1944 9. März 1945
20. General Tanaka Shizuichi 9. März 1945 22. August 1945
21. General Doihara Kenji 22. August 1945 23. September 1945
22. General Kitano Kenzo 23. September 1945 30. November 1945

Untergeordnete EinheitenBearbeiten

Der Regionalarmee Ostdistrikt waren folgende Einheiten unterstellt (Stand Dezember 1941):[1]

  • 52. Division
  • 2. Depot-Division
  • 3. Depot-Division
  • 51. Depot-Division
  • 57. Depot-Division

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rottmann, S. 9