Hauptmenü öffnen

Rawilja Agletdinowa

sowjetische Mittelstreckenläuferin

Rawilja Agletdinowa (russisch Равиля Аглетдинова, engl. Transkription Ravilya Agletdinova, nach Heirat КотовичKotowitschKotovich; * 10. Februar 1960 in Kurgan Tyube, Tadschikische SSR; † 25. Juni 1999 bei Schlobin, Weißrussland) war eine sowjetische Mittelstreckenläuferin.

Seit 1980 in Weißrussland lebend, schied sie bei den Europameisterschaften 1982 in Athen im Halbfinale über 800 m aus. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 in Helsinki wurde sie in 4:02,67 min Vierte über 1500 m.

1985 war ihr bestes Jahr. Sie wurde sowjetische Meisterin über 800 m und 1500 m, siegte beim Europacup über 1500 m in persönlicher Bestzeit von 3:58,40 min und wurde im Weltcup Zweite hinter Hildegard Körner aus der DDR. 1986 gewann sie bei den Europameisterschaften 1986 in Stuttgart in 4:01,19 min vor Tatjana Samolenko.

Nach mehrjähriger Wettkampfpause kam sie 1990 als Rawilja Kotowitsch zurück. Sie gewann die sowjetische Meisterschaft 1990 über 3000 m. 1991 kam sie über 1500 m bei den WM in Tokio auf den 15. Platz.

Rawilja Agletdinowa war 1,68 m groß und wog 57 kg. Am 25. Juni 1999 starb sie nach einem Verkehrsunfall in der Nähe von Schlobin in Weißrussland.

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • 800 m: 1:56,1 min, 21. August 1982, Podolsk
    • Halle: 2:00,82 min, 18. Februar 1984, Moskau
  • 1000 m: 2:39,67 min, 6. Juni 1993, Southampton
    • Halle: 2:37,18 min, 11. Februar 1984, Moskau
  • 1500 m: 3:58,40 min, 18. August 1985, Moskau
    • Halle: 4:09,73 min, 20. Februar 1983, Moskau
  • 3000 m: 8:46,86 min, 5. Juli 1990, Kiew

LiteraturBearbeiten

  • ATFS (Hrsg.): USSR Athletics Statistics. London 1988
  • Peter Matthews (Hrsg.): Athletics 2002. Worcester 2002, ISBN 1899807-13-6 (Nachruf auf Seite 79)

WeblinksBearbeiten