Ranica (Zeitung)

Ranica - Der Morgen. Weißruthenische Zeitung in Deutschland (weißrussisch Раніца; übersetzt: Der Morgen) war eine weißrussischsprachige Wochenzeitung, welche ab 1940[1] in Berlin herausgegeben wurde. Sie richtete sich an in Deutschland lebende Weißrussen und versuchte diese für die Waffen-SS zu rekrutieren.[2]

Ranica - Der Morgen. Weißruthenische Zeitung in Deutschland

Beschreibung Belarussische Emigrantenzeitung
Sprache Belarussisch
Verlag Verlag Ranica - Der Morgen (Berlin)
Erstausgabe 1939
Einstellung 1945
Erscheinungsweise wöchentlich
Herausgeber Stanislau Stankewitsch

Die Zeitung erschien in einem Eigenverlag (Verlag Ranica - Der Morgen) in Berlin. Ab 1942 erschien Ranica wöchentlich.[3] Hauptschriftleiter der Redaktion war Mikalaj Schkjaljonak.[4] Herausgeber war ab August 1944 Stanislau Stankewitsch.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thomas Schiller: NS-Propaganda für den "Arbeitseinsatz": Lagerzeitungen für Fremdarbeiter im Zweiten Weltkrieg: Entstehung, Funktion, Rezeption und Bibliographie. LIT Verlag Münster 1997, S. 208
  2. Mark Alexander: Nazi Collaborators, American Intelligence, and the Cold War. 2015, S. 74.
  3. Thomas Schiller: NS-Propaganda für den "Arbeitseinsatz": Lagerzeitungen für Fremdarbeiter im Zweiten Weltkrieg: Entstehung, Funktion, Rezeption und Bibliographie. LIT Verlag Münster 1997, S. 208
  4. Thomas Schiller: NS-Propaganda für den "Arbeitseinsatz": Lagerzeitungen für Fremdarbeiter im Zweiten Weltkrieg: Entstehung, Funktion, Rezeption und Bibliographie. LIT Verlag Münster 1997, S. 208
  5. Mark Alexander: Nazi Collaborators, American Intelligence, and the Cold War. 2015, S. 74.