Randy Couture

US-amerikanischer Kampfsportler und Schauspieler
Randy Couture (2010)

Randy Duane Couture (* 22. Juni 1963 in Lynnwood, Washington) ist ein US-amerikanischer Kampfsportler und Schauspieler. Er ist Begründer der MMA-Trainingsorganisation Xtreme Couture Mixed Martial Arts und bestritt von 1997 bis 2011 30 Kämpfe in der UFC. Seine Spitznamen sind The Natural und Captain America.

KampfsportkarriereBearbeiten

RingenBearbeiten

Randy Couture begann an der Junior High School mit Ringen und gewann während seiner Zeit an der High School die Washington State Championship. Nach dem Abschluss trat er den Streitkräften der Vereinigten Staaten bei, wo er sechs Jahre diente. Einen großen Teil seiner Dienstzeit war er als Ringer tätig, kurze Zeit auch als Boxer.[1]

Nachdem er die Armee verlassen hatte, schrieb er sich an der Oklahoma State University ein, wo er den Ringsport fortführte. Während dieser Zeit wurde er in der 190-Pfund-Gewichtsklasse der Collegemeisterschaften dreifacher NCAA Division I All-American. Im griechisch-römischen Stil belegte er in den amerikanischen Meisterschaften dreimal den ersten Platz bei den Senioren. Außerdem war er mehrfach Ersatzringer für das Olympische Team der USA.[1][2]

Mixed Martial ArtsBearbeiten

Im Mai 1997 gab er sein Debüt in der Ultimate Fighting Championship (UFC) und im Dezember errang er seinen ersten UFC-Schwergewichtstitel. Zu seinem nächsten Titel kam er 2000 im Kampf gegen Kevin Randleman. Nach zwei Niederlagen im Jahr 2002 wechselte er in die Leichtschwergewichtsklasse. Nach weiteren Titelgewinnen wurde er 2006 in die UFC Hall of Fame aufgenommen. Nach der Niederlage gegen Lyoto Machida am 30. April 2011 erklärte Couture im Alter von 47 Jahren seinen Rücktritt. Seine professionelle Kampfsportkarriere beinhaltete 19 Siege, davon sieben durch KO und vier durch Submission, und elf Niederlagen.

Couture war außerdem Coach in der ersten Staffel der Reality-TV-Serie The Ultimate Fighter.[3]

KämpfeBearbeiten

Resultat[4] Bilanz Gegner Entscheidung Veranstaltung Datum Runden Zeit Ort Anmerkungen
Sieg 1–0 Finnland  Tony Halme Aufgabe UFC 13: The Ultimate Force 30. Mai 1997 1 1:00 Vereinigte Staaten  Augusta, Georgia, USA
Sieg 2–0 Vereinigte Staaten  Steven Graham Technischer KO UFC 13: The Ultimate Force 30. Mai 1997 1 3:13 Vereinigte Staaten  Augusta, Georgia, USA Sieger des UFC 13 Heavyweight Tournament
Sieg 3–0 Brasilien  Vitor Belfort Technischer KO (Strikes) UFC 15: Collision Course 17. Oktober 1997 1 8:17 Vereinigte Staaten  Bay St. Louis, Mississippi, USA
Sieg 4–0 Vereinigte Staaten  Maurice Smith nach Punkten UFC Ultimate Japan 21. Dezember 1997 1 21:00 Japan  Yokohama, Japan Gewann die UFC Heavyweight Championship
Niederlage 4–1 Japan  Enson Inoue Aufgabe (Armbar) Vale Tudo Japan 1998 25. Oktober 1998 1 1:39 Japan  Japan
Niederlage 4–2 Russland  Mikhail Illoukhine Aufgabe (Kimura) RINGS: Rise 1st 20. März 1999 1 7:43 Japan  Japan
Sieg 5–2 Vereinigte Staaten  Jeremy Horn nach Punkten RINGS: King of Kings 2000 Block A 9. Oktober 2000 3 5:00 Japan  Tokio, Japan
Sieg 6–2 Japan  Ryushi Yanagisawa nach Punkten RINGS: King of Kings 2000 Block A 9. Oktober 2000 2 5:00 Japan  Tokio, Japan
Sieg 7–2 Vereinigte Staaten  Kevin Randleman Technischer KO (Strikes) UFC 28: High Stakes 17. November 2000 3 4:13 Vereinigte Staaten  Atlantic City, New Jersey, USA Gewann die UFC Heavyweight Championship
Sieg 8–2 Japan  Tsuyoshi Kohsaka nach Punkten RINGS: King of Kings 2000 Final 24. Februar 2001 2 5:00 Japan  Tokio, Japan
Niederlage 8–3 Niederlande  Valentijn Overeem Aufgabe (Guillotine Choke) RINGS: King of Kings 2000 Final 24. Februar 2001 1 0:56 Japan  Tokio, Japan
Sieg 9–3 Brasilien  Pedro Rizzo nach Punkten UFC 31: Locked and Loaded 4. Mai 2001 5 5:00 Vereinigte Staaten  Atlantic City, New Jersey, USA Verteidigte den Titel des UFC Heavyweight Champions
Sieg 10–3 Brasilien  Pedro Rizzo Technischer KO (Strikes) UFC 34: High Voltage 2. November 2001 3 1:38 Vereinigte Staaten  Las Vegas, Nevada, USA Verteidigte den Titel des UFC Heavyweight Champions
Niederlage 10–4 Vereinigte Staaten  Josh Barnett Technischer KO (Punches) UFC 36: Worlds Collide 22. März 2002 2 4:35 Vereinigte Staaten  Las Vegas, Nevada, USA Verlor den Titel des UFC Heavyweight Champions;
Barnett wurde positiv auf Steroide getestet.
Niederlage 10–5 Vereinigte Staaten  Ricco Rodriguez Aufgabe (Strikes) UFC 39: The Warriors Return 27. September 2002 5 3:04 Vereinigte Staaten  Montville, Connecticut, USA UFC Heavyweight Championship
Sieg 11–5 Vereinigte Staaten  Chuck Liddell Technischer KO (Punches) UFC 43: Meltdown 6. Juni 2003 3 2:40 Vereinigte Staaten  Las Vegas, Nevada, USA Wurde Interim UFC Light Heavyweight Champion
Sieg 12–5 Vereinigte Staaten  Tito Ortiz nach Punkten UFC 44: Undisputed 26. September 2003 5 5:00 Vereinigte Staaten  Las Vegas, Nevada, USA Wurde UFC Light Heavyweight Champion
Niederlage 12–6 Brasilien  Vitor Belfort Technischer KO (Cut) UFC 46: Supernatural 31. Januar 2004 1 0:49 Vereinigte Staaten  Las Vegas, Nevada, USA Verlor den Titel des UFC Light Heavyweight Champions
Sieg 13–6 Brasilien  Vitor Belfort Technischer KO (Doctor Stoppage) UFC 49: Unfinished Business 21. August 2004 3 5:00 Vereinigte Staaten  Las Vegas, Nevada, USA Sieg der UFC Light Heavyweight Championship
Niederlage 13–7 Vereinigte Staaten  Chuck Liddell KO (Punches) UFC 52: Couture vs. Liddell 2 16. April 2005 1 2:06 Vereinigte Staaten  Las Vegas, Nevada, USA Verlor den Titel des UFC Light Heavyweight Champions
Sieg 14–7 Vereinigte Staaten  Mike Van Arsdale Aufgabe (Anaconda Choke) UFC 54: Boiling Point 20. August 2005 3 0:52 Vereinigte Staaten  Las Vegas, Nevada, USA
Niederlage 14–8 Vereinigte Staaten  Chuck Liddell KO (Punch) UFC 57: Liddell vs. Couture 3 4. Februar 2006 2 1:28 Vereinigte Staaten  Las Vegas, Nevada, USA UFC Light Heavyweight Championship
Sieg 15–8 Vereinigte Staaten  Tim Sylvia nach Punkten UFC 68: The Uprising 3. März 2007 5 5:00 Vereinigte Staaten  Columbus, Ohio, USA UFC Heavyweight Champion
Sieg 16–8 Brasilien  Gabriel Gonzaga Technischer KO (Punches) UFC 74: Respect 25. August 2007 3 1:37 Vereinigte Staaten  Las Vegas, Nevada, USA Verteidigte den Titel des UFC Heavyweight Champion;
Fight of The Night
Niederlage 16–9 Vereinigte Staaten  Brock Lesnar Technischer KO (Punches) UFC 91: Couture vs. Lesnar 15. November 2008 2 3:07 Vereinigte Staaten  Las Vegas, Nevada, USA Verlor die UFC Heavyweight Championship
Niederlage 16–10 Brasilien  Antônio Rodrigo Nogueira nach Punkten UFC 102: Couture vs. Nogueira 29. August 2009 3 5:00 Vereinigte Staaten  Portland, Oregon, USA Fight of The Night
Sieg 17–10 Vereinigte Staaten  Brandon Vera nach Punkten UFC 105: Couture vs. Vera 14. November 2009 3 5:00 Vereinigtes Konigreich  Manchester, UK Light Heavyweight
Sieg 18–10 Vereinigte Staaten  Mark Coleman Aufgabe (Rear Naked Choke) UFC 109: Relentless 6. Februar 2010 2 1:09 Vereinigte Staaten  Las Vegas, Nevada, USA
Sieg 19–10 Vereinigte Staaten  James Toney Aufgabe (Arm-Triangle Choke) UFC 118 - Edgar vs. Penn 2 28. August 2010 1 3:19 Vereinigte Staaten  Boston, Massachusetts, USA
Niederlage 19–11 Brasilien  Lyoto Machida KO (Front-kick) UFC 129 - St.Pierre vs. Shields 30. April 2011 2 1:05 Kanada  Toronto, Ontario, Kanada Hat Ruhestand angekündigt

SchauspielerBearbeiten

Als Schauspieler hatte er verschiedene Neben- und Hauptrollen in Fernsehserien und Kinofilmen, unter anderem in Born 2 Die (2003), Today You Die (2005), King of Queens (2006), Big Stan (2007), The Scorpion King 2: Aufstieg eines Kriegers (2008), Redbelt (2008), The Expendables (2010) sowie dessen Fortsetzungen The Expendables 2 (2012) und The Expendables 3 (2014). Eine weitere Rolle war die des Geheimagenten Paul Ross in Hijacked – Entführt (2012). Im Film The Hard Way (2019) verkörperte er einen korrupten Bundesagenten.

WeblinksBearbeiten

Commons: Randy Couture – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Jeremy Wall: UFC's Ultimate Warriors: The Top 10. Toronto 2005.
  2. wrestlinghalloffame.org - Randy Couture (Memento des Originals vom 17. Mai 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wrestlinghalloffame.org
  3. ultimatefighter.com Abgerufen am 8. April 2011.
  4. Randy Couture in der Datenbank von Sherdog (englisch)