Ralph Firman

irisch-britischer Rennfahrer

Ralph David Firman (* 20. Mai 1975 in Norwich, England) ist ein irisch-britischer Automobilrennfahrer. Er startete unter anderem 2003 in der Formel-1-Weltmeisterschaft.

Ralph Firman
Ralph Firman 2008
Nation: IrlandIrland Irland
Formel-1-Weltmeisterschaft
Erster Start: Großer Preis von Australien 2003
Letzter Start: Großer Preis von Japan 2003
Konstrukteure
2003 Jordan
Statistik
WM-Bilanz: WM-19. (2003)
Starts Siege Poles SR
14
WM-Punkte: 1
Podestplätze:
Führungsrunden:

LebenBearbeiten

 
Ralph Firman in der Britischen Formel-3-Meisterschaft 1995
 
Firman im Jordan 2003
 
Ralph Firman in der Super GT 2010

Ralph Firman ist der Sohn von Ralph Firman Sr., der Mitgründer des britischen Rennwagenherstellers Van Diemen International.[1] Firman besuchte die Gresham’s School in Norfolk. Obwohl eigentlich aus dem Vereinigten Königreich stammend, trat er im Motorsport die meiste Zeit über mit irischer Lizenz an.

Seine Motorsportkarriere begann er im Kartsport. 1993 gewann er die British Formula Vauxhall Junior Championship[2] und den McLaren Autosport BRDC Award. Im nächsten Jahr trat er in der Formula Vauxhall Lotus an, bevor er 1995 in die Britische Formel-3-Meisterschaft wechselte.[1] In seiner zweiten Saison in der Britischen Formel-3-Meisterschaft 1996 konnte er den Titel gewinnen. Außerdem gewann er auch den Macau Grand Prix. Im folgenden Jahr wechselte er in die Formel Nippon und gewann dort 2002 ebenfalls die Meisterschaft. Parallel dazu trat er 1997, 1999, 2000 und 2002 auch in der All Japan Grand Touring Car Championship an; sein bestes Ergebnis in dieser Rennserie war Platz zwei im Jahr 2002.

Anschließend startete Firman in der Saison 2003 in der Formel 1 für Jordan als Teamkollege von Giancarlo Fisichella. Sein bestes Ergebnis war der achte Platz beim Großen Preis von Spanien. Damit erreichte er einen WM-Punkt. Nach einem durch einen gebrochenen Heckflügel verursachten schweren Trainingsunfall beim Großen Preis von Ungarn, den er leicht verletzt überstand, konnte er nicht im Rennen antreten und musste auch noch beim Großen Preis von Italien pausieren. Zsolt Baumgartner vertrat ihn bei beiden Rennen. Firman absolvierte insgesamt 14 Rennen und wurde am Ende Neunzehnter der Fahrerwertung. Nach nur einem Jahr verließ er die Formel 1, da sein Vertrag nicht verlängert wurde.

Im folgenden Jahr trat er für Racing for Holland auf einem Dome S101 zusammen mit Justin Wilson und Tom Coronel beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans an, schied aber wegen technischen Problemen aus. Außerdem bestritt er in diesem Jahr zwei Rennen in der World Series by Nissan.[1] Von 2005 bis 2013 fuhr er für das Team Autobacs Racing Team Aguri in der Super GT und gewann dort 2007 auf einem Honda NSX die Meisterschaft in der GT500-Klasse gemeinsam mit seinem Teamkollegen Daisuke Itō. In der Saison 2005/06 und nochmals in der Saison 2007/08 fuhr er außerdem für das A1 Team Irland in der A1GP-Serie.

Nach der Saison 2013 beendete Firman seine Motorsportkarriere.[1] Inzwischen betreibt er eine metallverarbeitende[3] Firma in der Nähe von Snetterton. Seinen Wohnsitz hat er jedoch in Monaco.[1]

StatistikBearbeiten

Statistik in der Formel-1-WeltmeisterschaftBearbeiten

GesamtübersichtBearbeiten

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
2003 Jordan Ford Jordan EJ13 Ford 3.0 V10 14 1 19.
Gesamt 14 1

EinzelergebnisseBearbeiten

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
2003                                
DNF 10 DNF DNF 8 11 12 DNF 11 15 13 DNF DNS DNF 14
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2004 Niederlande  Racing for Holland Dome S101 Vereinigtes Konigreich  Justin Wilson Niederlande  Tom Coronel Ausfall Zündung

LiteraturBearbeiten

  • Steve Small: Grand Prix Who's Who, 4rd Edition. Travel Publishing, London 2005, ISBN 1-902007-46-8

WeblinksBearbeiten

Commons: Ralph Firman – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e Ralph Firman, motorsportmagazine.com; Zugriff am 27. April 2020
  2. British Formula Vauxhall Junior Championship :: Overview, motorsport-archive.com; Zugriff am 27. April 2020
  3. PURE PRECISION ENGINEERING LTD., companieshouse.gov.uk; Zugriff am 27. April 2020