Rallye Finnland 2013

Die 63. Rallye Finnland fand vom 1. bis zum 3. August 2013 statt. Insgesamt wurden 23 Wertungsprüfungen auf Schotter gefahren.

Die 63. Rallye Finnland fand vom 1. bis zum 3. August 2013 statt. Insgesamt wurden 23 Wertungsprüfungen auf Schotter gefahren.

Flag of Finland.svg Rallye Finnland 2013
Renndaten
8. von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft 2013
Name: Rallye Finnland
Datum: 1.–2. August 2013
Start: Jyväskylä
Prüfungen: 23 Prüfungen über 324,21 km
Distanz: 1375,15 km
Belag: Schotter
Podium
Erster: FrankreichFrankreich Sébastien Ogier
DeutschlandDeutschland Volkswagen Motorsport
Zweiter: BelgienBelgien Thierry Neuville
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Qatar World Rally Team
Dritter: NorwegenNorwegen Mads Østberg
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Qatar World Rally Team
NorwegenNorwegen Mads Østberg

BerichteBearbeiten

Qualifying (Mittwoch, 31. Juli)Bearbeiten

Mikko Hirvonen stellte im Qualifying zur Rallye Finnland die Bestzeit auf. Er startete, am Donnerstag, auf eigenen Wunsch, aus der 14. Position.[1]

1. Tag (Donnerstag, 1. August)Bearbeiten

Unerfreulich begann für Jari-Matti Latvala seine Heim-Rallye. In der zweiten Wertungsprüfung kam er von der Straße ab und schlug an einen Stein. Notdürftig hatte der Fahrer und sein Copilot das Auto noch repariert. Nach der vierten WP war mit einer gebrochenen hinteren Radaufhängung nicht mehr an ein Weiterfahren zu denken. Am Freitag startete Latvala unter dem Rally2-Reglement wieder. Während der ersten Wertungsprüfungen lieferten sich Sébastien Ogier und Thierry Neuville ein Duell um Zehntelsekunden und nach drei WPs waren die Beiden sogar zeitgleich klassiert. Kris Meeke wurde vom Citroën-Werksteam geholt für die Rallye Finnland und er war auf Anhieb schneller als die Stammpiloten Hirvonen und Sordo in den ersten WPs. Am Nachmittag kam der große Regen. Die Bedienungen wurden immer schwieriger für die Fahrer. Neuville fuhr fehlerfrei und überholte Ogier. Auf dem dritten Platz lag Mads Østberg mit 8,9 Sekunden Rückstand auf Neuville.[1]

2. Tag (Freitag, 2. August)Bearbeiten

Neuville konnte das Tempo von Hirvonen, Ogier und Østberg nicht mehr mithalten. In der siebten Wertungsprüfung übernahm Østberg die Spitze, mit Bestzeit in der achten WP nahm ihm Ogier die Führung wieder ab, Østberg konterte in WP9. Nach 10 Wertungsprüfungen führte Østberg vor Ogier und Hirvonen. Nun zeigte Ogier seine Klasse. Er gewann fünf Wertungsprüfungen und am Abend auch die Show-Prüfung (2,06 km). Am Nachmittag überholte Neuville seinen Ford-Marken-Kollegen wieder, er liegt allerdings nur 0,9 Sekunden vor Østberg auf dem zweiten Platz.[1]

3. Tag (Samstag, 3. August)Bearbeiten

Mit einem Vorsprung von 31,5 Sekunden ging Ogier in die letzten vier Wertungsprüfungen. Neuville gewann die WP 17 und war vor Østberg, dieser gewann die WP 19 und überholte ihn wieder. Sébastien Ogier fuhr einem ungefährdeten Sieg entgegen, dahinter kämpften Østberg und Neuville im Zehntelssekunden-Bereich um den zweiten Platz. Østberg musste einem großen Stein ausweichen und verlor ein paar Sekunden auf Neuville. In der Power-Stage wurde Ogier Zweiter und gewann zusätzlich 2 WM-Punkte und kommt so dem WM-Titel immer näher. Gewonnen hat die Power-Stage Neuville, ein WM-Punkt sicherte sich Jari-Matti Latvala, der sich mit dem 17. Platz begnügen musste.[1]

MeldelisteBearbeiten

Nicht als WRC, WRC-2, WRC-3 oder WRC-Junior gemeldete Fahrzeuge wurden in dieser Liste nicht erfasst.

Nr Fahrer Beifahrer Auto Team Klasse
2 Finnland  Mikko Hirvonen Finnland  Jarmo Lehtinen Citroën DS3 WRC Citroën Total Abu Dhabi World Rally Team WRC
3 Spanien  Dani Sordo Spanien  Carlos del Barrio Citroën DS3 WRC Citroën Total Abu Dhabi World Rally Team WRC
4 Norwegen  Mads Østberg Schweden  Jonas Andersson Ford Fiesta RS WRC Qatar M-Sport World Rally Team WRC
5 Russland  Evgeny Novikov Osterreich  Ilka Minor Ford Fiesta RS WRC M-Sport World Rally Team WRC
7 Finnland  Jari-Matti Latvala Finnland  Miikka Anttila Volkswagen Polo R WRC Volkswagen Motorsport WRC
8 Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC Volkswagen Motorsport WRC
9 Norwegen  Andreas Mikkelsen Finnland  Mikko Markkula Volkswagen Polo R WRC Volkswagen Motorsport WRC
10 Vereinigtes Konigreich  Kris Meeke Vereinigtes Konigreich  Chris Patterson Citroën DS3 WRC Citroën Total Abu Dhabi World Rally Team WRC
11 Belgien  Thierry Neuville Belgien  Nicolas Gilsoul Ford Fiesta RS WRC Qatar World Rally Team WRC
21 Tschechien  Martin Prokop Tschechien  Michal Ernst Ford Fiesta RS WRC Jipocar Czech National Team WRC
35 Saudi-Arabien  Yazeed Al-Rajhi Vereinigtes Konigreich  Michael Orr Ford Fiesta RRC Yazeed Racing WRC-2
40 Kasachstan  Arman Smailov Russland  Andrey Rusov Subaru Impreza WRX STi Arman Smailov WRC-2
43 Tschechien  Martin Hudec Tschechien  Jakub Kotál Mitsubishi Lancer Evolution IX Semerád Rally Team WRC-2
45 Spanien  Alexander Villanueva Spanien  Óscar Sánchez Mitsubishi Lancer Evolution X Alexander Villanueva WRC-2
47 Norwegen  Eyvind Brynildsen Schweden  Maria Andersson Ford Fiesta R5 DMack-Autotek WRC-2
49 Ukraine  Oleksiy Kikireshko Ukraine  Andriy Nikolaiev Mini Cooper Mentos Ascania Racing WRC-2
50 Ukraine  Valeriy Gorban Ukraine  Volodymyr Korsya Mini Cooper Mentos Ascania Racing WRC-2
51 Frankreich  Sébastien Chardonnet Frankreich  Thibault de la Haye Citroën DS3 R3T Sébastien Chardonnet WRC-3
52 Frankreich  Quentin Gilbert Frankreich  Isabelle Galmiche Citroën DS3 R3T Quentin Gilbert WRC-3
53 Vereinigtes Konigreich  Alastair Fisher Vereinigtes Konigreich  Gordon Noble Citroën DS3 R3T Saintéloc Racing WRC-3
57 Schweiz  Federico della Casa Schweiz  Marco Menchini Citroën DS3 R3T Federico della Casa WRC-3
58 Deutschland  Christian Riedemann Belgien  Lara Vanneste Citroën DS3 R3T ADAC Team Weser-Ems WRC-3
60 Irland  Keith Cronin Vereinigtes Konigreich  Marshall Clarke Citroën DS3 R3T Charles Hurst Citroën Belfast WRC-3
61 Italien  Simone Campedelli Italien  Danilo Fappani Citroën DS3 R3T Saintéloc Racing WRC-3
62 Frankreich  Stéphane Consani Frankreich  Benjamin Veillas Citroën DS3|Citroën DS3 R3T Stéphane Consani WRC-3
63 Finnland  Jussi Vainionpää Finnland  Mika Juntunen Citroën DS3 R3T Jussi Vainionpää WRC-3
72 Argentinien  Juan Carlos Alonso Argentinien  Juan Pablo Monasterolo Mitsubishi Lancer Evolution X Juan Carlos Alonso WRC-2
74 Polen  Robert Kubica Polen  Maciej Baran Citroën DS3 RRC Robert Kubica WRC-2
75 Vereinigtes Konigreich  Elfyn Evans Vereinigtes Konigreich  Daniel Barritt Ford Fiesta R5 Qatar M-Sport World Rally Team WRC-2
78 Italien  Edoardo Bresolin Italien  Rudy Pollet Ford Fiesta RRC E2 Tre Colli World Rally Team WRC-2
79 Irland  Robert Barrable Vereinigtes Konigreich  Stuart Loudon Ford Fiesta R5 Robert Barrable WRC-2
82 Estland  Karl Kruuda Estland  Martin Järveoja Ford Fiesta R5 MM Motorsport WRC-2
84 Neuseeland  Hayden Paddon Neuseeland  John Kennard Škoda Fabia S2000 Hayden Paddon WRC-2
85 Finnland  Juha Salo Finnland  Marko Salminen Subaru Impreza WRX STi R4 Hannu's Rally Team WRC-2
86 Venezuela  Carlos García Argentinien  Marcelo der Ohannesian Mitsubishi Lancer Evolution X Carlos García WRC-2
87 Venezuela  José Gelvez Argentinien  José Díaz Mitsubishi Lancer Evolution X José Gelvez WRC-2
88 Finnland  Jari Ketomaa Finnland  Marko Sallinen Ford Fiesta R5 DMack-Autotek WRC-2
89 Finnland  Mikko Lehessaari Finnland  Lassi Hartikainen Subaru Impreza WRX STi R4 Hannu's Rally Team WRC-2
90 Finnland  Esapekka Lappi Finnland  Janne Ferm Škoda Fabia S2000 Esapekka Lappi WRC-2
100 Estland  Sander Pärn Estland  Ken Järveoja Ford Fiesta R2 Sander Pärn J-WRC
102 Schweden  Pontus Tidemand Norwegen  Ola Fløene Ford Fiesta R2 Pontus Tidemand J-WRC
103 Slowakei  Martin Koči Tschechien  Petr Starý Ford Fiesta R2 Styllex Motorsport J-WRC
104 Finnland  Andreas Amberg Finnland  Mikko Lukka Ford Fiesta R2 Andreas Amberg J-WRC
105 Spanien  José Antonio Suárez Spanien  Cándido Carrera Ford Fiesta R2 ACSM Rallye Team J-WRC
106 Turkei  Murat Bostancı Turkei  Onur Vatansever Ford Fiesta R2 Castrol Ford Team Türkiye J-WRC
107 Schweiz  Michaël Burri Frankreich  Gabin Moreau Ford Fiesta R2 Michaël Burri J-WRC
108 Finnland  Niko-Pekka Nieminen Finnland  Ari Koponen Ford Fiesta R2 Niko-Pekka Nieminen J-WRC
109 Norwegen  Marius Aasen Norwegen  Marlene Engan Ford Fiesta R2 Marius Aasen J-WRC
110 Spanien  Yeray Lemes Spanien  Rogelio Peñate Ford Fiesta R2 Yeray Lemes J-WRC
Icon Klasse
WRC WRC Werksteams und um Herstellerpunkte
eingetragene Privatteams
WRC Werksteams und um nicht Herstellerpunkte
eingetragene Privatteams
WRC-2 Gemeldet für WRC-2
WRC-3 Gemeldet für WRC-3
JWRC Gemeldet für Junior WRC

KlassifikationenBearbeiten

EndresultatBearbeiten

Rang Fahrer Beifahrer Auto Zeit Rückstand Ø km/h Punkte + Power-Stage
WRC
01 Frankreich  Sébastien Ogier Frankreich  Julien Ingrassia Volkswagen Polo R WRC 2:43:10.4 119,2 km/h 25 + 2
02 Belgien  Thierry Neuville Belgien  Nicolas Gilsoul Ford Fiesta RS WRC 2:43:47.4 00:37.0 118,8 km/h 15 + 3
03 Norwegen  Mads Østberg Norwegen  Jonas Andersson Ford Fiesta RS WRC 2:44:08.0 00:57.6 118,5 km/h 15
04 Finnland  Mikko Hirvonen Finnland  Jarmo Lehtinen Citroën DS3 WRC 2:44:32.0 01:21.6 118,2 km/h 12
05 Spanien  Dani Sordo Spanien  Carlos del Barrio Citroën DS3 WRC 2:49:18.9 06:08.5 114,9 km/h 10
06 Russland  Evgeny Novikov Osterreich  Ilka Minor Ford Fiesta RS WRC 2:51:50.1 08:39.7 113,2 km/h 08
07 Finnland  Jari Ketomaa Finnland  Marko Sallinen Ford Fiesta R5 2:54:29.6 11:19.2 111,5 km/h 06
08 Schweden  Per-Gunnar Andersson Schweden  Emil Axelsson Ford Fiesta RS WRC 2:54:51.9 11:41.5 111,2 km/h 04
09 Polen  Robert Kubica Polen  Maciej Baran Citroën DS3 RRC 2:55:58.5 01:28.9 110,5 km/h 02
10 Norwegen  Andreas Mikkelsen Norwegen  Mikko Markkula Volkswagen Polo R WRC 2:56:52.4 13:42.0 110,0 km/h 01
WRC-2
1 0(7) Finnland  Jari Ketomaa Finnland  Marko Sallinen Ford Fiesta R5 2:54:29.6 111,5 km/h 25
2 0(9) Polen  Robert Kubica Polen  Maciej Baran Citroën DS3 RRC 2:55:58.5 1:28.9 110,5 km/h 18
3 (11) Neuseeland  Hayden Paddon Neuseeland  John Kennard Škoda Fabia S2000 2:57:23.5 2:53.9 109,7 km/h 15
WRC3
1 (21) Irland  Keith Cronin Irland  Ian Marshall Citroën DS3 R3T 3:06:35.4 104,3 km/h 25
2 (23) Frankreich  Sébastien Chardonnet Frankreich  Thibault de la Haye Citroën DS3 R3T 3:07:49.9 1:14.5 103,6 km/h 18
3 (24) Finnland  Jussi Vanionpää Finnland  Mika Juntuner Citroën DS3 R3T 3:09:18.5 2:43.1 102,8 km/h 15
JWRC
1 Finnland  Andreas Amberg Finnland  Mikko Lukka Ford Fiesta R2 2:34:51.9 125,6 km/h 30
2 Estland  Sander Pärn Estland  Ken Järveoja Ford Fiesta R2 2:37:16.5 2:24.6 123,7 km/h 24
3 Schweden  Pontus Tidemand Schweden  Ola Floene Ford Fiesta R2 2:37:44.4 2:52.5 123,3 km/h 21
Quelle[2]

WertungsprüfungenBearbeiten

Tag WP
Nummer
WP
Name
Länge WP Gewinner Team Zeit Ø km/h Leader
Tag 1
(1. Aug.)
WP1 Himos 1 05,50 km Frankreich  Sébastien Ogier
Frankreich  Julien Ingrassia
Deutschland  Volkswagen Motorsport 02:39.1 100,7 km/h Frankreich  Sébastien Ogier
WP2 Torittu 1 08,40 km Belgien  Thierry Neuville
Belgien  Nicolas Gilsoul
Vereinigtes Konigreich  M-Sport World Rally Team 04:26.1 112,3 km/h Finnland  Mikko Hirvonen
WP3 Koukunmaa 13,68 km Frankreich  Sébastien Ogier
Frankreich  Julien Ingrassia
Deutschland  Volkswagen Motorsport 06:59.4 117,4 km/h Frankreich  Sébastien Ogier
WP4 Torittu 2 08,40 km Finnland  Mikko Hirvonen
Finnland  Jarmo Lehtinen
Frankreich  Citroën Total Abu Dhabi WRT 04:27.7 111,6 km/h Belgien  Thierry Neuville
WP5 Himos 2 10,20 km Norwegen  Mads Østberg
Schweden  Jonas Andersson
Vereinigtes Konigreich  M-Sport World Rally Team 05:24.9 096,6 km/h
WP6 Killeri 1 02,06 km Belgien  Thierry Neuville
Belgien  Nicolas Gilsoul
Vereinigtes Konigreich  M-Sport World Rally Team 01:28.8 083,5 km/h
Tag 2
(2. Aug.)
WP7 Jukojärvi 1 22,50 km Finnland  Mikko Hirvonen
Finnland  Jarmo Lehtinen
Frankreich  Citroën Total Abu Dhabi WRT 10:26.2 125,9 km/h Norwegen  Mads Østberg
WP8 Palsankylä 1 13,92 km Frankreich  Sébastien Ogier
Frankreich  Julien Ingrassia
Deutschland  Volkswagen Motorsport 07:08.6 116,9 km/h Frankreich  Sébastien Ogier
WP9 Mökkiperä 1 13,65 km Norwegen  Mads Østberg
Schweden  Jonas Andersson
Vereinigtes Konigreich  M-Sport World Rally Team 06:49.1 120,9 km/h Norwegen  Mads Østberg
WP10 Lankamaa 1 25,70 km Frankreich  Sébastien Ogier
Frankreich  Julien Ingrassia
Deutschland  Volkswagen Motorsport 11:30.7 123,3 km/h
WP11 Jukojärvi 2 22,50 km Frankreich  Sébastien Ogier
Frankreich  Julien Ingrassia
Deutschland  Volkswagen Motorsport 10:18.0 127,6 km/h Frankreich  Sébastien Ogier
WP12 Palsankylä 2 13,92 km Frankreich  Sébastien Ogier
Frankreich  Julien Ingrassia
Deutschland  Volkswagen Motorsport 07:03.4 118,4 km/h
WP13 Mökkiperä 2 13,65 km Frankreich  Sébastien Ogier
Frankreich  Julien Ingrassia
Deutschland  Volkswagen Motorsport 06:47.7 121,3 km/h
WP14 Lankamaa 1 25,70 km Frankreich  Sébastien Ogier
Frankreich  Julien Ingrassia
Deutschland  Volkswagen Motorsport 11:23.1 124,7 km/h
WP15 Killeri 2 02,06 km Frankreich  Sébastien Ogier
Frankreich  Julien Ingrassia
Deutschland  Volkswagen Motorsport 01:21.9 090,5 km/h
Tag 3
(3. Aug.)
WP16 Surkee 1 14,95 km Norwegen  Mads Østberg
Schweden  Jonas Andersson
Vereinigtes Konigreich  M-Sport World Rally Team 08:04.9 111,0 km/h
WP17 Leustu 1 09,90 km Belgien  Thierry Neuville
Belgien  Nicolas Gilsoul
Vereinigtes Konigreich  M-Sport World Rally Team 05:03.9 114,3 km/h
WP18 Ouninpohja 1 33,01 km Frankreich  Sébastien Ogier
Frankreich  Julien Ingrassia
Deutschland  Volkswagen Motorsport 15:26.7 128,2 km/h
WP19 Painaa 1 07,30 km Norwegen  Mads Østberg
Schweden  Jonas Andersson
Vereinigtes Konigreich  M-Sport World Rally Team 03:47.7 118,4 km/h
WP20 Surkee 2 14,95 km Frankreich  Sébastien Ogier
Frankreich  Julien Ingrassia
Deutschland  Volkswagen Motorsport 07:57.2 112,8 km/h
WP21 Leustu 2 09,90 km Belgien  Thierry Neuville
Belgien  Nicolas Gilsoul
Vereinigtes Konigreich  M-Sport World Rally Team 05:03.2 114,6 km/h
WP22 Ouninpohja 2 33,01 km Frankreich  Sébastien Ogier
Frankreich  Julien Ingrassia
Deutschland  Volkswagen Motorsport 15:08.9 130,7 km/h
WP23 Painaa 2 (Power-Stage) 07,30 km Frankreich  Sébastien Ogier
Frankreich  Julien Ingrassia
Deutschland  Volkswagen Motorsport 03:46.6 119,0 km/h
Quelle[3]

Medien (Deutsch)Bearbeiten

WebBearbeiten

Die offizielle Webseite der Rallye-WM, wrc.com, berichtete täglich live vom Event. Die Webseiten rallye-magazin.de, volkswagen-motorsport.de, motorsport-magazin.com und motorsport-total.com hielten, nebst anderen Magazinen, die Rallye-Interessierten auf dem Laufenden.

TVBearbeiten

Der Sender Sport1 brachte täglich einen mindestens 30 Minuten langen Tagesbericht. ServusTV sendete am Montag nach der Rallye eine 60-minütige Zusammenfassung im Abendprogramm. Der ORF berichtete am Sonntag nach der Rallye im Motorsport-Magazin "DRIVE!" in Deutsch und gelegentlich auf ORF SPORT + in Englisch.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d motorsport-total.com –Internetseite: Rallye Finnland: motorsport-total.com/rallye/saison/Rallye_Finnland/. Abgerufen am 10. November 2013.
  2. wrc.com –Internetseite: Entry List: wrc.com/results/2013/neste-oil-rally-finland/entry-list/. Abgerufen am 11. November 2013.
  3. wrc.com –Internetseite: Stage Times: wrc.com/results/2013/neste-oil-rally-finland/stage-times/?category=wrc&stageno=1. Abgerufen am 11. November 2013.