Hauptmenü öffnen
Rainer Wend (2012)

Rainer Wend (* 8. März 1954 in Gütersloh) ist ein deutscher Politiker (SPD) und Chef-Lobbyist der Deutschen Post AG. Er war von 2002 bis 2005 Vorsitzender des Bundestagsausschusses für Wirtschaft und Arbeit sowie von 2005 bis 2009 wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Von Juli 2012 bis 2018 war er Präsident der Europäischen Bewegung Deutschland.[1]

Leben und BerufBearbeiten

Nach dem Abitur 1973 absolvierte Wend ab 1974 ein Studium der Rechtswissenschaft, welches er 1979 mit dem ersten juristischen Staatsexamen beendete. Nach Ableistung des Rechtsreferendariats legte er 1984 das zweite juristische Staatsexamen ab. 1984 erfolgte seine Promotion zum Dr. jur. an der Universität Bielefeld mit der Arbeit Die Zulässigkeit tarifvertraglicher Arbeitsplatzbesetzungsregelungen am Beispiel neuerer Tarifvereinbarungen in der Druckindustrie. Seit 1984 ist er als Rechtsanwalt zugelassen. Zudem war er Kurator der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft.

Rainer Wend ist Witwer[2] und hat drei Töchter.

ParteiBearbeiten

Seit 1970 ist er Mitglied der SPD. Während seines Studiums engagierte er sich im Sozialistischen Hochschulbund. Als Vorsitzender des Juso-Bezirks Ostwestfalen/Lippe galt Wend als wichtiger Repräsentant des marxistischen Stamokap-Flügels der SPD-Nachwuchsorganisation. Von 1989 bis 1997 war er Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Bielefeld.

AbgeordneterBearbeiten

Von 1998 bis zum 1. April 2009 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er von Februar bis Oktober 2002 Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion für Wirtschaft und Technologie. Seit März 2002 gehörte er dem SPD-Fraktionsvorstand an und war von November 2002 bis Oktober 2005 Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Arbeit. Im November 2005 wurde er erneut zum wirtschaftspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion gewählt. Er gehörte dem Seeheimer Kreis und dem Netzwerk Berlin an. Im August 2008 gab Wend bekannt, bei Bundestagswahl 2009 nicht mehr für das Amt des Abgeordneten zu kandidieren.[3] Wenige Monate später gab die Deutsche Post AG bekannt, dass Wend in dem Unternehmen den Zentralbereich Politik und Nachhaltigkeit übernehmen werde. Dort soll er für Fragen der politischen Koordination, für die Umweltstrategie und Nachhaltigkeit sowie für das weltweite gesellschaftliche Engagement verantwortlich sein. Wend, der seine neue Position am 1. April 2009 antrat, wurde Nachfolger von Monika Wulf-Mathies.[4]

Rainer Wend zog stets als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Bielefeld in den Bundestag ein. Bei der Bundestagswahl 2005 erreichte er hier 47,2 Prozent der Erststimmen. Am 1. April 2009 schied er durch Verzicht aus dem Bundestag aus.

EuropapolitikBearbeiten

 
Rainer Wend (Mitte) mit Staatsminister Michael Georg Link (links) und EBD-Ehrenpräsident Dieter Spöri (rechts)

Politische Schwerpunkte setzt Wend seit seiner Zeit im Bundestag bei Wirtschafts- und Finanzthemen und nimmt zur sog. Eurokrise immer wieder Stellung. Wichtige Bestandteile der Krisenbewältigung sind für ihn neben Budgetdisziplin und Strukturreformen in den betroffenen Ländern eine stärkere Angleichung der Wirtschafts- und Finanzpolitiken der EU-Mitglieder hin zu einer „Politischen Union“.[5] Wend unterstützt die Einführung einer Finanztransaktionssteuer auf möglichst breiter Basis.[6] Im Zuge der Debatten zum Mehrjährigen Finanzrahmen der EU rief Wend gemeinsam mit seinem britischen Amtskollegen zu einem wachstumsorientierten Haushaltsrahmen auf.[7] Wend vertritt auch die Idee eines sozialen Europas, da eine Politische Union seiner Ansicht nach nur gelingen könne, wenn die Lebensumstände innerhalb Europas vergleichbar seien.[5] Im August 2017 kritisierte er scharf die Europakoordinierung der deutschen Bundesregierung als veraltet. Sie müsse von Grund auf modernisiert werden.[8]

Seit Juli 2012 ist Rainer Wend Präsident der Europäischen Bewegung Deutschland e.V. und folgte damit dem SPD-Politiker Dieter Spöri.[9]

Öffentliche ÄmterBearbeiten

Von 1994 bis 2003 war er Bürgermeister in Bielefeld.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  Commons: Rainer Wend – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Die EBD hat gewählt: Präsident, Vizepräsidenten, Schatzmeister und Vorstandsmitglieder. In: europaeische-bewegung.de.
  2. Traueranzeigen, Todesanzeigen, Nachrufe aus Ihrer Tageszeitung. In: www.nw-trauer.de. Abgerufen am 1. August 2016.
  3. Rainer Wend tritt nicht wieder an
  4. Wend folgt Wulf-Mathies. 8. Dezember 2008. Archiviert vom Original am 17. März 2014   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dpdhl.com. Abgerufen am 18. März 2014. 
  5. a b Gespräch mit Rainer Wend, Präsident der Europäischen Bewegung Deutschland (EBD). In: DBB Beamtenbund und Tarifunion, Oktober 2012. Abgerufen im 18. Februar 2013. 
  6. Wenn Bürger die EU als Monster wahrnehmen. In: euractiv.de, 3. Juli 2012. Abgerufen im 18. Februar 2013. 
  7. Mehr Solidarität statt Austerität beim EU-Budget: gemeinsames Statement der Präsidenten von EBD und EM-UK zum Treffen von Merkel und Cameron. In: netzwerk-ebd.de, 7. November 2012. Abgerufen im 18. Februar 2013. 
  8. Tagesspiegel, 12. August 2017: Wir brauchen eine Bundesministerin für europäische Integration!
  9. Dr. Rainer Wend ist neuer Präsident der EBD - Mitgliederversammlung bestimmt Kurs bis zur Bundestagswahl 2013. In: netzwerk-ebd.de, 4. Juli 2012. Abgerufen im 18. Februar 2013.