Hauptmenü öffnen

Rainer ist ein männlicher Vorname.

Inhaltsverzeichnis

BedeutungBearbeiten

Der Name Rainer wird gedeutet als „(göttlicher) Rat der Heerscharen“, „Heeresberater“ oder „Volksberater“ Herkunft aus dem Althochdeutschen (ragin=der Rat, der Beschluss; heri=das Heer, der Krieger); vergleiche auch Regina, Regierung.

VerbreitungBearbeiten

Anfang des 20. Jahrhunderts war der Name Rainer in Deutschland kaum bekannt. Seine Beliebtheit stieg Ende der zwanziger Jahre und erlebte gegen Ende der Dreißiger einen weiteren Schub. In den vierziger und fünfziger Jahren war der Name einige Male unter den zehn meistvergebenen Jungennamen. Danach ging seine Verbreitung zunächst etwas, in den achtziger Jahren stark zurück.[1]

NachnameBearbeiten

Rainer als Nachname ist vor allem in Westösterreich[2] und Bayern[3] verbreitet. Es handelt sich dabei um einen der im bairischen Sprachraum weit verbreiteten Wohnstättennamen, der sich von dem Wort Rain (wie in Feldrain oder Anrainer) ableitet, also etymologisch einen ganz anderen Ursprung als der Vorname hat.

VariantenBearbeiten

Kurzformen

  • Raik, Reik

NamenstageBearbeiten

NamensträgerBearbeiten

Personen mit Vornamen RainerBearbeiten

Personen mit Familiennamen RainerBearbeiten

ABearbeiten

CBearbeiten

DBearbeiten

EBearbeiten

FBearbeiten

GBearbeiten

HBearbeiten

JBearbeiten

KBearbeiten

  • Karl Rainer (1901–1987), österreichischer Fußballspieler

LBearbeiten

MBearbeiten

NBearbeiten

PBearbeiten

RBearbeiten

SBearbeiten

TBearbeiten

VBearbeiten

WBearbeiten

  • Wali Rainer (* 1977), US-amerikanischer American-Football-Spieler
  • Wolfgang Rainer (* 1959), österreichischer Politiker (SPÖ), Salzburger Landtagsabgeordneter

YBearbeiten

  • Yvonne Rainer (* 1934), US-amerikanische Choreografin und Filmemacherin

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Statistik auf "Beliebte Vornamen"
  2. Grafische Darstellung der Namensverteilung in Österreich (Memento des Originals vom 26. Oktober 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.verwandt.at
  3. Grafische Darstellung der Namensverteilung in Deutschland
  4. Rada Języka Polskiego: Aneks do obowiązującego wykazu imion. In: rjp.pan.pl. 2007, abgerufen am 16. November 2012 (polnisch).