Rafael Gallardo García

mexikanischer katholischer Bischof

Rafael Gallardo García OSA (* 28. Oktober 1927 in Yuriria; † 30. Januar 2021 in La Noria[1]) war ein mexikanischer Geistlicher und römisch-katholischer Bischof von Tampico.

LebenBearbeiten

Rafael Gallardo García trat der Ordensgemeinschaft der Augustiner bei und empfing nach seiner theologischen Ausbildung am 8. April 1950 in der Lateranbasilika in Rom die Priesterweihe.

Papst Paul VI. ernannte ihn am 11. Juli 1974 Bischof von Linares. Der Erzbischof von Monterrey Alfonso Espino y Silva spendete ihm am 24. September desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren José de Jesús Tirado Pedraza, Weihbischof in Monterrey, und Antonio Sahagún López, Weihbischof in Guadalajara.

Am 21. Mai 1987 wurde er zum Bischof von Tampico ernannt. Am 27. Dezember 2003 nahm Papst Johannes Paul II. sein altersbedingtes Rücktrittsgesuch an.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Fallece obispo emérito de Tampico, Rafael Gallardo García“ auf milenio.com vom 31. Januar 2021 (spanisch)
VorgängerAmtNachfolger
Antonio Sahagún LópezBischof von Linares
1974–1987
Ramón Calderón Batres
Arturo Antonio Szymanski RamírezBischof von Tampico
1987–2003
José Luis Dibildox Martínez