Hauptmenü öffnen

Der Radweg Deutsche Einheit ist ein touristischer Radfernweg, der auf einer Gesamtstrecke von rund 1.100 Kilometern von Bonn kommend durch sieben Bundesländer nach Berlin verläuft. Er verfolgt zum einen das Ziel, den Entwicklungsprozess und den Stand der Deutschen Einheit zu veranschaulichen. Neuartig ist das weitere Ziel, Radtourismus mit Angeboten digitaler Information zu versehen und eine Infrastruktur für Elektromobilität von Radfahrern zu errichten.

Wegweiser, Logo Mitte links

EntstehungBearbeiten

Das Konzept für den Radweg wurde 2015 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Zusammenarbeit mit den Bundesländern aus Anlass des Jubiläumsjahrs 25 Jahre „Deutsche Einheit“ entwickelt. 2016 wurde der Weg ausgeschildert.[1] Der Verlauf wurde so geplant, dass er auf weiter Strecke die Trassen bereits bestehender Radwege benutzt.

Einzelne Teilstücke werden neu errichtet, wobei noch nicht alle Lücken geschlossen sind (Stand 27. März 2017).

StreckenverlaufBearbeiten

Der Weg ist in fünf Abschnitte von Bonn über Gießen, Kassel, Goslar und Dessau nach Berlin unterteilt. Es werden insgesamt 20 Etappen vorgeschlagen:

Abschnitt Bonn–GießenBearbeiten

Abschnitt Gießen–KasselBearbeiten

Abschnitt Kassel–GoslarBearbeiten

Abschnitt Goslar–DessauBearbeiten

Abschnitt Dessau–BerlinBearbeiten

RadstättenBearbeiten

AusstattungBearbeiten

Ein neues Konzept wird mit den so genannten Radstätten verfolgt, die entlang des Weges errichtet werden. Drei unterschiedliche Typen mit modulartigem Aufbau sind vorgesehen, die je nach Ausstattung unterschiedliche Funktionen bieten:[2]

  • Infopaneel mit analogen Informationen
  • Touch-Panel-PC für digitale Informationen
  • Hotspot für kostenloses W-LAN
  • Lademöglichkeit für Pedelecs
  • Witterungsschutz mit Sitzbank und Beleuchtung
  • Fahrradständer
  • verschließbare Fahrradboxen
  • Ladeschließfächer mit 2 Steckdosen und LED-Beleuchtung
  • Gepäckfächer
  • Servicestation mit Reparaturset und Luftpumpe
  • eine Trinkwasserzapfstelle
  • LED-Beleuchtung
  • Abfallbehälter

Radfahrende können unterschiedliche digitale Angebote der offiziellen Website nutzen. Neben einem Routenplaner wird eine eigene App zur Verfügung gestellt.

StandorteBearbeiten

Geplant ist der Bau von Radstätten verteilt auf der gesamten Strecke. Die ersten Radstätten sollen in folgenden Orten errichtet werden:[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Entstehung des Radwegs. Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, abgerufen am 26. März 2017.
  2. Die Konstruktion der Radstätten. Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, abgerufen am 26. März 2017.
  3. Die Standorte der Radstätten. Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, abgerufen am 26. März 2017.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten