Hauptmenü öffnen

Radisson Blu ist eine Marke der Radisson Hotel Group im Vier- bis Fünf-Sterne-Bereich, die ca. 400 Hotels in Europa, Afrika, Asien und Nordamerika betreibt. Sie wurde nach dem französischen Entdecker, Waldläufer und Pelzhändler Pierre-Esprit Radisson benannt.

Radisson Blu
Besitzer/Verwender

Radisson Hotel Group

Einführungsjahr 2009
Produkte Hotels & Resorts
Märkte Weltweit
Website radissonblu.com

Inhaltsverzeichnis

EntwicklungBearbeiten

Bis 2005 gehörte das Unternehmen mehrheitlich der SAS Group, der Muttergesellschaft von SAS Scandinavian Airlines, und firmierte unter dem Namen Radisson SAS. Nach der vollständigen Übernahme durch Rezidor (heute Radisson Hotel Group) firmiert sie seit Februar 2009 unter dem heutigen Namen Radisson Blu.

Radisson Blu ist im deutschsprachigen Raum derzeit (Stand Ende 2018) mit fünf Hotels in der Schweiz (am Flughafen Zürich, in Basel, Luzern, St. Gallen und seit Dezember 2018 in Andermatt[1]), drei in Österreich und 22 in Deutschland vertreten. In der Schweiz ist ein weiteres Hotel in Genf im Bau.[2]

Bekannte HäuserBearbeiten

Typisch für Radisson Blu sind die Hoteltürme. Wegen des berühmten Designs des Architekten Arne Jacobsen war das Radisson Blu Royal Hotel Kopenhagen (vormals SAS Hotel, heute Radisson Collection Hotel, Royal Copenhagen), gebaut im Internationalen Stil eines der bekanntesten Häuser der Marke. Ein weiteres Hotel befindet sich im Tour Part-Dieu in Lyon. Das Radisson Blu Hotel Hamburg ist mit 118 m Höhe das höchste Hotel der Stadt. Das Hotel Ukraine in Moskau gehört seit 2010 ebenfalls zur Marke.

Darüber hinaus wurden auch einige Traditionshäuser von der Kette übernommen, wie beispielsweise der Schwarze Bock in Wiesbaden.

Im Hotel in der malischen Hauptstadt Bamako kam es am 20. November 2015 zu einer Geiselnahme.

BildergalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Radisson SAS – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten