Hauptmenü öffnen

Rachid Azzouzi

marokkanischer Fußballspieler

Rachid Azzouzi (* 10. Januar 1971 in Fès) ist ein ehemaliger marokkanischer Fußballspieler und derzeitiger Fußballfunktionär.

Rachid Azzouzi
Rachid-Azzouzi-2015-07.jpg
Rachid Azzouzi (2015)
Personalia
Geburtstag 10. Januar 1971
Geburtsort FèsMarokko
Größe 178 cm
Position Offensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1976–19?? Hertha Mariadorf
0000–1988 Alemannia Mariadorf
1988–1989 1. FC Köln
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1989–1995 MSV Duisburg 112 0(4)
1995–1997 Fortuna Köln 43 0(0)
1997–2003 SpVgg Greuther Fürth 157 (28)
2003 Chongqing Lifan 11 0(0)
2004 SpVgg Greuther Fürth 12 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1992–1998 Marokko 37 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2004–2005 SpVgg Greuther Fürth U-17
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

KindheitBearbeiten

Rachid Azzouzi kam 1971 in Fès zur Welt, zog jedoch als Kind mit seiner Familie nach Deutschland und wuchs im Rheinland auf.[1]

Karriere als SpielerBearbeiten

Azzouzi spielte in der Jugend für Hertha und Alemannia Mariadorf. 1988 wechselte er zum 1. FC Köln. Von 1989 bis 1995 war er für den MSV Duisburg aktiv; danach ging er für zwei Jahre zu Fortuna Köln. 1997 kam er schließlich zur SpVgg Greuther Fürth, bei der er 2004 seine aktive Karriere beendete. Zuvor hatte er noch ein halbes Jahr in China gespielt.

Insgesamt bestritt er 260 Zweitligaspiele, in denen er 30 Tore erzielte. In seinen 64 Bundesligaspielen für den MSV Duisburg traf er dreimal.

In der Saison 2004/05 war er Trainer der Fürther U-17-Jugendmannschaft. Er konnte den Abstieg aus der B-Jugend-Regionalliga jedoch nicht verhindern.

Azzouzi spielte für die marokkanische Nationalmannschaft, unter anderem bei den Weltmeisterschaften 1994 und 1998 und bei den Olympischen Sommerspielen 1992.

Karriere als ManagerBearbeiten

Von 2005 bis 2007 war Azzouzi Assistent der Geschäftsführung in Fürth; danach wurde er Team-Manager (2007/08) und Sportmanager (2008 bis 2012). Zur Saison 2012/13 wurde Azzouzi Sportdirektor beim FC St. Pauli.[2] Am 16. Dezember 2014 wurde er beurlaubt. Am 10. Juni 2015 unterschrieb er einen Zweijahres-Vertrag als Sportdirektor bei Fortuna Düsseldorf.[3] Diese Zusammenarbeit endete aber bereits nach knapp einem Jahr, am 25. Mai 2016. Am 22. November 2017 kehrte Azzouzi zur SpVgg Greuther Fürth als Sportdirektor zurück.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fadi Keblawi: Mintal und Co.: Die Liebe der Fußball-Migranten. Nürnberger Nachrichten, 10. August 2009.
  2. Rachid Azzouzi verlässt die SpVgg Greuther Fürth. (Memento des Originals vom 18. Dezember 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.greuther-fuerth.de Meldung der SpVgg Greuther Fürth, 25. Mai 2012
  3. Rachid Azzouzi wird Sportdirektor F95.de, abgerufen am 10. Juni 2015
  4. rp-online.de: Fürth macht Azzouzi wieder zum Sportdirektor (22. Nov. 2017), abgerufen am 9. September 2018