Rüdiger Klos

deutscher Politiker (AfD), MdL

Rüdiger Klos (* 1960 in Heidelberg) ist ein deutscher Politiker der Alternative für Deutschland (AfD).

LebenBearbeiten

Rüdiger Klos ist Sohn eines Sudetendeutschen und einer Italienerin.[1] Er ist katholisch, verheiratet und hat drei schulpflichtige Kinder.[2]

Klos besuchte die Grundschule und das Gymnasium in Heidelberg. Anschließend begann er ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Parallel zum Studium führte er eine Weiterbildung zum Unternehmensberater durch.[3]

PolitikBearbeiten

Klos war Gründungsmitglied des AfD-Landesverbandes Baden-Württemberg und war bis März 2017 stellvertretender Landessprecher der AfD.[4][5] Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg am 13. März 2016 zog er mit 23,0 Prozent der Erststimmen als Direktkandidat seiner Partei im Wahlkreis Mannheim I (Wahlkreis 35) in den Landtag von Baden-Württemberg ein[6] und errang damit eines von zwei Erstmandaten seiner Partei in Baden-Württemberg. Als im Juli 2016 Jörg Meuthen und weitere 12 Abgeordnete nach umstrittenen Äußerungen von Wolfgang Gedeon aus der AfD-Fraktion austraten, folgte Klos nicht und verblieb in der alten Fraktion.[7] Am 7. Juli 2016 wurde Klos zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der im Zuge der Auseinandersetzung um Wolfgang Gedeon dezimierten AfD-Fraktion gewählt.[8] Im Oktober 2016 vereinigten sich beide Fraktionen wieder.

Bei der Aufstellungsversammlung zur Kommunalwahl 2019 bekam Klos trotz Anwesenheit seiner Familie mit 4 Mitgliedern nur 8 Stimmen und unterlag damit deutlich dem Kreisvorsitzenden. Die Kreisvorstände der letzten 2 Jahre stellten klar, dass sie eine erneute Landtagskandidatur von Klos nicht unterstützen.[9][10]

Danach verlegte Klos seinen Wohnsitz nach Tuttlingen und kandidierte bei der Nominierung für die Landtagswahl 2021 gegen seine Fraktionskollegin Doris Senger. Mit Hilfe von vier stimmberechtigten Familienmitgliedern setzte er sich im zweiten Wahlgang durch.[11]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 14. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ma.afd-bw.de
  2. Metropoljournal Rhein-Neckar, März 2016, Seite 2.
  3. Landtag Baden Württemberg - Klos. Abgerufen am 27. Januar 2019.
  4. Metropoljournal Rhein-Neckar, März 2016, Seite 2.
  5. Alternative für Deutschland- Baden-Württemberg: Landesvorstand. Abgerufen am 27. Januar 2019.
  6. Vorläufiges Ergebnis der Landtagswahl am 13. März 2016 Wahlkreis 35 Mannheim I des Statistischen Landesamts, abgerufen 15. März 2015.
  7. Baden-Württemberg: AfD-Chef Meuthen verlässt mit zwölf Abgeordneten Landtagsfraktion. In: Spiegel Online. 5. Juli 2016, abgerufen am 10. Juni 2018.
  8. AfD-Rest-Fraktion mit neuem Vorstand, SWR, abgerufen am 7. Juli 2016.
  9. Alternative für Deutschland- Baden-Württemberg: Die Machtverhältnisse sind geklärt, Rüdiger Klos verliert Kampfabstimmung überdeutlich. Abgerufen am 27. Januar 2019.
  10. https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-politik-afd-mannheim-klos-unterliegt-in-kampfabstimmung-_arid,1390891.html Mannheimer Morgen
  11. https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-mannheim-klos-hat-neue-heimat-in-tuttlingen-_arid,1668666.html