Hauptmenü öffnen
Erstausgabe 1897

RöFo: Fortschritte auf dem Gebiet der Röntgenstrahlen und bildgebenden Verfahren, kurz RöFo, ist die älteste deutsche Fachzeitschrift für medizinische Radiologie.

Die Zeitschrift wurde 1897 unter dem Namen Fortschritte auf dem Gebiete der Röntgenstrahlen von Heinrich Albers-Schönberg und Georg Deycke gegründet. Zu Beginn erhielten die Abonnenten neben der eigentlichen Zeitschrift in unregelmäßigen Abständen gesonderte Bildbände, sowie Beihefte (Röntgen-Praxis. Diagnostik, Röntgen-, Radium-, Lichttherapie), und Sonderbände zu Tagungen und mit den Protokollen der Röntgengesellschaft. 1949 wurde die Zeitschrift vereinheitlicht und zu Fortschritte auf dem Gebiete der Röntgenstrahlen vereinigt mit Röntgenpraxis umbenannt, 1956 zu Fortschritte auf dem Gebiete der Röntgenstrahlen und der Nuklearmedizin, 1975 zur heutigen Bezeichnung.

Die Zeitschrift erschien bei Gräfe & Sillem (Hamburg), ab Band 34 (1926) bei Thieme (Leipzig, seit 1971 Stuttgart).

Die RöFo erscheint monatlich und veröffentlicht Originalarbeiten und Übersichtsartikel. Zudem ist sie Verbandsorgan der deutschen und (seit 1976) der österreichischen Röntgengesellschaften. Jährlich gibt es einen Sonderband zum Deutschen Röntgenkongress. Die Drucklauflage in 2009 wird mit 7430 Stück angegeben. Das Jahresabonnement kostete im Jahr 2009 499 Euro (für Mitglieder der Gesellschaften kostenlos).

WeblinksBearbeiten