Hauptmenü öffnen
Río Meta
Fähre über den Río Meta auf der Straße von Puerto Ayacucho nach San Fernando de Apure in Venezuela

Fähre über den Río Meta auf der Straße von Puerto Ayacucho nach San Fernando de Apure in Venezuela

Daten
Lage KolumbienKolumbien Kolumbien, VenezuelaVenezuela Venezuela
Flusssystem Orinoco
Abfluss über Orinoco → Atlantischer Ozean
Zusammenfluss von Río Humea, Río Guayuriba und Río Guatiquía
Mündung zwischen Puerto Carreño (Kolumbien) und Puerto Páez (Venezuela) in den OrinocoKoordinaten: 6° 11′ 43″ N, 67° 27′ 23″ W
6° 11′ 43″ N, 67° 27′ 23″ W

Länge ca. 1200 km
Einzugsgebiet ca. 111.000 km²
Abfluss[1] MQ
4300 m³/s
Linke Nebenflüsse Río Upía, Río Cusiana, Río Cravo Sur, Río Pauto, Río Guachiría, Río La Fortaleza. Río Casanare
Rechte Nebenflüsse Río Manacacias
Mittelstädte Puerto López
Kleinstädte San Carlos de Guaroa, Cabuyaro, Orocué, Santa Rosalía, Puerto Carreño, Puerto Páez
Schiffbar 900 km, ab Puerto López

Der Río Meta ist mit einem mittleren Abfluss von rund 4300 m³/s der drittgrößte Nebenfluss des südamerikanischen Stromes Orinoco und fließt durch die östlichen Llanos von Kolumbien. Er ist 1200 Kilometer lang und auf ca. 900 Kilometern ab Puerto López für den Schiffsverkehr freigegeben. Dieser Fluss ist damit ein wichtiger Handelsweg zwischen Kolumbien und Venezuela.

Der Río Meta entsteht aus den Flüssen Río Humea, Río Guayuriba und Río Guatiquía, die auf den Hochlagen des Nationalparks Sumapaz, auf der östlichen Kordillere der Anden, ihren Ursprung finden. In den Río Meta fließen unter anderem der Río Cravo Sur, der Río Casanare, der Río Cusiana, der Río Upía und der Río Manacacías.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Río Meta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gustavo Silva León: La cuenca del río Orinoco: visión hidrográfica y balance hídrico. Revista Geográfica Venezolana, Vol. 46(1) 2005, 75-108 (S. 100, MQ in Tabelle zur Abflussbilanz)