Hauptmenü öffnen

Quarks (Fernsehsendung)

Wissenschafts-Fernsehmagazin

Quarks (bis 2017 Quarks & Co) ist ein wöchentliches Wissenschafts-Fernsehmagazin des WDR Fernsehens, das von Ranga Yogeshwar, Ralph Caspers und Mai Thi Nguyen-Kim im Wechsel moderiert wird.[1]

Seriendaten
OriginaltitelQuarks
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)seit 1993
Produktions-
unternehmen
Westdeutscher Rundfunk Köln
Längemeist 45 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
dienstags
GenreWissenschafts-Fernsehmagazin
IdeeRanga Yogeshwar
MusikSinfonische Tänze von Sergei Rachmaninow
Moderation
Erstausstrahlung14. April 1993 auf West 3

Inhaltsverzeichnis

SendungBearbeiten

Das Thema der in der Regel 45-minütigen Sendung (z. B. „Erdbeben“, „Autismus“ oder „Braunkohletagebau“) wird dem Zuschauer mit (Studio-)Experimenten und Berichten – meist aus verschiedenen Perspektiven – nähergebracht. Um die Qualität der Beiträge zu garantieren, arbeitet die Redaktion von Quarks mit vielen Universitäten und Wissenschaftlern zusammen. Quarks ist eines der erfolgreichsten wissenschaftlichen Magazine im deutschen Fernsehen.

AusstrahlungBearbeiten

Quarks wird seit dem 14. April 1993 vom WDR ausgestrahlt. Die Sendung läuft dienstags um 21:00 Uhr und wird am Samstagvormittag wiederholt. Anfänglich gab es 12 Sendungen pro Jahr mit einer Sommerpause, später lief Quarks dann alle zwei Wochen im Wechsel mit Magazinen wie Q 21. Seit Anfang 2007 erfolgt eine wöchentliche Ausstrahlung der Sendung. Zu den Sendebeiträgen gibt es im Internet Texte. Bis Ende 2009 wurde zu jeder Sendung ein Skript produziert, welches man bestellen kann; seit 2010 gibt es die Skripte als PDF-Dateien zum Download. In der Regel wird die Sendung schon vor der Ausstrahlung zum Streamen in der WDR-Mediathek sowie als Video-Podcast im MP4-Format angeboten, wobei zugekaufte Bilder aus lizenzrechtlichen Gründen gelegentlich herausgeschnitten sind. Seit Mai 2011 ist zudem ein Livestream verfügbar.

Ableger und SondersendungenBearbeiten

Quarks & Caspers war zwischen 2010 und 2017 ein von Ralph Caspers moderierter Ableger der Sendung. Allgemein wurde in Quarks & Caspers verständlicher, lockerer und manchmal alberner moderiert und erklärt. Ein zusätzlicher Teil der Sendung war eine Liste von sieben Fakten zum Thema. Anfangs gab es dazu den Slogan „Sieben Dinge, die Sie wissen sollten“. Seit dem Wegfall des Zusatzes im Sendungstitel moderiert Caspers im Wechsel mit Yogeshwar die Sendung.

Im Rahmen der WDR-Programmaktion macht an wurde mit Quarks & Du 2015 ein weiteres Format mit Ralph Caspers ins Leben gerufen. In bisher zwei Sendungen wurde mit viel Zuschauereinbindung und teils unkonventionellen Versuchen über eher abstrakte Themen (z. B. „Das erste Mal“) berichtet. Ein Sozialexperiment im Rahmen einer Quarks-&-Du-Folge sorgte bereits vor Ausstrahlung für Diskussionen. In einem Essener Bus wurde durch Schauspieler eine Situation geschaffen, in der sich zeigen sollte, wie Bürger auf Ausgrenzung reagieren.

In unregelmäßigen Abständen gibt es Sondersendungen, die mit 90 Minuten doppelt so lang sind wie die normalen Sendungen und schon um 20:15 Uhr beginnen. Dazu zählt die Quarks-Arena, die in einem großen Studio mit Publikum und Gästen aufgezeichnet wird.

Idee und NamensgebungBearbeiten

Der Vorgänger von Quarks war die Wissenschaftsshow, die Ranga Yogeshwar anfangs gemeinsam mit seinem Mentor Jean Pütz moderierte. Nachdem sich Pütz schrittweise aus dem TV-Geschäft zurückgezogen hatte, moderierte Yogeshwar die Reihe ab 1990 alleine weiter.

Die Sendung Quarks wurde von Yogeshwar und seinen beiden besten Freunden 1993 ins Leben gerufen, da der alte Name der Sendung „Wissenschaftsshow“ unpassend erschien für Themen wie etwa Aids, die wenig mit einer Show zu tun haben. Man verständigte sich auf den Namen Quarks & Co: Quarks sind Bausteine der Materie im Standardmodell der Teilchenphysik.

Seit 12. September 2017 heißt die Sendung nur noch schlichtweg Quarks, um sie mit ihren Ablegern zu vereinheitlichen und eine gemeinsame multimediale Wissenschaftsmarke des WDR zu schaffen[2].

HintergrundinformationenBearbeiten

  • Der Moderator Ranga Yogeshwar stellt sich für die Sendung bei Experimenten oft in Selbstversuchen zur Verfügung.
  • Die markante Titelmusik von Quarks entstammt dem Orchesterwerk Sinfonische Tänze von Sergei Rachmaninow. Es handelt sich dabei um Ausschnitte aus dem ersten Satz des Werkes (Tempobezeichnung [Non] Allegro).
  • Der ursprüngliche Studiohintergrund mit seinen weißen Linien auf dunklem Grund wurde nach Vorbild eines Teilchenbeschleuniger-Versuchsergebnisses gestaltet. Mittlerweile ist das Studio aber anders gestaltet.
  • Die Begrüßung einer Sendung erfolgte früher mit den Worten: „Hallo. Herzlich willkommen bei Quarks & Co. Schön, dass Sie bei uns sind.“
  • Die Abmoderation erfolgt immer mit den Worten: „(Und wie immer:) Danke fürs Zuschauen. Bleiben Sie uns treu, empfehlen Sie uns weiter. (Bis zum nächsten Mal.) Tschüss!“ Während des letzten Wortes drückt er beide Augen zu.

AuszeichnungenBearbeiten

  • 1997: Nominierung der Folge Menschliches Versagen für den Adolf-Grimme-Preis
  • 2008: Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Beste Informationssendung: Beste Wissenssendung
  • 2010: Nominierung für die Goldene Kamera in der Kategorie Beste Information (Wissenssendung)
  • 2010: Helmut-Stickl-Preis 2010 für die Sendung Wie viel Impfung muss sein?
  • 2011: Deutscher Wirtschaftsfilmpreis in der Kategorie Filme über die Wirtschaft (Langfilme) für die Sendung Die Welt in der Schuldenkrise – Wer zahlt die Zeche?[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten