Purnell Pratt

amerikanischer Schauspieler

Purnell B. Pratt (* 20. Oktober 1878 in Bethel, Clay County, Illinois; † 25. Juli 1941 in Hollywood, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und KarriereBearbeiten

Purnell Pratt machte mit der Komödie A Venetian Romance im Jahr 1904 sein Debüt am Broadway, wo er bis in die späten 1920er-Jahren in zahlreichen Produktionen auftrat.[1] Parallel zu seinen Theaterrollen machte Pratt 1914 sein Filmdebüt und war drei Jahre später in der Erstverfilmung von Earl Derr Biggers Seven Keys to Baldpate an der Seite von George M. Cohan zu sehen.[2] Ab Mitte der 1920er-Jahre trat er regelmäßiger in Filmen auf und schaffte einige Jahre später mit seiner Spracherfahrung als Theaterschauspieler den Sprung in den Tonfilm.

In der Pre-Code-Ära der frühen 1930er-Jahre erhielt Pratt einige seiner besten Rollen. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen die Gangsterfilm-Klassiker Der öffentliche Feind (1931), in dem er den prügelnden Vater eines späteren Gangsterbosses spielte, und Scarface (1932), in dem er als Zeitungsverleger sensationsheischend über Kriminalität berichtet. In der oscarprämierten Vicki-Baum-Verfilmung Menschen im Hotel (1932) spielte Pratt die Rolle des Doktors Zinnowitz. Er spielte meist ernsthafte und autoritäre Nebenfiguren, oft Polizisten oder Staatsanwälte, aber manchmal auch zwielichtige Charaktere wie Gangsterbosse oder korrupte Politiker.[3] Insgesamt trat er bis in sein Todesjahr in über 110 Filmproduktionen auf. Pratt war von 1902 bis zu seinem Tod mit Julia C. Price verheiratet.[4]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Purnell Pratt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelbelegeBearbeiten

  1. Purnell Pratt – Broadway Cast & Staff | IBDB. Abgerufen am 13. Mai 2020.
  2. Purnell Pratt | Biography, Movie Highlights and Photos. Abgerufen am 13. Mai 2020 (amerikanisches Englisch).
  3. Purnell Pratt bei der Internet Movie Database. Abgerufen am 13. Mai 2020.
  4. Purnell Pratt bei der Internet Movie Database. Abgerufen am 13. Mai 2020.