Punam Raut
2017 Women's Cricket World Cup IMG 2691 (35749698240).jpg
Raut im Jahr 2017
Spieler-Informationen
Name Punam Ganesh Raut
Geboren 14. Oktober 1989 (33 Jahre alt)
Bombay, Indien
Batting-Stil Right-handed
Bowling-Stil Right-arm off break
Spielerrolle Batter
Internationale Spiele
Nationalmannschaft Indien Indien
Test-Debüt (cap 79) 13. August 2014 v England England
Letzter Test 30. September 2021 v Australien Australien
ODI-Debüt (cap 92) 19. März 2009 v West Indies Women‘s Cricket Team West Indies
Letztes ODI 27. Juni 2021 v England England
ODI Shirt-Nr. 14
T20I-Debüt (cap 19) 13. Juni 2009 v Pakistan Pakistan
Letztes T20I 2. April 2014 v Pakistan Pakistan
Nationale Mannschaften
Jahre Mannschaft
2009-heute Railways
2018–heute Trailblazers
Karriere-Statistiken
Spielform WTest ODI WT20I
Spiele 4 73 35
Runs (Gesamt) 264 2299 719
Batting Average 44,00 34,83 27,65
100s/50s 1/0 3/15 0/4
Highscore 130 109* 75
Bälle - 30 42
Wickets - 1 3
Bowling Average - 4,00 9,66
5 Wickets in Innings - 0 0
10 Wickets im Spiel - 0 0
Beste Bowlingleistung - 1/4 3/12
Catches/Stumpings 0/0 15/0 5/0
Quelle: Cricinfo, 11 November 2021

Punam Raut (* 14. Oktober 1989 in Bombay, Indien) ist eine indische Cricketspielerin die seit 2009 für die indische Nationalmannschaft spielt.

Kindheit und AusbildungBearbeiten

Raut kommt aus kleinen Verhältnissen. Als sie zehn Jahre alt war, bekam ihr Vater Geld von seinem amerikanischen Arbeitgeber, das es ihm ermöglichte, sie mit neuer Ausrüstung auszustatten und in eine Cricket-Akademie, den Shivseva Sports Club, zu schicken. Im Jahr 2004 wurde sie in die U14- und U19-Mannschaften von Mumbai aufgenommen.[1]

Aktive KarriereBearbeiten

Debüt in der nationalmannschaftBearbeiten

Ihr Debüt in der Nationalmannschaft absolvierte sie beim Women’s Cricket World Cup 2009, bei dem sie mit einem "Duck" ausschied (0 Runs).[2] Gleiches geschah bei ihren WTwenty20-Debüt beim ICC Women’s World Twenty20 2009.[3] Daraufhin wurde sie ins Railways aufgenommen.[1] Ihre ersten wichtigen Beiträge im Nationalteam konnte sie auf der Tour gegen England im Frühjahr 2010 leisten. Im ersten WODI erzielte sie 44 Runs[4] und 3 Wickets für 12 Runs im zweiten WTwenty20.[5] Ihr erstes Half-Century erzielte sie beim ICC Women’s World Twenty20 2010, als sie 54* Runs gegen Pakistan erreichte.[6]

Von da an konnte sie regelmäßig größere Beiträge als Batterin leisten. Auf der Tour gegen die West indies erzielte sie im vierten WODI ein Half-Century über 64 Runs.[7] Im Sommer 2011 reiste sie mit dem Nationalteam nach England. Dabei konnte sie in einem Vier-Nationen-Turnier zwei Fifties gegen England (52 Runs[8]) und Australien (60 Runs[9]) erzielen. Ein Jahr später reiste sie erneut nach Europa und konnte dort ein Half-Century gegen Irland (51* Runs[10]) und England (60 Runs[11]) erzielen. Bei dem daran anschließenden ICC Women’s World Twenty20 2012 in Sri Lanka konnte sie ein Half-Century gegen England über 51 Runs[12] und 45* Runs gegen den Gastgeber erzielen.[13] Zu Beginn des Jahres 2013 spielte sie beim Women’s Cricket World Cup 2013 und eröffnete diesen mit einem Half-Century über 72 Runs gegen die West Indies.[14] Allerdings konnte sie bei den anderen Spielen nicht an diese Leistung anknüpfen. Nach der Weltmeisterschaft folgte bei der Tour gegen Bangladesch 75 Runs im ersten WTwenty20[15] und 80 Runs im zweiten WODI.[16]

Konzentration auf längere SpielformenBearbeiten

Ein Jahr darauf spielte sie beim ICC Women’s World Twenty20 2014. Dort hatte sie ihre beste Leistung mit einem Half-Century über 56 Runs gegen die West Indies, für das sie als Spielerin des Spiels ausgezeichnet wurde.[17] Das Turnier waren die letzten internationalen WTwenty20-Spiele, die sie spielte, unter anderem weil sie dafür bekannt war, eine zu geringe Strike Rate zu haben, die im kürzeren Format eine wichtige Rolle spielt.[18] Dafür kam es zum WTest-Debüt auf der Tour in England.[19] In ihrem zweiten Test im November 2014 auf der Tour gegen Südafrika konnte sie das erste Century ihrer Karriere erzielen, als sie 130 Runs aus 255 Bällen erzielte. Dabei hatte sie eine Partnerschaft zusammen mit Thirush Kamini über 275 Runs, was einem Weltrekord für das zweite Wicket entspricht.[20]

Im Jahr 2015 und 2016 spielte sie nur wenige internationale Spiele. Das Jahr 2017 begann für sie bei Vier-Nationen-Turnier in Südafrika. Bei diesem erzielte sie gegen Irland ein Century über 109 Runs aus 116 Bällen[21] und im Finale gegen Südafrika ein Fifty über 70* Runs für das sie als Spielerin des Spiels ausgezeichnet wurde.[22] Es folgte der Women’s Cricket World Cup 2017 in England. Im Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber konnte sie ein half-Century über 86 Runs erzielen und hatte damit einen wichtigen Anteil am Sieg.[23] Gegen Australien gelang ihr ein Century über 106 Runs aus 136 Bällen, was jedoch nicht zum Sieg reichte.[24] Im Finale konnte sie abermals gegen England ein Half-Century über 86 Runs erzielen, aber auch dies reichte nicht zum Gewinn.[25]

Höhen und TiefenBearbeiten

Im Folgejahr hatte sie zunächst nur mäßige Leistungen gezeigt und wurde danach für die Tour gegen England aus dem Team gestrichen.[26] Im September des Jahres war sie dann bei der Tour in Sri Lanka wieder im Team. Im Februar 2019 konnte sie gegen England ein Fifty über 56 Runs erzielen,[27] ebenso wie auf der Tour gegen Südafrika im Oktober des Jahres mit 65 Runs.[28] Im Monat drauf folgte in den West Indies ein Fifty über 77 Runs.[29]

Nach der Unterbrechung auf Grund der COVID-19-Pandemie konnte sie im März 2021 auf der Tour gegen Südafrika zunächst zwei Half-Centuries über 62*[30] und 77 Runs[31] und danach ein ungeschlagenes Century über 104* Runs aus 123 Bällen erzielen.[32]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Shalini Gupta: Dad’s drive behind Punam Raut’s journey from chawl to Team India (englisch) Hindustan Times. 15. Juli 2017. Abgerufen am 12. November 2021.
  2. India overhaul West Indies with ease (englisch) Cricinfo. 19. März 2009. Abgerufen am 12. November 2021.
  3. 6th Match, Pool B, Taunton, Jun 13 2009, ICC Women's World Twenty20 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 12. November 2021.
  4. Rumeli Dhar and Anjum Chopra star in convincing win (englisch) Cricinfo. 24. Februar 2010. Abgerufen am 12. November 2021.
  5. Spinners help India level the series (englisch) Cricinfo. 6. März 2010. Abgerufen am 12. November 2021.
  6. India women ease to nine-wicket win (englisch) Cricinfo. 8. Mai 2010. Abgerufen am 12. November 2021.
  7. Mithali Raj stars in close win for India (englisch) Cricinfo. 18. Januar 2011. Abgerufen am 12. November 2021.
  8. England ease to six-wicket win (englisch) Cricinfo. 30. Juni 2011. Abgerufen am 12. November 2021.
  9. Nitschke, Coyte help Australia to tight victory (englisch) Cricinfo. 2. Juli 2011. Abgerufen am 12. November 2021.
  10. Raut, Raj take India to easy win (englisch) Cricinfo. 25. Juni 2012. Abgerufen am 12. November 2021.
  11. Raj knock helps breaks England streak (englisch) Cricinfo. 1. Juli 2012. Abgerufen am 12. November 2021.
  12. England, Australia clinch semi-final spot (englisch) Cricinfo. 29. September 2012. Abgerufen am 12. November 2021.
  13. India, SA qualify for 2014 World T20 (englisch) Cricinfo. 13. Oktober 2012. Abgerufen am 12. November 2021.
  14. Abhishek Purohit: Kamini century sets up India's huge win (englisch) Cricinfo. 31. Januar 2013. Abgerufen am 12. November 2021.
  15. Raut, Kamini set up big Indian win (englisch) Cricinfo. 2. April 2013. Abgerufen am 12. November 2021.
  16. Harmanpreet's ton sets up series win for India (englisch) Cricinfo. 10. April 2013. Abgerufen am 12. November 2021.
  17. Mithali, Raut guide India to consolation win (englisch) Cricinfo. 1. April 2013. Abgerufen am 12. November 2021.
  18. Annesha Ghosh: Once slow and unsteady, Punam Raut turns a corner (englisch) Cricinfo. 14. März 2021. Abgerufen am 12. November 2021.
  19. Only Test, Wormsley, Aug 13 - 16 2014, India Women tour of England (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 12. November 2021.
  20. Kamini 192 and Kaur's nine flay South Africa (englisch) Cricinfo. 19. November 2014. Abgerufen am 12. November 2021.
  21. 8th Match, Potchefstroom, May 15 2017, Women's Quadrangular Series (in South Africa) (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 12. November 2021.
  22. Goswami, Raj star in India's title win (englisch) Cricinfo. 21. Mai 2017. Abgerufen am 12. November 2021.
  23. Andrew Miller: Mandhana sets the standard as India overwhelm England in World Cup opener (englisch) Cricinfo. 24. Juni 2017. Abgerufen am 12. November 2021.
  24. Shashank Kishore: Spinners, Lanning power Australia into semi-final (englisch) Cricinfo. 12. Juli 2017. Abgerufen am 12. November 2021.
  25. Karthik Krishnaswamy: Shrubsole six-for snatches World Cup for England (englisch) Cricinfo. 23. Juli 2017. Abgerufen am 12. November 2021.
  26. Punam Raut Dropped From Indian Women's Cricket Team For England ODIs (englisch) NDTV. 26. März 2018. Abgerufen am 12. November 2021.
  27. Shashank Kishore: Katherine Brunt, Danielle Wyatt help England seal tense win (englisch) Cricinfo. 28. Februar 2019. Abgerufen am 12. November 2021.
  28. Annesha Ghosh: Mithali Raj, Punam Raut fifties and Harmanpreet Kaur's finishing act give India ODI series (englisch) Cricinfo. 11. Oktober 2019. Abgerufen am 12. November 2021.
  29. Spin trio, Punam Raut help India women pull level (englisch) Cricinfo. 4. November 2019. Abgerufen am 12. November 2021.
  30. Firdose Moonda: Mandhana, Raut and Goswami help India level series 1-1 (englisch) Cricinfo. 9. März 2021. Abgerufen am 12. November 2021.
  31. Debayan Sen: Lizelle Lee's 132* helps South Africa go 2-1 up in tense finish (englisch) Cricinfo. 12. März 2021. Abgerufen am 12. November 2021.
  32. Shashank Kishore: South Africa pull off their highest successful chase to clinch series (englisch) Cricinfo. 14. März 2021. Abgerufen am 12. November 2021.