Provinz Ostflandern

belgische Provinz
Ostflandern
Oost-Vlaanderen (niederländisch)
Flandre-Orientale (französisch)
Flagge der Provinz Ostflandern
Wappen der Provinz Ostflandern
Staat: Belgien
Region: Flandern
Hauptstadt: Gent
Fläche: 2.982 km²
Einwohner 1.515.064 (1. Jan. 2019)
Bevölkerungsdichte 508  Einw./km²
Fläche 2.982 km²
Gemeinden: 60
Website: www.oost-vlaanderen.be
NIS-Code 40000
Politik
Gouverneur: Jan Briers (N-VA)
Lage der Provinz in Belgien
LuxemburgNiederlandeFrankreichNordseeDeutschlandBrüsselProvinz WestflandernProvinz OstflandernProvinz AntwerpenProvinz Limburg (Belgien)Provinz Flämisch-BrabantProvinz HennegauProvinz NamurProvinz Wallonisch-BrabantProvinz LüttichProvinz LuxemburgLage der Provinz Ostflandern innerhalb Belgiens hervorgehoben
Über dieses Bild

60 Gemeinden der Provinz
Gemeinden in der Provinz Ostflandern

Ostflandern (niederländisch Audio-Datei / Hörbeispiel Oost-Vlaanderen?/i) ist eine der fünf Provinzen der belgischen Region Flandern. Sie liegt zwischen den Provinzen Westflandern im Westen und Antwerpen und Flämisch-Brabant im Osten. Im Norden grenzt Ostflandern an die niederländische Provinz Zeeland und im Süden an die Provinz Hennegau in Wallonien.

BezirkeBearbeiten

Die Provinz Ostflandern ist in sechs Bezirke untergliedert. Diese werden auf Französisch als arrondissements und auf Niederländisch als arrondissementen bezeichnet. Manchmal wird die Bezeichnung Arrondissement auch auf Deutsch verwendet, obwohl Bezirk der amtliche Begriff ist.

Bezirk Gemeinden Einwohner
1. Januar 2019
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
NIS-
Code
Aalst 10 000000000291229.0000000000291.229 468,92 000000000000621.0000000000621 41000
Dendermonde 10 000000000201213.0000000000201.213 342,48 000000000000588.0000000000588 42000
Eeklo 6 000000000085235.000000000085.235 333,83 000000000000255.0000000000255 43000
Gent 17 000000000560522.0000000000560.522 943,60 000000000000594.0000000000594 44000
Oudenaarde 10 000000000124342.0000000000124.342 418,81 000000000000297.0000000000297 45000
Sint-Niklaas 7 000000000252523.0000000000252.523 474,60 000000000000532.0000000000532 46000
Provinz Ostflandern 60 000000001515064.00000000001.515.064 2.982,24 000000000000508.0000000000508 40000

GemeindenBearbeiten

Seit dem 1. Januar 2019 besteht die Provinz Ostflandern aus 60 Gemeinden (Einwohnerzahlen am 1. Januar 2019[1]).

  1. Aalst (86.445)
  2. Aalter (28.784)
  3. Assenede (14.256)
  4. Berlare (14.958)
  5. Beveren (48.668)
  6. Brakel (14.801)
  7. Buggenhout (14.517)
  8. De Pinte (10.683)
  9. Deinze (43.264)
  10. Denderleeuw (20.338)
  11. Dendermonde (45.769)
  12. Destelbergen (18.271)
  13. Eeklo (21.134)
  14. Erpe-Mere (19.811)
  15. Evergem (35.447)
  16. Gavere (12.805)
  17. Gent (262.219)
  18. Geraardsbergen (33.439)
  19. Haaltert (18.633)
  20. Hamme (24.865)
  21. Herzele (18.027)
  22. Horebeke (2036)
  23. Kaprijke (6434)
  24. Kluisbergen (6488)
  25. Kruibeke (16.745)
  26. Kruisem (15.638)
  27. Laarne (12.370)
  28. Lebbeke (19.321)
  29. Lede (18.701)
  30. Lierde (6616)
  31. Lievegem (26.007)
  32. Lochristi (22.489)
  33. Lokeren (41.690)
  34. Maarkedal (6343)
  35. Maldegem (23.774)
  36. Melle (11.736)
  37. Merelbeke (24.660)
  38. Moerbeke (6481)
  39. Nazareth (11.619)
  40. Ninove (38.911)
  41. Oosterzele (13.590)
  42. Oudenaarde (31.393)
  43. Ronse (26.479)
  44. Sint-Gillis-Waas (19.370)
  45. Sint-Laureins (6783)
  46. Sint-Lievens-Houtem (10.342)
  47. Sint-Martens-Latem (8392)
  48. Sint-Niklaas (77.679)
  49. Stekene (18.445)
  50. Temse (29.926)
  51. Waasmunster (10.801)
  52. Wachtebeke (7771)
  53. Wetteren (25.815)
  54. Wichelen (11.672)
  55. Wortegem-Petegem (6397)
  56. Zele (21.125)
  57. Zelzate (12.854)
  58. Zottegem (26.582)
  59. Zulte (15.720)
  60. Zwalm (8148)

WirtschaftBearbeiten

Im Vergleich mit dem Bruttoinlandsprodukt der Europäischen Union ausgedrückt in Kaufkraftstandards erreicht die Provinz im Jahr 2015 einen Index von 109 (EU-25: 100), etwas niedriger als der belgische Durchschnitt von 119, aber über dem EU-Durchschnitt.[2] Im Jahr 2017 betrug die Arbeitslosenrate 3,4 % und lag damit unter dem nationalen Durchschnitt.[3]

WeblinksBearbeiten

Commons: Ostflandern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mouvement de la population par commune depuis 1992 (XLSX; 2,56 MB)
  2. Eurostat. Abgerufen am 27. April 2018.
  3. Arbeitslosenquote, nach NUTS-2-Regionen. Abgerufen am 5. November 2018.