Hauptmenü öffnen

Der Prohibitiv (von lateinisch prohibere, ‚behindern, verhindern, abhalten‘) ist der Modus des Verbs zur Formulierung von verneinten Befehlen, also von Verboten.

Viele Sprachen – darunter alle bekannten indogermanischen – kennen diese spezielle Verbform nicht. Die Prohibitivfunktion wird dann mit je nach Sprache unterschiedlichen Mitteln versprachlicht:

  • Im Deutschen kommt er als Form der verbalen Flexion nicht vor. Er wird mit dem Imperativ und dem Negationswort nicht ausgedrückt. (Beispiel: „Tu das nicht!“)
  • Im Lateinischen ergeben Konjunktiv Perfekt + Negationswort ne einen negierten Befehl: „Ne me videris!“, „Sieh mich nicht an!“; alternativ kann man diesen auch durch noli und Infinitiv bilden: „Noli me tangere!“, „Fass mich nicht an!“
  • Im Sanskrit gilt dasselbe in Bezug auf das Lateinische für den Injunktiv + mā.

Weblinks und QuellenBearbeiten