Hauptmenü öffnen

Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament

Fraktion der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament
(Weitergeleitet von Progressive Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament)
Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament
Logo der Fraktion
Offizielle Abkürzung S&D
Mitglieder
187/751
Udo Bullmann
Fraktions­vorsitzender DeutschlandDeutschland Udo Bullmann
Gründung 1953
Geschichte 1953–1993 Sozialistische Fraktion
1993–2004 Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Europas
2004–2009 Sozialistische Fraktion
2009–2014 Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten
seit 2014 Progressiven Allianz der Sozialdemokraten
Aus­richtung Sozialdemokratie,

Progressivismus

Europapartei Sozialdemokratische Partei Europas (SPE)
Website socialistsanddemocrats.eu

Die Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament (auch Progressive Allianz der Sozialdemokraten, englisch Progressive Alliance of Socialists & Democrats, kurz S&D, von 2009 bis 2014 Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialisten & Demokraten im Europäischen Parlament) ist eine Fraktion im Europäischen Parlament. Sie umfasst die Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE) sowie weitere Mitglieder, die keiner Partei auf europäischer Ebene angehören, aber programmatisch der Sozialdemokratie nahestehen. Mit insgesamt 187 Europaabgeordneten ist sie die zweitgrößte Fraktion des Parlaments. Bis zum Übertritt zweier konservativer Abgeordneter aus Großbritannien zur EVP-Fraktion war sie die einzige Fraktion mit Abgeordneten aus allen 28 EU-Mitgliedstaaten.[1]

Fraktionsvorsitzender ist der Deutsche Udo Bullmann. Er konnte sich am 20. März 2018 fraktionsintern gegen die Belgierin Kathleen Van Brempt durchsetzen. Seit dem Ausscheiden seines Vorgängers Gianni Pittella aus dem Parlament[2] hatte er als dessen bisheriger Stellvertreter das Amt bereits kommissarisch inne.[3][4]

Inhaltsverzeichnis

Mitglieder der FraktionBearbeiten

Die Fraktion setzt sich aus 28 nationalen Delegationen zusammen.[5] In der folgenden Tabelle werden die dazugehörigen Parteien aufgeführt (Stand: 12. November 2018). Grau hinterlegt sind Mitglieder der Fraktion, die nicht der SPE angehören.[6]

Land Nationale Partei MdEP
Belgien  Belgien Parti Socialiste 3
Socialistische Partij Anders 1
Bulgarien  Bulgarien Bulgarische Sozialistische Partei 4
Danemark  Dänemark Socialdemokraterne 3
Deutschland  Deutschland Sozialdemokratische Partei Deutschlands 27
Estland  Estland Sotsiaaldemokraatlik Erakond 1
Finnland  Finnland Suomen sosialidemokraattinen puolue 2
Frankreich  Frankreich Parti socialiste 11
Parti radical de gauche 1
Griechenland  Griechenland Panellinio Sosialistiko Kinima 2
To Potami 2
Irland  Irland Unabhängige 1
Italien  Italien Partito Democratico 26
Articolo UNO – Movimento Democratico e Progressista 3
Unabhängige 2
Kroatien  Kroatien Socijaldemokratska partija Hrvatske 2
Lettland  Lettland Sociāldemokrātiskā partija „Saskaņa“ 1
Litauen  Litauen Lietuvos socialdemokratų partija 2
Luxemburg  Luxemburg Lëtzebuerger Sozialistesch Arbechterpartei 1
Malta  Malta Partit Laburista 3
Niederlande  Niederlande Partij van de Arbeid 3
Osterreich  Österreich Sozialdemokratische Partei Österreichs 5
Polen  Polen Sojusz Lewicy Demokratycznej 5
Portugal  Portugal Partido Socialista 8
Rumänien  Rumänien Partidul Social Democrat 10
Partidul Puterii Umaniste 1
Unabhängige 2
Schweden  Schweden Sveriges socialdemokratiska arbetareparti 5
Feministiskt initiativ 1
Slowakei  Slowakei SMER – sociálna demokracia 4
Slowenien  Slowenien Socialni demokrati 1
Spanien  Spanien Partido Socialista Obrero Español 13
Partit dels Socialistes de Catalunya 1
Tschechien  Tschechien Česká strana sociálně demokratická 4
Ungarn  Ungarn Magyar Szocialista Párt 2
Demokratische Koalition 2
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Labour Party 20
Zypern Republik  Zypern Kinima Sosialdimokraton 1
Dimokratiko Komma 1

GeschichteBearbeiten

In der damaligen Parlamentarischen Versammlung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl wurde am 23. Juni 1953 erstmals eine Sozialistische Fraktion (auch Sozialdemokratische Fraktion, englisch Socialist Group, französisch Groupe socialiste) eingerichtet. Seit den 1970er Jahren bis zur Europawahl 1999 war sie die stärkste Fraktion des fortentwickelten Europäischen Parlaments. Nach der Gründung der SPE als Partei 1992 wurde die Fraktion am 21. April 1993 in Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Europas umbenannt. Am 20. Juli 2004 wurde die Fraktion zur Unterscheidung von SPE wieder in Sozialistische Fraktion im Europaparlament umbenannt.

Unter heutigem Namen wurde die S&D am 23. Juni 2009 infolge der Europawahl 2009 gegründet.[7] Mit der Umbenennung sollte die Einbindung der italienischen Partito Democratico (PD) ermöglicht werden: Diese Mitte-links-Partei war 2007 aus verschiedenen Parteien hervorgegangen, die im Europaparlament teils der sozialdemokratischen, teils der liberalen Fraktion angehörten. Da einige PD-Mitglieder eine Selbstbezeichnung als „Sozialisten“ ablehnten, sollte ihnen durch den neuen Namen eine Zustimmung zu der gemeinsamen Fraktion erleichtert werden.[8] Vier Abgeordnete der PD gehörten zeitweise der Europäischen Demokratischen Partei an. Anfang 2014 trat die PD auch der SPE bei.

Udo BullmannGianni PittellaJohannes SwobodaMartin SchulzEnrique Barón CrespoPauline GreenJean-Pierre CotRudi ArndtErnest GlinneLudwig FellermaierGeorges SpénaleFrancis ValsKäte StrobelWilli BirkelbachPierre-Olivier LapieHendrik FayatGuy Mollet 
Offizieller Name der Fraktion Offizielle Abkürzung Fraktionsvorsitzender Herkunftsland nationale Partei Amtsantritt Ende der Amtszeit
Fraktion der Sozialdemokraten S Guy Mollet Frankreich  Frankreich SFIO 23. Juni 1953 1956
Hendrik Fayat Belgien  Belgien PSB 1956 1958
Sozialdemokratische Fraktion SOC Pierre-Olivier Lapie Frankreich  Frankreich SFIO 1958 1959
Willi Birkelbach Deutschland  Deutschland SPD 1959 1964
Käte Strobel Deutschland  Deutschland SPD 1964 1967
Francis Vals Frankreich  Frankreich SFIO 1967 1974
Georges Spénale Frankreich  Frankreich PS 1974 1975
Ludwig Fellermaier Deutschland  Deutschland SPD 1975 16. Juni 1979
Ernest Glinne Belgien  Belgien PS 17. Juni 1979 23. Juni 1984
Rudi Arndt Deutschland  Deutschland SPD 24. Juni 1984 24. Juni 1989
Jean-Pierre Cot Frankreich  Frankreich PS 25. Juni 1989 21. April 1993
Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Europas SPE 21. April 1993 18. Juni 1994
Pauline Green Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Labour 19. Juni 1994 19. Juni 1999
Enrique Barón Crespo Spanien  Spanien PSOE 20. Juni 1999 19. Juni 2004
Sozialdemokratische Fraktion im Europäischen Parlament Martin Schulz Deutschland  Deutschland SPD 20. Juni 2004 22. Juni 2009
Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament S&D 23. Juni 2009 17. Januar 2012
Hannes Swoboda Osterreich  Österreich SPÖ 17. Januar 2012 18. Juni 2014
Martin Schulz Deutschland  Deutschland SPD 18. Juni 2014 1. Juli 2014
Gianni Pittella Italien  Italien Partito Democratico 1. Juli 2014 März 2018
Udo Bullmann Deutschland  Deutschland SPD 21. März 2018 (zuvor bereits kommissarisch) amtierend
Mitglieder der Fraktion
seit 1979, jeweils zu Beginn und Ende der Legislatur
1979 SOZ
112/410
1984 SOZ
124/434
1984 SOZ
130/434
1989 SOZ
166/518
1989 SOZ
180/518
1994 SPE
198/518
1994 SPE
198/567
1999 SPE
214/626
1999 SPE
180/626
2004 SOZ
232/788
2004 SOZ
200/732
2009 SOZ
217/785
2009 S&D
184/736
2014 S&D
195/766
2014 S&D
191/751
aktuell S&D
189/751

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Übersicht nach Land und Fraktion Europäisches Parlament. Abgerufen am 30. März 2019.
  2. Fraktionschef Pittella kündigt Rücktritt an
  3. Europaparlament: Bullmann ist neuer Fraktionschef der EU-Sozialdemokraten
  4. S&D Fraktionsvorsitzender – Udo Bullmann
  5. Unsere Mitglieder | Socialists & Democrats. Abgerufen am 30. März 2019.
  6. Mitglieder je Mitgliedstaat und Fraktion. Abgerufen am 2. Oktober 2018
  7. Pressemitteilung der neuen Fraktion vom 23. Juni 2009. (Memento des Originals vom 29. November 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.socialistgroup.eu
  8. EurActiv, 13. Mai 2009: Sozialdemokratische Fraktion will Namensänderung nach den EU-Wahlen.