Princess of China

Lied von Coldplay und Rihanna aus dem Jahre 2012

Princess of China ist ein Lied der britischen Alternative-Rock-Band Coldplay in Zusammenarbeit mit der aus Barbados stammenden R&B-Sängerin Rihanna.

Princess of China
Coldplay feat. Rihanna
Veröffentlichung 15. April 2012 (in Deutschland, Österreich und Schweiz)
25. Oktober 2011 in UK (Digitalrelease)
Länge 3:59
Genre(s) Synthie-Pop, Alternative Hip-Hop, R&B
Text Guy Berryman, Jonny Buckland, Will Champion, Brian Eno, Chris Martin
Musik Markus Dravs, Dan Green, Rik Simpson
Album Mylo Xyloto

Veröffentlichung

Bearbeiten

Am 19. Oktober 2011 berichtete Billboard, dass Princess of China am 25. Oktober von Parlophone als dritte Single veröffentlicht werde.[1] Dies wurde jedoch am 31. Oktober auf der Webseite von Coldplay dementiert.[2] Es wurde dann auf Coldplays fünften Studioalbum Mylo Xyloto veröffentlicht.

Hintergrund

Bearbeiten
 
Rihanna

In einem Interview mit MTV News am 20. September 2011 bestätigte Frontmann Chris Martin die Aufnahme eines Song mit Rihanna und dass er auf dem fünften Coldplay-Studioalbum, Mylo Xyloto zu finden sein wird.[3] Martin sagte weiter, dass er einen Song speziell für eine Zusammenarbeit mit Rihanna geschrieben habe und hoffe, dass sie sich entscheidet, ihn zu interpretieren. Er sagte: „Eigentlich haben wir nur ein Lied geschrieben, um zu sehen ob Rihanna es überhaupt singen würde … und dann wollte der Rest der Band ihn behalten und so kamen wir auf die Idee, dass sie es mit uns wirklich singen könnte. Und zu unserer großen Überraschung, sagte sie okay.“[3] Martin bestätigte auch, dass Princess of China der Lieblingssong des Albums der Band sei, weil er sich stark von dem bisherigen Genre der Band unterscheide.[3] Auf die Frage, ob die Fans das Lied positiv aufnehmen würden, antwortete Martin, dass sich die Band darüber keine Sorgen machen würde und stellte fest, dass man mit Rihanna stets die Grenzen der Musikindustrie überschreiten könne.[4] Martin erklärte auch, wie er die Sängerin auf die Zusammenarbeit für den Song angesprochen hat: „Das Album ist entwickelt als ganzes Stück. Es hat einen männlichen und einen weiblichen Teil und ganz oben auf unserer Liste für den weiblichen Teil stand Rihanna, doch es dauerte eine ganze Weile, bis ich den Mut hatte, sie zu fragen. Wir hatten einen Auftritt in Las Vegas und ich traf sie und sagte: „Glaubst du, da gibt es irgendeine Chance?“. Ich war sehr Hugh-Grant-mäßig und stotterte die ganze Zeit.“[5]

Am 21. September 2011 tauchten Berichte im Internet auf, denen zufolge Will Champion, der Schlagzeuger der Band, den Teil von Rihanna selbst gesungen hätte.[6] Martin erklärte, dass es keinerlei Spannungen zwischen den Bandmitgliedern und Rihanna gab und sagte: „Es ist ein bisschen wie eine Liebesgeschichte und so brauchten wir wirklich jemanden, der höher singt als ich. Bei jedem Verständnis für Wills Absichten, kann er es nicht tun. Der Teil musste von einer Frau gesungen werden.“[6]

Komposition

Bearbeiten

Princess of China bedient sich von Elementen der Musik-Genres Synthie-Pop,[7] Alternative Hip-Hop[8] und R&B.[9][10] Amy Sciarretto von Popcrush meint, im Lied sei die gesamte Zeit über ein „launischer“ und schwerer Synthesizer zu hören.[7][11] Der Song enthält Falsett-Gesangseinlagen sowohl von Martin, aber auch von Rihanna, was von mehreren Kritikern gelobt wurde. Gil Kaufman von MTV News stellte fest, dass der Falsett-Gesang von beiden perfekt aufeinander abgestimmt sei und dass Martins Falsett Rihannas höheren Falsett perfekt ergänze.[12]

Kommerzieller Erfolg

Bearbeiten

Chartplatzierungen

Bearbeiten

Princess of China hatte das Singlechart-Debüt in Irland und der Region Wallonien in Belgien am 28. Oktober 2011. In Irland debütierte das Lied auf Platz 22, was bedeutete, dass Rihanna vier verschiedene Songs aus vier verschiedenen Alben, darunter zwei eigene, in den Top 40 der Charts platzieren konnte. Das sind We Found Love (Talk That Talk, 2011) mit Calvin Harris auf Platz eins, Princess of China (Mylo Xyloto, 2011) auf Platz 22, Fly (Pink Friday, 2010) mit Nicki Minaj auf Platz 30 und Cheers (Drink to That) (Loud, 2010) auf Platz 39.[13] In der belgischen Region Wallonien, debütierte das Lied auf Platz 45 auf der Singlecharts. Im Vereinigten Königreich debütierte das Lied auf Platz 33 in den Singlecharts am Tag der Veröffentlichung des Albums.[14]

Chartplatzierungen
ChartsChart­plat­zie­rungenHöchst­platzie­rungWo­chen
  Deutschland (GfK)[14]41 (10 Wo.)10
  Österreich (Ö3)[14]25 (9 Wo.)9
  Schweiz (IFPI)[14]20 (16 Wo.)16
  Vereinigte Staaten (Billboard)[14]20 (12 Wo.)12
  Vereinigtes Königreich (OCC)[14]4 (27 Wo.)27
Jahrescharts
ChartsJahres­charts (2012)Platzie­rung
  Vereinigtes Königreich (OCC)[15]25

Auszeichnungen für Musikverkäufe

Bearbeiten
Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Aus­zeich­nung, Ver­käu­fe)
Ver­käu­fe
  Australien (ARIA)  Platin70.000
  Dänemark (IFPI)  Gold15.000
  Frankreich (SNEP)[16]43.400
  Italien (FIMI)  Platin30.000
  Mexiko (AMPROFON)  Gold30.000
  Neuseeland (RMNZ)  Gold7.500
  Spanien (Promusicae)  Gold30.000
  Vereinigtes Königreich (BPI)[17]  Platin952.000
Insgesamt   4× Gold
  3× Platin
1.177.900

Hauptartikel: Coldplay/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Bearbeiten

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Billboard kündigte die vermeintliche Veröffentlichung an
  2. Veröffentlichung als Single dementiert (Memento vom 18. November 2011 im Internet Archive)
  3. a b c Rihanna Teases New Single 'We Found Love' On Twitter? In: MTV News. 20. September 2011, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 13. Dezember 2013; abgerufen am 20. September 2011.
  4. Ann Lee: Chris Martin: Rihanna duet Princess Of China is best bit of Mylo Xyloto. In: Metro. 20. September 2011, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 5. November 2012; abgerufen am 21. September 2011.
  5. Ann Lee: Coldplay and Rihanna duet Princess Of China debuts online to Twitter hype. In: Metro. 16. Oktober 2011, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 19. Oktober 2011; abgerufen am 17. Oktober 2011.
  6. a b Coldplay drummer wanted Rihanna’s vocal. In: The Independent. 21. September 2011, abgerufen am 21. September 2011.
  7. a b Die folgenden Seiten belegen, dass es sich um einen Synthie-Pop-Song handelt:
  8. Judah Joseph: Review of Coldplay’s Mylo Xyloto. In: The Huffington Post. 23. Oktober 2011, abgerufen am 25. Oktober 2011.
  9. Lewis Corner: Coldplay: ‘Mylo Xyloto’ – Album review. Digital Spy, 24. Oktober 2011, abgerufen am 25. Oktober 2011 (englisch).
  10. Kyle Anderson: Coldplay’s Chris Martin on 'Princess of China' guest Rihanna: 'She’s a much, much better singer than me'. In: Entertainment Weekly. 17. Oktober 2011, abgerufen am 26. Oktober 2011 (englisch).
  11. Coldplay feat. Rihanna, ‘Princess Of China’ – Review. In: NME. 17. Oktober 2011, abgerufen am 17. Oktober 2011.
  12. Gil Kaufman: Coldplay/Rihanna Duet ‘Princess Of China’ Leaks Online. In: MTV News. 17. Oktober 2011, abgerufen am 17. Oktober 2011.
  13. Top 50 Singles, Week Ending 27 October 2011. Chart-Track. Irish Recorded Music Association, 28. Oktober 2011, archiviert vom Original am 14. Juni 2012; abgerufen am 28. Oktober 2011 (englisch).
  14. a b c d e f Chartquellen: DE AT CH US UK
  15. Jahrescharts 2012 in Großbritannien. In: officialcharts.com. Abgerufen am 12. Mai 2024 (englisch).
  16. Les Chansons les plus Vendues en 2012. infodisc.fr, abgerufen am 5. Dezember 2023 (französisch).
  17. Rob Copsey: Coldplay’s Official Top 20 biggest songs on the UK's Official Chart. officialcharts.com, 5. Mai 2021, abgerufen am 2. Juni 2021 (englisch).