Hauptmenü öffnen
Primera División 1978
Meister Club Atlético Peñarol
Absteiger keiner
Mannschaften 12
Spiele 132
Tore 382  (ø 2,89 pro Spiel)
Torschützenkönig Fernando Morena (Club Atlético Peñarol)
Primera División (Uruguay) 1977

Die Saison 1978 der Primera División war die 75. Spielzeit (die 47. der professionellen Ära) der höchsten uruguayischen Spielklasse im Fußball der Männer, der Primera División.

Die Primera División bestand in der Meisterschaftssaison des Jahres 1978 aus zwölf Vereinen, deren Mannschaften in insgesamt 132 von Mitte März bis in den August des Jahres ausgetragenen[1] Meisterschaftsspielen jeweils zweimal aufeinandertrafen. Es fielen 382 Tore. Die Meisterschaft gewann der Club Atlético Peñarol ungeschlagen als Tabellenerster vor Nacional Montevideo und Aufsteiger Centro Atlético Fénix als Zweitem und Drittem der Saisonabschlusstabelle. Ein Absteiger in die Segunda División wurde nicht ermittelt. Peñarol und Nacional qualifizierten sich für die Copa Libertadores 1979.[2]

Torschützenkönig wurde mit 36 Treffern im sechsten Jahr in Folge Fernando Morena vom Meister Peñarol.[3]

JahrestabelleBearbeiten

Rang Verein Sp. S U N Tore Pkt.
01. Club Atlético Peñarol 22 17 05 00 70:22 39
02. Nacional Montevideo (M) 22 16 04 02 50:20 36
03. Centro Atlético Fénix (N) 22 09 06 07 34:31 24
04. Club Atlético Defensor 22 07 07 08 28:34 21
05. Montevideo Wanderers 22 08 04 10 29:35 20
06. Danubio FC 22 06 08 08 29:38 20
07. Sud América 22 06 07 09 24:29 19
08. Club Atlético Cerro 22 06 07 09 24:35 19
09. Club Atlético Rentistas 22 06 06 10 27:33 18
10. Huracán Buceo 22 05 08 09 24:40 18
11. Bella Vista 22 03 11 08 23:34 17
12. Liverpool FC 22 03 07 12 20:41 13
(M) Meister der vorangegangenen Saison
(N) Aufsteiger aus der Segunda División

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Marcos Silvera Antúnez: Club Atlético Peñarol - 120, Ediciones El Galeón, Montevideo 2011, S. 142 - ISBN 978-9974-553-79-8
  2. Uruguay - List of Final Tables 1900-2000 auf rsssf.com, abgerufen am 28. Oktober 2016
  3. Uruguay - League Top Scorers auf rsssf.com, abgerufen am 28. Oktober 2016