Nordstraße im Preußischen Viertel

Das Preußische Viertel ist ein rechtselbisch gelegenes Villengelände im Dresdner Stadtteil Radeberger Vorstadt. Es liegt zwischen der Äußeren Neustadt und der Prießnitz im Westen und der Waldschlößchenstraße (Grenze zum Waldschlösschenviertel) im Osten. Durch das Viertel verläuft die Bautzner Straße.

Ab dem Jahr 1861 wurde das Gelände durch Straßen erschlossen und bis 1890/1900 planmäßig in offener Bauweise mit parkähnlichen Gartenanlagen und „in edlem Stil gehaltenen“ Villen und Landhäusern bebaut. Diese zeigen Stilmerkmale der Semper-Nicolai-Schule. Der Name des Viertels leitet sich möglicherweise von den aus dem Raum Berlin/Potsdam übernommenen und angewandten Architekturformen ab. Während der Luftangriffe auf Dresden im Zweiten Weltkrieg blieb das Viertel unbeschädigt.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Koordinaten: 51° 4′ 0″ N, 13° 46′ 0″ O