Hauptmenü öffnen

Pretschistoje (Jaroslawl, Perwomaiski)

Siedlung städtischen Typs in der Oblast Jaroslawl (Russland)

Pretschistoje (russisch Пречи́стое) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Jaroslawl in Russland mit 4846 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Pretschistoje
Пречистое
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Jaroslawl
Rajon Perwomaiski
Oberhaupt Juri Mebel
Siedlung städtischen Typs seit 1971
Bevölkerung 4846 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 150 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 48549
Postleitzahl 152430
Kfz-Kennzeichen 76
OKATO 78 229 551
Website prechadm.ru
Geographische Lage
Koordinaten 58° 26′ N, 40° 19′ OKoordinaten: 58° 25′ 30″ N, 40° 19′ 0″ O
Pretschistoje (Jaroslawl, Perwomaiski) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Pretschistoje (Jaroslawl, Perwomaiski) (Oblast Jaroslawl)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Jaroslawl

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt etwa 90 km Luftlinie nordnordöstlich des Oblastverwaltungszentrums Jaroslawl gut 10 km von der Grenze zur nördlich benachbarten Oblast Wologda entfernt. Er befindet sich am rechten Ufer der Utscha, eines rechten Zuflusses der Obnora; einige Kilometer südwestlich fließt der Wolga-Nebenfluss Sot.

Pretschistoje ist Verwaltungszentrum des Rajons Perwomaiski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) Pretschistoje.

GeschichteBearbeiten

Ein Ort an Stelle der heutigen Siedlung, gelegen am Handelsweg von Jaroslawl nach Wologda, ist seit Mitte des 17. Jahrhunderts bekannt. Er trug verschiedene Bezeichnungen, wie Staro-Uspenski pogost, Stano-Uspenskoje und Uspenskoje. Mitte des 19. Jahrhunderts kam es zu einem wirtschaftlichen Aufschwung; es bürgerte sich der heutige Ortsname ein.

1932 wurde Pretschistoje Verwaltungssitz eines neu geschaffenen, nach ihm benannten Pretschistenski rajon. Dieser wurde 1963 aufgelöst. 1965 kam Pretschistoje zum wiederhergestellten Perwomaiski rajon (benannt nach dem Ersten Mai, russisch Perwoje Maja) mit Sitz im 40 km nordwestlich gelegenen Dorf Kukoboi, der seit 14. Januar 1929 existierte und ebenfalls 1963 zwischenzeitlich aufgelöst worden war. 1971 erhielt Pretschistoje den Status einer Siedlung städtischen Typs, und die Rajonverwaltung wurde in den größeren und verkehrstechnisch günstiger gelegenen Ort verlegt.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 1183
1959 1551
1979 3867
1989 5235
2002 5092
2010 4846

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Pretschistoje besitzt einen Bahnhof bei Kilometer 387 der auf diesem Abschnitt im Juni 1872 eröffneten und seit 1980 elektrifizierten Eisenbahnstrecke (Moskau –) Danilow – Wologda – Archangelsk.

Durch die Siedlung führt die föderale Fernstraße M8 Cholmogory von Moskau nach Archangelsk. In östlicher Richtung zweigt dort die Regionalstraße 78K-0012 über Ljubim zur Grenze der Oblast Kostroma in Richtung Bui ab, nach Westen führt die 78N-0460, über die Anschluss zum benachbarten Rajonzentrum Poschechonje besteht.

Söhne und Töchter des OrtesBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)